Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Solar Nachrichten August 2013

Nachrichten der Vormonate im Newsarchiv
31.08.2013
Solar-Pedelecs: Photovoltaik-Folie als Antrieb
Die NEW Re GmbH, Tochtergesellschaft der NEW AG für regenerative Energien, und „Die Werkstatt“ aus Erkelenz haben ein dreirädriges Solar-Pedelec hergestellt. Über eine im Dach integrierte 12-Volt-Photovoltaik-Folie, die gleichzeitig als Basis-Regenschutz dient, wird die Batterie während der Fahrt und auch während des Stillstandes nachgeladen. Das Gefährt tankt immer dann Solarenergie nach, wenn es während einer Rast in der Sonne stehen kann. Alternativ ist das Tanken aus der Steckdose möglich.
31.08.2013
Defekte Elektrogeräte – zufällig oder geplant?
Fast jedem ist es schon einmal passiert: Das Mobiltelefon oder die teure Digitalkamera fallen vor der prognostizierten Lebensdauer aus und können nicht mehr repariert werden, höchstens mit hohen Kosten. Dieses Phänomen, bei dem ein Produkt auf natürliche oder künstlich beeinflusste Art verschleißt, nennt man Obsoleszenz. Der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth: „Bei der Obsoleszenz gibt es viele Spielarten: geplant, psychologisch und technisch. Fakt ist: der vorzeitige Verschleiß von Produkten, egal wie er zustande kommt, wirkt sich negativ auf unseren Ressourcenverbrauch aus.“
31.08.2013
Bundesweiter Aktionstag gegen Fracking
Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) ruft, ebenso wie viele lokal und regional organisierte Bürgerinitiativen, zur Teilnahme an dem bundesweiten Aktionstag gegen Fracking am heutigen Samstag (31. August 2013) auf. Der BBU weist darauf hin, dass in zahlreichen Städten vom Bodensee bis Schleswig-Holstein mit Informationsständen, Demonstrationen und weiteren Aktivitäten vielfältig gegen die Gefahren des Fracking protestiert wird.
30.08.2013
8,1 MW: Europas größte Photovoltaik-Dachanlage geht in Betrieb
Die Wirsol Solar AG (Heddesheim) hat die größte kristalline Aufdach-Photovoltaik-Anlage Europas fertiggestellt. Das Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 8,1 Megawatt (MW) wurde auf dem Verteilungszentrum der pfenning Logistik GmbH im nord-badischen Heddesheim installiert und ist ein weiterer Baustein für das nachhaltig gebaute Logistikzentrum „multicube rhein-neckar“.
30.08.2013
FDP will Bau von Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen auf Eis legen
Die FDP bleibt gegenüber dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) skeptisch und fordert weiterhin einen „Neustart“ der Energiewende. Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, bezeichnete das aktuelle System in der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ jüngst als „Kostenfalle“, die Arbeitsplätze gefährde und zu einer sozialen Schieflage bei einkommensschwächeren Haushalten führe, weil die Einspeisevergütungen den Strom verteuerten. Deshalb beabsichtige er zunächst eine Aussetzung der Förderungen für Photovoltaik- und Windanlagen sowie eine Überarbeitung des EEG.
30.08.2013
Energieeffiziente Lösungen auf kommunaler Ebene umsetzen
Stetig steigende Energiepreise, höhere Auflagen bei energetischen Sanierungen und Neubauten oder die Umstellung auf Erneuerbare Energien - die Anforderungen an Gemeinden und Kommunen wachsen. Auf der internationalen Fachmesse RENEXPO® vom 26. bis zum 29. September 2013 in Augsburg werden deshalb innovative Konzepte für mehr Energieeffizienz und erfolgreich umgesetzte Praxisbeispiele vorgestellt. Am 26. September finden dazu der Bayerische Bürgermeistertag und das Symposium „Energienachhaltige Kommune“ auf der RENEXPO® statt.

  

30.08.2013
Energiesparheld aus Herzogenaurach ausgezeichnet
Johannes Kollinger aus dem bayerischen Herzogenaurach ist der erste Energiesparheld des Jahres 2013. Seit 2010 hat er den Heizenergieverbrauch seiner Familie um 25 Prozent und den Stromverbrauch um 21 Prozent reduziert. Mit diesen Energieeinsparungen setzte sich Herr Kollinger gegen mehr als 66.000 Energiesparkonto-Nutzerinnen und -Nutzer durch und belegt in der aktuellen Energiesparhelden-Top Ten den vierten Platz.
30.08.2013
Ener­gie­wen­de schafft Wachs­tumspo­ten­zia­le für Ost­deutsch­land
Ostdeutschland ist Vorreiter bei der Umsetzung der Energiewende sowie Nettostromexporteur. Dies hängt im Wesentlichen mit dem Strommix zusammen, der im gesamtdeutschen Vergleich mit bereits rund 29 Prozent einen überdurchschnittlichen Anteil an Erneuerbaren Energien aufweist. Das geht aus der Studie „Auswirkungen der Energiewende auf Ostdeutschland“ hervor.
29.08.2013
EU-Kommission findet 11 Prozent Subventionen in chinesischen Photovoltaik-Modulen
Dank verbilligtem Strom und verbilligten Rohstoffen, Vermarktungszuschüssen, Steuererleichterungen und vergünstigten Krediten von Seiten der Staatsbank können chinesische Hersteller von Photovoltaik-Modulen ihre Produkte um 11 Prozent billiger auf dem europäischen Markt verkaufen. Die sei eine Verletzung der Regeln der WTO zum freien Welthandel. Zu diesem Fazit ist die EU-Kommission in ihren neunmonatigen Untersuchungen im Rahmen des Antisubventionsverfahrens gegen China gekommen.
29.08.2013
Europäische Kommission legt Chinas Solarsubventionen offen
In chinesischen Photovoltaik-Modulen stecken 11 Prozent staatliche, chinesische Subventionen. Diese Zahl hat die Europäische Kommission in Brüssel im Rahmen ihres Antisubventionsverfahrens gegen Photovoltaik-Einfuhren aus China jetzt bekannt gegeben. Damit bestätigt die Kommission Vorwürfe europäischer Solarhersteller gegen Chinas Solarindustrie. Milan Nitzschke, Präsident der europäischen Industrieinitiative EU ProSun: „China bricht die WTO-Regeln, wo es nur kann, und Herr Barroso und Frau Merkel nicken dazu.“
29.08.2013
Kawa übernimmt globale Conergy Tochtergesellschaften in zweistufigem Verfahren
Der US-amerikanische Finanzinvestor Kawa Capital Management, Inc. („Kawa“) übernimmt die globalen Conergy Vertriebseinheiten in einem zweistufigen Prozess. Mit sofortiger Wirkung erwirbt Kawa die Conergy Vertriebseinheiten in den USA, Kanada, Singapur und Thailand. Grund dafür sei der erhöhte Finanzierungsbedarf dieser Tochtergesellschaften durch die anhaltend starke Auftragslage im Photovoltaik-Großkraftwerksbau, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Marke „Conergy“, die weiteren globalen Vertriebseinheiten von Conergy und die damit verbundenen notwendigen Verwaltungs-, Management- und Infrastrukturfunktionen aus der Conergy AG arbeiten zunächst in der bisherigen Struktur weiter. Diese will Kawa in einem zweiten Schritt bis spätestens Anfang Oktober 2013 erwerben.
29.08.2013
Schon 1.000 Solarstrom-Speicher gefördert
Rund vier Monate nach dem Start des Speicherprogramms der Bundesregierung ist der 1.000. Solarstromspeicher gefördert worden. Das teilte der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) auf Basis von Angaben der KfW Bankengruppe mit. „Das Speicherförderprogramm ist erfolgreich gestartet“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. „Jetzt geht es darum, die Schlagzahl weiter zu erhöhen sowie Technik und Förderung noch bekannter zu machen. Immer mehr Menschen wollen ihren selbst erzeugten Photovoltaik-Strom auch in den Abend- und Nachtstunden selbst nutzen.“

