Artikel vom 26.03.2007, Druckdatum 23.09.2020

Reinecke + Pohl Sun Energy AG: Umsatz um 19 Prozent gesteigert

Nach vorläufigen Zahlen hat die Reinecke + Pohl Sun Energy AG im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 62,6 Millionen Euro (Vorjahr 52,6 Millionen Euro) erwirtschaftet. Das entspreche einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber 2005, gab das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt. Der Anteil des Auslandsumsatzes konnte demnach 2006 auf knapp 18 Prozent gesteigert werden.

In der aufgrund von Marktveränderungen und Projektausfällen im November 2006 korrigierten Prognose für das Gesamtjahr war der Vorstand von einem Umsatz von 58 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -3,8 Millionen Euro ausgegangen, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung weiter.

Im Rahmen der Aufstellung des Jahresabschlusses wirkten sich laut Reinecke + Pohl Sun Energy AG weitere, einmalige Sondereffekte aus. So seien aus Gründen der Risikovorsorge für das Gesamtjahr Wertminderungen auf Forderungen durch Projektausfälle und vermeintlich uneinbringliche Außenstände sowie Abschreibungen auf defekte Module in Höhe von insgesamt 4,1 Millionen Euro vorgenommen worden. Die Gesellschaft prüfe derzeit in mehreren Fällen die Geltendmachung ihrer Ansprüche, aus denen sich zukünftig außerordentliche Erträge ergeben könnten.

Darüber hinaus sei eine Abwertung des Warenbestands um 0,8 Millionen Euro erfolgt, um damit der veränderten Marktsituation vollumfänglich Rechnung zu tragen. Daneben fielen durch die erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen erhöhte Rechts- und Beratungskosten in Höhe von insgesamt 1,4 Millionen Euro im Gesamtjahr an. Zusätzlicher Aufwand in Höhe von 0,6 Millionen Euro sei zur Beilegung eines Gerichtsverfahrens im November 2006 entstanden. Somit reduzierte sich nach vorläufigen Zahlen das EBIT auf –6,4 Millionen Euro (Vorjahr 4,3 Millionen Euro).

Aufgrund der eingeleiteten Umstrukturierung erwarte der Vorstand bereits für 2007 Umsätze in Höhe von zirka 75 Millionen Euro und ein EBIT von gut 5 Millionen Euro, heißt es weiter. Für die folgenden Jahre sehe man vor dem Hintergrund der langfristigen Dünnschicht-Modul-Lieferverträge zusätzliche Wachstumschancen. So sei bereits für 2008 ein Anstieg des Liefervolumens um mehr als 100 Prozent vertraglich gesichert. 

Quelle: Reinecke + Pohl Sun Energy AG

                                                                 News_V2