  

29.08.2013
Solarpraxis und pv magazine veröffentlichen Speicherrechner
Die Solarpraxis AG und pv magazine Deutschland haben den ersten herstellerunabhängigen Speicherrechner veröffentlicht. Das Onlinetool berechnet die passende Dimensionierung und die Wirtschaftlichkeit von Energiespeichern. Das kostenfreie Tool hilft Installateuren, den passenden Solarstromspeicher zu ermitteln und die richtige Speichergröße zu bestimmen.
29.08.2013
Paradox: EEG-Umlage steigt selbst bei Ausbaustopp Erneuerbarer Energien
Die FDP und allen voran Philipp Rösler und Rainer Brüderle wollen den Ausbau Erneuerbarer Energien ganz auf Eis legen, Umweltminister Altmaier (CDU) will den Zubau Erneuerbarer Energien begrenzen. Aber selbst wenn keine einzige neue Photovoltaik-, Wind- oder Bioenergieanlage ans Netz gehen würde, die EEG-Umlage erhöht sich trotzdem und damit sind steigende Strompreise für die Verbraucherinnen und Verbraucher vorprogrammiert. Dabei sind die Probleme politischer Art und hausgemacht.
28.08.2013
Zeit- und kostensparendes Thermografieverfahren für Photovoltaik-Anlagen
Die Engineering-Abteilung der Münchner Solarschmiede GmbH hat neue Thermografiedienstleistungen für Photovoltaik-Anlagen entwickelt. Für Besitzerinnen und Besitzer von Aufdachanlagen im In- und Ausland bietet das Unternehmen künftig Vermessungen durch Thermografiedrohnen an. Die mit Wärmebildkameras ausgestatteten Flugobjekte können auch schwer zugängliche Anlagen innerhalb weniger Minuten thermografieren.
28.08.2013
IDM investiert in Photovoltaik
Der Osttiroler Wärmepumpenhersteller IDM Energiesysteme GmbH (Matrei) nimmt die größte Photovoltaik-Anlage auf dem Dach in Westösterreich in Betrieb und investiert damit nachhaltig in den Umweltschutz. Die Photovoltaik-Module auf einer Fläche von 2.200 Quadratmeter mit einer Leistung von 330 kWp erzeugen an sonnigen Tagen den gesamten Energiebedarf des Fertigungsstandortes. Übers Jahr gesehen wird die neue Anlage 44 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs bei IDM abdecken.
28.08.2013
Kosten der Gebäudesanierung: dena weist Studie der TU Darmstadt zurück
Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) widerspricht vehement den Ergebnissen einer aktuellen Studie der TU Darmstadt, der zu Folge die Gebäudesanierung „sozialer Sprengstoff“ und für weite Teile der Bevölkerung unbezahlbar sei. Energetische Gebäudesanierungen sind nach Aussage der dena das einzige Mittel gegen hohe Kostenbelastungen durch steigende Energiepreise. dena-Studien an realen Gebäuden würden zudem zeigen, dass die Sanierung vielfach warmmietenneutral durchgeführt werden könne, betont Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.
27.08.2013
juwi schließt mit Bankenkonsortium Kreditvertrag über 252 Millionen Euro
Es ist ein Meilenstein für die juwi-Gruppe, aber auch ein wichtiges Signal für die Umsetzung der Energiewende: Ein Bankenkonsortium aus insgesamt 13 Geldinstituten stellt dem Wörrstädter Spezialisten für Erneuerbare Energien eine Kreditlinie von 252 Millionen Euro zur Verfügung. „Dieser Konsortialkredit bildet die finanzielle Basis für das operative Geschäft der kommenden drei Jahre“, freut sich juwi-Finanzvorstand Martin Winter bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

  

27.08.2013
Talesun gewinnt 300-MW-Solarprojekt von China Merchants New Energy Group
Das chinesische Photovoltaik-Unternehmen Zhongli Talesun Solar liefert einen schlüsselfertigen Photovoltaik-Park mit 300 MW Kapazität an die China Merchants New Energy Group. Die Übergabe der Anlage ist bereits für das vierte Quartal des Jahres 2013 in den chinesischen Provinzen Xinjiang und Jiangsu vorgesehen.
27.08.2013
Solarpark Deponie Westerwiehe I bekommt Zuwachs
Im westfälischen Rietberg im Kreis Gütersloh haben die Bauarbeiten für eine weitere knapp 1 MW-Photovoltaik-Anlage begonnen. Das Leistungsvolumen des neuen Photovoltaik-Parks ist groß genug, um ein Dorf mit knapp 270 Haushalten das ganze Jahr über mit elektrischer Energie zu versorgen. Ab Ende Oktober werden dann jährlich zirka 950.500 Kilowattstunden Solarstrom ins lokale Stromnetz geliefert und ganz nebenbei zirka 575 Tonnen CO2 eingespart.
27.08.2013
EUROSOLAR feierte Jubiläum
Vor genau 25 Jahren gründeten in Bonn auf Initiative von Hermann Scheer etwa 100 Personen die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. Unabhängig von Parteien, Institutionen und Unternehmen wurde EUROSOLAR 1988 mit der Vision gegründet, die fossil-atomare Energieversorgung durch eine nachhaltige, friedliche und dezentral bürgernahe Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien zu ersetzen.
26.08.2013
Photovoltaik: TÜV Rheinland entwickelt neuen Sicherheitsstandard
TÜV Rheinland hat erstmals eine umfassende Prüfgrundlage für elektronische Komponenten und Mikro-Wechselrichter an Photovoltaik-Modulen entwickelt. Der Anwendungsbereich der neuen Norm 2 PfG 2305 gilt für Geräte bis zu einer Systemspannung von 1.500 Volt DC. Dazu zählen Anschlussdosen mit integrierter Elektronik, etwa zur Überwachung oder Leistungssteuerung der Solarstrommodule.
26.08.2013
DIW: Stromüberschüsse aus Photovoltaik und Windkraft sind ein lösbares Problem
Temporäre Stromüberschüsse aus Photovoltaik und Windkraft stellen einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zufolge auch bei stark steigenden Anteilen Erneuerbarer Energien ein lösbares Problem dar. Durch eine Flexibilisierung des Stromsystems könnte die Überschusserzeugung stark vermindert werden. Während die verbleibenden Überschüsse teilweise durch zusätzliche Stromspeicher aufgenommen werden könnten, sollte für die höchsten Produktionsspitzen Erneuerbarer Energien die Möglichkeit zur Abregelung erhalten bleiben, so das Ergebnis der umfangreichen Untersuchung des DIW-Energieexperten Wolf-Peter Schill.
26.08.2013
Altmaier wirft Stromkonzernen Blockade der Energiewende vor
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) wirft Teilen der Stromindustrie eine Blockade der Energiewende vor. Auf die Frage, ob der die großen Energiekonzerne möglicherweise aus Rache am Atomausstieg eine Blockade betreiben, sagte Altmaier in der SWR-Talkshow „2+Leif“, die am heutigen Montag ausgestrahlt wird: „Es mag den ein oder anderen geben, selbstverständlich“. Es sei nun seine Aufgabe, so Altmaier weiter, „jeden der blockiert, in die Schranken zu verweisen“.

  

26.08.2013
Tagung zu zentralen Fragen der „Energiewende in der Industriegesellschaft“
Das Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier veranstaltet am 5. und 6. September 2013 eine Tagung zur „Energiewende in der Industriegesellschaft“. In Fachvorträgen und Diskussionen werden zentrale Fragen der Energiewende aus juristischer, wirtschaftswissenschaftlicher und unternehmerischer Sicht behandelt. U.a. soll es um die nach der Bundestagswahl zu erwartende Reform des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG) gehen. Erörtert werden soll zudem die konfliktträchtigen planerischen Flächenausweisungen für die Nutzung der Erneuerbaren Energien.
26.08.2013
Umfrage: Sechs Prozent der Deutschen produzieren eigenen Strom
Mit Photovoltaik-Anlage und Batteriespeicher können Sie Ihren eigenen Strom produzieren – und selbst nutzen. Sechs Prozent der Deutschen machen das bereits und werden damit unabhängiger von ihrem Energieversorger. 41 Prozent würden es ihnen gern gleichtun, können sich die notwendige Technik aber nicht leisten. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) durchgeführt hat.
26.08.2013
100 solare Leuchttürme
Solar2World feiert Jubiläum: Zusammen mit dem gemeinnützigen Verein „Schenke eine Ziege e.V.“ wird in den kommenden Wochen in Uganda das 100. Solar2World-Projekt umgesetzt. Begonnen hat alles mit einem Projekt in Mali im Jahr 2006, bei dem es um die Ausstattung von Gesundheitsstationen mit Solarstrom ging. Es folgten eine Vielzahl von Photovoltaik-Projekten in vielen Ländern Afrikas: Stromversorgung für Schulen, Bewässerungssysteme einschließlich Wasserreinigung, Krankenhäuser, eine Dental-Klinik, Berufsschulen für Solarteure, Beleuchtung, Medikamentenkühlung.
24.08.2013
Erneuerbare Energien punkten bei Klimabilanz
Trotz sommerlicher Außentemperaturen sollten Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt schon an den Winter denken. Denn die Rückschau auf die vergangene kalte Jahreszeit zeigt: Die Witterung hat den Energieverbrauch im ersten Halbjahr 2013 in Deutschland um rund 4 Prozent auf 1,9 Millionen Gigawattstunden steigen lassen. Grund dafür ist vor allem die deutlich längere Heizperiode. Der überwiegende Einsatz fossiler Brennstoffe hat negative Auswirkungen auf die Klimabilanz.
23.08.2013
Professor der Fachhochschule Kaiserslautern erfindet „Dachkraftwerk“
Große, hoch aufragende Windräder produzieren in windreichen Gegenden sauberen Strom, stoßen aber manchmal aus ästhetischen Gründen auf Gegenwind aus der Bevölkerung. Prof. Dr. Kurt Spiegelmacher, der im Studiengang Technische Betriebswirtschaft am Campus Zweibrücken der Fachhochschule (FH) Kaiserslautern lehrt, präsentiert nun eine Alternative: Kleine und preisgünstige in die Dach- oder Fassadenkonstruktion von ganz normalen Häusern integrierte „Wind-Turbinchen“. Dafür wurde er nun zum „Galileo Wissenspreis“, einer der Kategorien der Greentec-Awards 2013, nominiert.
23.08.2013
Größtes Photovoltaik-Kraftwerk der Schweiz ist am Netz
Die Tritec Energy aus dem schweizerischen Allschwil bei Basel hat für das größte Detailhandelsunternehmen der Schweiz, Migros, das größte Photovoltaik-Kraftwerk der Schweiz mit einer Leistung von 5,21 MWp realisiert. Nach einer Bauzeit von weniger als fünf Monaten wurde es Mitte August in Betrieb genommen. Das Photovoltaik-Kraftwerk wird jährlich 4.836.000 Kilowattstunden saubere Solarenergie produzieren. Dies entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von etwa 1.300 Haushalten.

  

23.08.2013
Konzept für soziale und nachhaltige Wärmepolitik
Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat Maßnahmen für eine sozial verträgliche und nachhaltige Wärmeversorgung präsentiert. Die Studie des Hamburg Instituts im Auftrag des Ministeriums analysiert aktuelle Herausforderungen für einen sozial- und klimaverträglichen Wärmemarkt und gibt zehn Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Situation. „Der Wärmesektor ist die große Herausforderung der Energiewende“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) bei der Vorstellung der Studie.
23.08.2013
Abwärme und Solarenergie zeitversetzt nutzen
Wärmespeicher ermöglichen es, momentan nicht benötigte Wärme in Zeiten mit sicherer Nachfrage zu überführen. Erst durch leistungsfähige Speicher lassen sich viele Energiequellen wie Sonnenenergie oder industrielle Abwärme effizient nutzen. Das neue BINE-Fachbuch „Wärmespeicher“ stellt ein breites Spektrum an aussichtsreichen Techniken vor: vom Kurzzeitspeicher bis zu saisonalen Großanlagen und vom Kältespeicher bis zu Hochtemperaturspeichern für die Industrie.
23.08.2013
Neue Studie zeigt Potenzial von Solarstrom im Fahrzeugbau
Knapper werdende Ressourcen und höhere Umweltstandards prägen die strategische Ausrichtung der gesamten Mobilitätsbranche schon heute maßgeblich. Bei der Umsetzung kraftstoffreduzierender Maßnahmen werden dabei in den nächsten Jahren Photovoltaik-Systeme branchenübergreifend eine wichtige Rolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Solar in Motion“ der Wiesbadener Technologie- und Innovationsberatungsgesellschaft Invensity.
22.08.2013
Stimmungsmache gegen den Ausbau der Erneuerbaren Energien
Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (GRÜNE) hat die Aussage, wonach der weitere Ausbau von Photovoltaik- und Windkraftanlagen für den vermuteten Anstieg der EEG-Umlage hauptverantwortlich sei, als unsachliche Polemik bezeichnet: „Selbst wenn dieses Jahr keine einzige neue Photovoltaik-Anlage ans Netz gegangen wäre, würde die EEG-Umlage steigen.“ Dies wisse sicherlich auch der Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur, so Franz Untersteller weiter. „Wenn dieser trotzdem öffentlich das Gegenteil behauptet, ist das nichts anderes als reine Stimmungsmache gegen den Ausbau der Erneuerbaren Energien.“
22.08.2013
LichtBlick übernimmt Stromanbieter Clevergy
Der Ökostrom-Anbieter LichtBlick SE übernimmt den bundesweiten Energieanbieter Clevergy. Darüber haben sich die bisherigen Clevergy-Muttergesellschaften, die kommunalen Unternehmen N-ERGIE aus Nürnberg und enercity aus Hannover, mit LichtBlick verständigt. N-ERGIE und enercity wollen sich mit der Trennung von ihrer Tochter Clevergy bei den Privatkundinnen und -kunden wieder stärker auf ihr regionales Kerngeschäft konzentrieren, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.
22.08.2013
Solar- und Windstrom lassen Strompreise für Industrie sinken
Während Industrieverbände landauf-landab über Wettbewerbsnachteile klagen, die auf steigende Strompreise und die verstärkte Einspeisung von Strom aus Photovoltaik und Windenergie zurückgehen, lassen die Zahlen der Strombörsen eine ganz andere Lesart zu. Auch in der jüngsten Vergangenheit zahlten stromintensive Unternehmen am Spotmarkt niedrigere Preise als andere Stromkundinnen und -kunden.

  

22.08.2013
Projekt „SoProW“: Solare Prozesswärme in Wäschereien
Thermische Solaranlagen können in vielen Industrie- und Gewerbebetrieben einen erheblichen Teil des Wärmebedarfs decken. Das Fraunhofer ISE engagiert sich seit vielen Jahren für die Optimierung und Markteinführung von solarer Prozesswärme. Vor kurzem veranstaltete das Institut einen Experten-Workshop zum „Zukunftsmarkt Solare Prozesswärme“. In einem aktuellen Forschungsprojekt erarbeitet das Fraunhofer ISE ein Konzept für die Nutzung von Solarthermie in Wäschereien.
22.08.2013
Hitze-Extreme nehmen bis 2040 um ein Vielfaches zu
Extreme wie die heftige Hitzewelle 2012 in den USA oder die 2010 in Russland kamen vor wenigen Jahrzehnten in dieser Form kaum vor. Heute lassen sich durch den menschgemachten Klimawandel bereits auf fünf Prozent aller Landflächen monatliche Hitze-Extreme im Sommer beobachten. Bis 2020 wird sich diese Zahl voraussichtlich verdoppeln und bis 2040 vervierfachen, wie jetzt eine Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und der Universidad Complutense de Madrid (UCM) ergab.
22.08.2013
Energieeffizienz lässt sich planen
Europa soll Energie sparen – das ist ein wichtiges Ziel der EU. Um das zu erreichen braucht man neue Energie-Konzepte auf kommunaler Ebene: Europas Städte können deutlich energieeffizienter werden, wenn man Gebäudesanierung, Mobilität, Müll-Management, Wasser- und Stromversorgung neu überdenkt und integrierte und umsetzungsorientierte Ansätze entwickelt. Das EU-Projekt PLEEC (Planning for Energy Efficient Cities) soll europäische Städte energieeffizienter machen.
21.08.2013
„Unkonferenz“ zum Thema Energiewende startet in die zweite Runde
Der Trend in Sachen Wissensaustausch und moderner Vernetzung geht 2013 weiter: Am 7. und 8. September findet in Kassel das zweite Barcamp Renewables statt. Nach der erfolgreichen Premiere des Formats im vergangenen Jahr stehen auch dieses Jahr der Austausch über die Energiewende und die Vernetzung in der Erneuerbare Energien-Branche im Mittelpunkt. Das Besondere eines Barcamps: Die Agenda entsteht erst am Tag des Geschehens.
21.08.2013
Ulmer tüfteln am E-Bike mit Allradantrieb
E-Bikes mit Allradantrieb? Was verrückt klingt, könnte in einigen Jahren zum Standard werden. Gemeinsam mit Industriepartnern tüfteln Ulmer Ingenieurinnen und Ingenieure an einem Versuchsmuster, das sicherer und agiler als konventionelle Elektrokrafträder sein soll. Dabei muss das innovative Zweirad natürlich erschwinglich bleiben.
21.08.2013
Greenpeace veröffentlicht „Wahlkompass Umweltpolitik“
Der Konflikt um Kohlestrom und Erneuerbare Energien spaltet die Parteienlandschaft. Der jetzt von Greenpeace veröffentlichte Wahlkompass zeigt: Während CDU, SPD und FDP den Bau weiterer Kohlekraftwerke befürworten, sprechen sich Grüne und Linkspartei dagegen aus. Die FDP lehnt als einzige Partei konkrete Ausbauziele für die Erneuerbaren Energien ab. „Solange CDU, SPD und FDP den Bau klimaschädlicher Kohlekraftwerke befürworten und die Regierungsparteien über den Ausbau der Erneuerbaren Energien zerstritten sind, wird die Energiewende massiv behindert“, sagt Stefan Krug, Leiter der Politischen Vertretung von Greenpeace in Berlin.

  

20.08.2013
Merkel will nach der Wahl EEG-Gesetz reformieren
Bundeskanzlerin Angela Merkel will „unmittelbar“ nach der Bundestagswahl das Erneuerbare-Energien-Gesetz reformieren. Das kündigt sie in einem Interview mit den Ruhr Nachrichten an. Auf die Energiewende und die stark gestiegenen Strompreise angesprochen, gibt Merkel „die rasante Entwicklung der Photovoltaik“ zu bedenken, die „so niemand vorhergesehen“ habe.
20.08.2013
Stiftung Warentest testet ethisch-ökologisches Sparen
Photovoltaik statt Atomkraft, Bildung statt Kinderarbeit – was machen Banken mit dem Geld ihrer Sparerinnen und Sparer? Neun von 129 Banken im Test verleihen es nach ethisch-ökologischen Kriterien. Gute Sparzinsen für Tages- und Festgeld sind dabei nicht ausgeschlossen, schreibt die Stiftung Warentest in der September-Ausgabe von Finanztest.
20.08.2013
8,1 Megawatt: Europas größte Photovoltaik-Dachanlage geht in Betrieb
Die Wirsol Solar AG (Waghäusel) hat die größte kristalline Aufdach-Photovoltaik-Anlage Europas fertiggestellt. Das Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 8,1 Megawatt (MW) wurde auf dem Verteilungszentrum der pfenning Logistik GmbH im nordbadischen Heddesheim installiert. Das Solarkraftwerk ist die größte Eigenverbrauchsanlage Europas.
20.08.2013
Jetzt Förderung für Energiemanagement beantragen
Die Zertifizierung von Energiemanagementsystemen wird für deutsche Unternehmen noch attraktiver. Die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) weist darauf hin, dass die Kosten zur Einführung zertifizierter Systeme oder eines Energiecontrollings seit dem 15. August 2013 bis zu einer Gesamthöhe von 20.000 Euro* je Unternehmen staatlich gefördert werden können.
19.08.2013
Solarthermie-Nachfrage aus Industrie und Gewerbe entwickelt sich positiv
Die Bilanz zum ersten Jahrestag der staatlichen Förderung für solare Prozesswärme-Anlagen stimmt die Solarbranche hoffnungsvoll: In einem völlig neuen Marktsegment wurde Mithilfe der staatlichen Förderung aus dem Marktanreizprogramm (MAP) praktisch aus dem Stand die Realisierung von rund 50 Anlagen für den Einsatz von Solarthermie in gewerblichen und industriellen Fertigungsprozesse ermöglicht.
19.08.2013
Photovoltaik-Park Freimersheim offiziell eingeweiht
Gerade einmal zwei Monate hat es gedauert, dann konnte der Photovoltaik-Park in Freimersheim schon in Betrieb genommen werden. Das Sonnenkraftwerk in der rheinhessischen Gemeinde produziert jährlich mehr als 7,5 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom. Das reicht aus, um rund 2.300 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen.

  

19.08.2013
Atom und Kohle werden deutlich höher subventioniert als Erneuerbare Energien
Konventionelle Energien werden in Deutschland doppelt so hoch subventioniert wie Erneuerbare. Das ist das Ergebnis einer Berechnung, die das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) im Auftrag von Greenpeace Energy durchgeführt hat. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des FÖS addierten die versteckten Kosten der konventionellen Energien wie Atom und Kohle. Summen, die zwar nicht auf der Stromrechnung stehen, aber dennoch von der Bevölkerung getragen werden müssen. Während die Erneuerbaren Energien in 2012 sichtbar über die EEG-Umlage mit rund 17 Milliarden Euro gefördert wurden, haben die konventionellen Energien versteckte Kosten in Höhe von 40 Milliarden Euro verursacht.
19.08.2013
Naturstrom AG testet E-Car-Sharing mit Ökostrom
Die Naturstrom AG erprobt in einem Pilotprojekt am Unternehmenssitz in Düsseldorf Car-Sharing mit Elektroautos. Ein Naturstrom-Elektroauto wird dazu in das deutschlandweite Car-Sharing-System eines auf Elektrofahrzeuge spezialisierten Anbieters integriert. So kann der emissionsfreie Firmenwagen auch von externen Privatpersonen genutzt werden. Geladen wird der Stromer natürlich mit Naturstrom, der zu hundert Prozent aus Erneuerbaren Energien stammt. Denn nur in Kombination mit Ökostrom entfaltet Elektromobilität ihren vollen Nutzen für den Umwelt- und Klimaschutz.
19.08.2013
Bürgerenergieanlagen – Praxisbeispiele für neue Betätigungsfelder
Die ersten Projekte vieler Bürgerenergieanlagen waren Photovoltaik- oder Windenergieanlagen, deren Stromerzeugung über das EEG vergütet wurde. Inzwischen beschäftigen sich Bürgergruppen zunehmend mit weiteren Geschäftsmodellen wie Strom-Direktvermarktung oder Wärmeversorgung. In der Veranstaltung „Bürgerenergieanlagen – Praxisbeispiele für neue Betätigungsfelder“ werden die verschiedenen Möglichkeiten in Fachvorträgen beleuchtet und der „Bioenergiepark“ der Klimakommune Saerbeck vorgestellt, in dem ein Nutzungsmix aus unterschiedlichen dezentralen Energieerzeugungsanlagen umgesetzt wurde.
17.08.2013
CDAK: Kosten für Atomstrom schöngerechnet?
Der Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft (CDAK) wirft dem Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vor, die Kosten für Atomstrom absichtlich schönzurechnen. Vor dem Hintergrund der Kosten für Atomkraft nennt der CDAK den Betrieb von Atomkraftwerken eine „volkswirtschaftliche Idiotie“.
17.08.2013
NABU zur Strompreisdebatte: Kosten gerecht verteilen
Angesichts der Diskussion um steigende Stromkosten fordert der NABU faire Bedingungen für die privaten Stromkunden. Es sei zu erwarten, dass aufgrund niedriger Börsenstrompreise die Stromkosten erneut steigen werden. Daher müssten die Weichen neu gestellt werden, um die Endverbraucher zu entlasten. „Die Energieversorger müssen die durch Wind- und Solarstrom gesunkenen Börsenpreise an die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterreichen und so den Anstieg der Stromkosten auffangen“, sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.
17.08.2013
Energiewende made in Germany
Der Bundesumweltminister fordert ein geringeres Tempo beim Ausbau der Erneuerbaren Energien, der Bundeswirtschaftsminister gar einen kompletten Ausbaustopp. Wie kann das sein, wenn gleichzeitig 82 Prozent der Deutschen die Ziele der Energiewende als richtig ansehen. Weshalb stellen sich die gewählten Vertreterinnen und Vertreter des deutschen Volks dem Willen des Volkes entgegen? Und wenn sie nicht den Willen der deutschen Bürgerinnen und Bürger vertreten, wessen Wille vertreten sie dann?

  

16.08.2013
Größte Eigenverbrauchs-Photovoltaik-Anlage Deutschlands
Erneuerbare Energien und elektrische Energiespeicherung bilden zentrale Forschungsthemen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Nun überführt das KIT die theoretischen Erkenntnisse auch in die Praxis: Mit der Errichtung der größten deutschen Eigenverbrauchs-Photovoltaik-Anlage erweitert das KIT seine eigene Energieversorgung um Erneuerbare Energien. In Kooperation mit dem Modulhersteller Solarwatt wird an der neuen Anlage auch erforscht, wie sich Lebensdauer und Netzkompatibilität der Photovoltaik steigern lassen.
16.08.2013
Angebotscheck für Photovoltaik-Anlagen
Der Bauherren-Schutzbund e.V. gibt mit dem „Angebotscheck für Photovoltaik-Anlagen“ den ersten in Kooperation mit dem Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau IRB entstandenen Ratgeber heraus. Die zwischen dem renommierten Institut und der gemeinnützigen Verbraucherschutzorganisation vereinbarte Zusammenarbeit will dazu beitragen, verbrauchernahes Fachwissen zum Planen und Bauen von Photovoltaik-Anlagen zu verbreiten.
16.08.2013
Energieberatung zu Hause
Seit Ende 2003 können sich Mieter/innen, private Haus- und Wohnungseigentümer/innen sowie Bauherr/innen einen Energieberater oder eine Energieberaterin der Verbraucherzentrale direkt ins Haus holen. In Sachsen haben diesen so genannten Detail-Check bereits 600 Verbraucherinnen und Verbraucher in Anspruch genommen, bundesweit 10.000. Der Eigenanteil an den Kosten für so eine Beratung beträgt nur 45 Euro.
16.08.2013
Intersolar South America: Sprungbrett in aufstrebende Solarmärkte
Vom 18. bis 20. September treffen sich zum zweiten Mal internationale Fachleute der Solarbranche aus Forschung, Industrie und Verbänden im Expo Center Norte in São Paulo. 2012 fand erstmals der Intersolar South America Summit als Konferenz mit dem Fokus Südamerika statt. Das dreitägige Veranstaltungsprogramm behandelt aktuelle Trends in den globalen, nationalen und regionalen Märkten sowie technologische Entwicklungen in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie.
16.08.2013
IBC Solar zeigt Wege zur Einsparung von Stromkosten auf
Statt sich über die ständig steigenden Strompreise zu ärgern, können Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer jetzt aktiv werden: Mit der neuen Version des Solarstromrechners der IBC Solar AG (Bad Staffelstein) kann man selber berechnen, wie die Selbstversorgung mit Sonnenstrom bei neuen oder bestehenden Photovoltaik-Anlagen bares Geld spart. Der IBC Solarstromrechner steht ab sofort kostenlos als App oder auf der IBC-Webseite bereit.
15.08.2013
SolarWorld AG bestätigt Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2013
Die SolarWorld AG (Bonn) bestätigt ihre am 18. Juli 2013 vorab gemeldeten Zahlen. Das Unternehmen verkaufte im 1. Halbjahr 2013 weniger Photovoltaik-Module und Bausätze als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die konzernweite Absatzmenge einschließlich des Wafergeschäfts belief sich im 1. Halbjahr auf 233 (H1 2012: 334) MW. Die gesunkenen Absatzmengen und der fortdauernde Preisdruck durch Dumpingmodule führten dazu, dass auch der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreshalbjahr zurückging. Einschließlich des Wafergeschäfts erzielte die SolarWorld einen Umsatz von rund 201 (H1 2012: 340) Millionen Euro.

  

15.08.2013
EEG-Umlage: Kosten für Entlastung der Industrie drohen 2014 zu explodieren
Die Kosten für die von der Bundesregierung ausgeweitete Befreiung energieintensiver Unternehmen von der EEG-Umlage laufen aus dem Ruder. Nach 2,7 Milliarden Euro im Jahr 2012 und fast 5 Milliarden im laufenden Jahr, können die von der Industrie eingesparten Stromkosten 2014 schon deutlich über die 7 Milliarden Euro Marke steigen. Das wäre der Fall, wenn die bei der zuständigen Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragten Befreiungen von der Umlage alle genehmigt würden. Die Einsparungen der einen sind die Kosten der anderen: Für die Milliardensummen aufkommen müssen alle nicht-privilegierten Stromverbraucher. Die neuen Zahlen sind Teil einer umfangreichen Analyse der Deutschen Umwelthilfe e.V. zur laufenden Strompreisdiskussion.
15.08.2013
Studentischer Rennwagen mit Elektroantrieb startete am Hockenheimring
Studierende der Universität des Saarlandes haben einen Rennwagen entwickelt, der mit Elektroantrieb rasend schnell durchstartet. Bei einem internationalen Studentenwettbewerb sind sie damit jetzt am Hockenheimring gestartet. Für das Siegertreppchen reichte es noch nicht, aber das Team konnte vielfältige Erfahrungen mit der komplizierten Technik und den hohen Sicherheitsanforderungen sammeln.
15.08.2013
Schreckgespenst EEG–Umlage
Immer wieder werden die Erneuerbaren Energien für das Ansteigen der EEG-Umlage und für steigende Strompreise verantwortlich gemacht. Doch auch Atom- und Kohlestrom lassen die EEG-Umlage steigen: Die EEG-Umlage bildet die Differenz zwischen dem Börsenstrompreis und der nach EEG zu zahlenden Einspeisevergütung. Der Börsenpreis wird durch den Strom bestimmt, der nach den Erneuerbaren Energien der billigste Strom am Markt ist. Und besonders billig ist: deutscher Atom- und Kohlestrom. Doch warum ist gerade dieser Strom so billig? Weil deutsche Atom- und Kohlekraftwerke alt und massiv über das Steuersystem subventioniert sind.
14.08.2013
Das Solardach als Öko-Innovation
Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt/Main vom 12. bis 22. September 2013 wird auch die Photovoltaik eine Rolle spielen: Webasto (Stockdorf/München) stellt sein Solardach vor, das als Öko-Innovation auf den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen angerechnet werden kann. Das neu entwickelte Solardach vereint Durchsicht und Effizienz. Die integrierten kristallinen Solarzellen produzieren 154 Wp und können so die Fahrzeugbatterie laden. Diese Energie reicht aus, die fahrzeugeigene Klimaanlage vor Fahrstart zu Kühlzwecken laufen zu lassen.
14.08.2013
Die Energiewende selbst in die Hand nehmen
Strom selbst erzeugen? Das ist gar nicht so abwegig. Mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage leisten Sie einen Beitrag zur Energiewende. Ganz nebenbei können Sie damit auch noch Geld verdienen. Oder schließen Sie sich mit anderen zusammen, um eine Bürgerenergieanlage zu betreiben. So können Sie sich schon mit einer geringen Investition an der Energiewende beteiligen.
14.08.2013
Photovoltaik-Anlagen verhindern keinen Löscheinsatz
Immer wieder erwacht ein totgeglaubter Mythos zu neuem Leben: die angebliche Untätigkeit der Feuerwehren bei Bränden im Umfeld von Photovoltaik-Anlagen. Die KACO new energy GmbH (Neckarsulm) stellt dazu klar: Es existieren geeignete Sicherungsmaßnahmen für Photovoltaik-Anlagen im Brandfall. Dass die Feuerwehr ein Gebäude wegen einer Photovoltaik-Anlage abbrennen lässt, ist schlichtweg nicht wahr.

  

13.08.2013
Solarstreit mit China: Veröffentlichung der Ermittlungsergebnisse gefordert
Die europäische Herstellerinitiative EU ProSun begrüßt die Fortführung des Antisubventionsverfahrens gegen chinesische Photovoltaik-Importe durch die Europäische Kommission und erwartet die unverzügliche Veröffentlichung ihrer vorläufigen Ermittlungsergebnisse. Berechnungen des Verbandes zufolge liegt der Subventionsanteil an den chinesischen Preisen für Photovoltaik-Produkte im deutlich zweistelligen Prozentbereich.
13.08.2013
aleo solar AG: Umsatzrückgang durch schrumpfende Märkte in Europa
Die aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) agiert weiterhin in einem schwierigen Marktumfeld. In ihren Kernmärkten ist allein in den USA ein wachsender Photovoltaik-Zubau zu verzeichnen. Im Hauptabsatzgebiet Europa ist das Unternehmen dagegen mit stark schrumpfenden Märkten konfrontiert. Das zeigen die heute veröffentlichten Halbjahreszahlen 2013.
13.08.2013
Photovoltaik-Anlage Mellin als Brücke in die Zukunft
Der letzte Bauabschnitt der Photovoltaik-Anlage Mellin auf dem ehemaligen Kohlensturzplatz der RAG Aktiengesellschaft in Sulzbach (Saarland) wurde jetzt in Betrieb genommen. Für Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam ist klar: „Mit dieser Photovoltaik-Anlage nimmt die Stadt Sulzbach Abschied vom Bergbau und schlägt sozusagen ‚mit neuer Energie‘ eine Brücke in die Zukunft. Die Anlage ist ein weiterer Schritt zur Solarstadt Sulzbach.“
13.08.2013
Das Problem ist nicht der Ökostrom
Dass für die steigende EEG-Umlage immer wieder allein der Ausbau der Erneuerbaren Energien speziell der Photovoltaik verantwortlich gemacht wird, bezeichnet Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller als „ideologisch motivierte Kurzsichtigkeit“. Das Problem sei nicht der Ökostrom, so Untersteller. Das Hauptproblem sei der Börsenpreis und dass dieser nicht strompreismindernd an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben wird. Zudem würden sich viele Unternehmen an den Kosten der Energiewende dank einer Umlagebefreiung zu wenig beteiligen müssen.
13.08.2013
Unternehmen profitieren vom Ausbau Erneuerbarer Energien
Der Ausbau Erneuerbarer Energien lässt die Strompreise mittlerweile an allen Handelsmärkten der Strombörse fallen. „Von den niedrigen Börsenstrompreisen haben bislang nur Unternehmen profitiert, die in der Lage sind, kurzfristig am Spotmarkt einzukaufen. In Zukunft kommen auch jene Betriebe in den Genuss günstiger Strompreise, die sich über langfristige Lieferverträge mit Energie eindecken“, erklärt BEE-Präsident Dietmar Schütz.
12.08.2013
Deutscher Umweltpreis 2013: Frauen-Power für Umweltschutz
Den mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis teilen sich 2013 Carmen Hock-Heyl, Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Hock (Nördlingen), sowie die „Stromrebellin“ Ursula Sladek, Vorstandsvorsitzende der Netzkauf ElektrizitätsWerke Schönau (EWS) e.G.. Die Frauen hätten „in Zeiten, in denen sie nur belächelt wurden, mit Überzeugungskraft, Kompetenz und Hartnäckigkeit gegen massive Widerstände zukunftsweisende Aufbauarbeit im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie geleistet und so ihre Visionen in Realität umgemünzt“, sagte DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde.

  

12.08.2013
BUND: Bundesregierung verschärft ungerechte Verteilung der Stromkosten zu Lasten der Privathaushalte
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat die Regierungsparteien CDU, CSU und FDP aufgefordert, ihre Angriffe auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) einzustellen. „Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist nicht hauptsächlicher Treiber der Stromkosten“, sagte die BUND-Energieexpertin Tina Löffelsend. Kostentreiber seien vor allem Rabatte, die der Industrie gewährt würden.
12.08.2013
Photovoltaik-Einspeisemanagement: Nachrüstpflicht bis Jahresende
Die Übergangsfrist für die Befreiung vom Einspeisemanagement für zahlreiche Photovoltaik-Anlagen läuft in Kürze ab. Betroffen sind Solarstromanlagen mit einer Leistung von mehr als 30 und bis maximal 100 Kilowatt, die in den Jahren 2009, 2010 und 2011 in Betrieb genommen wurden. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) weist die rund 70.000 Betreiberinnen und Betreiber dieser Photovoltaik-Anlagen darauf hin, dass sie bis spätestens 1. Januar 2014 die gesetzlichen Anforderungen des Einspeisemanagements erfüllen müssen.
12.08.2013
Wattner kauft Solarkraftwerke mit 48 Megawatt Leistung
Die Kölner Wattner AG hat im letzten Monat zehn in den Jahren 2012 und 2013 errichtete Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von rund 48 Megawatt (MW) erworben. Sämtliche Photovoltaik-Kraftwerke wurden auf Freiflächen in Deutschland errichtet und sind auf vier Bundesländer verteilt. Die Transaktionen haben Unternehmensangaben zufolge ein Gesamtvolumen von über 60 Millionen Euro.
12.08.2013
Rekord: Verbraucher subventionieren große Stromabnehmer mit 7 Milliarden Euro
Die Strompreise steigen in Deutschland auch in diesem Jahr für die Verbraucherinnen und Verbraucher weiter an, weil die Haushalte und das Kleingewerbe die Großabnehmer über eine höhere EEG-Umlage immer stärker subventionieren. Im Jahr 2013 beläuft sich die finanzielle Unterstützung der Großkunden durch die übrigen Stromverbraucher voraussichtlich erstmals auf über 7 Milliarden Euro, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit.
10.08.2013
Die solare Revolution frisst ihre Kinder
In der öffentlichen und veröffentlichten Wahrnehmung dieser Tage sind meist die „chinesischen Billighersteller“ schuld am Sonnenuntergang der deutschen Photovoltaik-Branche. Conergy, Solon oder Q-Cells liegen in Trümmern, Solarworld steht noch immer am Abgrund. Weltkonzerne wie Siemens und Bosch sind aus dem Solargeschäft ausgestiegen. Wer aber ist wirklich schuld daran, dass Deutschland grüne Revolution ins Straucheln geriet? Ein Kommentar von Franz Alt.
10.08.2013
Unterstützerinnen und Unterstützer der Energiewende gesucht
Die VR Bürgerenergie Fürth hat zwei neue Projekte an Land gezogen. Ab sofort ist es möglich sich an diesen zu beteiligen. Ziel ist es, diese beiden Photovoltaik-Anlagen, wie alle bisherigen, allein durch Mitglieder zu finanzieren. Bei der Investitionssumme von insgesamt gut 300.000 Euro werden mehr als 300 neue Anteile benötigt.

  

10.08.2013
Klimawandel beeinflusst Bauen in Biberach schon heute
Was hat der weltweite Klimawandel mit einer Baustelle in der oberschwäbischen Kreisstadt Biberach zu tun? Sehr viel, wie die Abschlussarbeit von Jan Michael Schaub, Student der Gebäudeklimatik an der Hochschule Biberach, zeigt. Er hat das Bauprojekt „Bürgerheim Biberach“ unter die Lupe genommen und dessen weitere Entwicklung unter dem Aspekt der Energieversorgung und Energieeffizienz untersucht.
10.08.2013
Brennpunkte des Klimawandels: Wo die Folgen breit spürbar werden
Jeder zehnte Mensch lebt an einem Ort der Erde, der bis zum Ende des Jahrhunderts zu einem der Brennpunkte der Folgen ungebremster globaler Erwärmung werden kann. Dabei geht es um das Zusammenwirken von Folgen des Klimawandels für Ernten, Ökosysteme, Gesundheit und für die Verfügbarkeit von Wasser. Veränderungen in mehrerer dieser Sektoren sind in der Amazonas-Region, im Mittelmeer-Raum und in Ost-Afrika zu erwarten. Das zeigt eine jetzt online in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) erscheinende Studie.
10.08.2013
Umweltbücher des Jahres 2013
Das Buch „Lonesome George oder Das Verschwinden der Arten“ von Lothar Frenz sowie der von Michael Succow, Lebrecht Jeschke & Hans Dieter Knapp herausgegebene Sammelband „Naturschutz in Deutschland“ sind Umweltbücher des Jahres 2013. Die Auszeichnung geht jährlich an ein oder mehrere Bücher, die im Laufe des Jahres die nachhaltigste Wirkung auf das Umweltbewusstsein in Deutschland entfaltet haben.
09.08.2013
Wenn schon sanieren, dann energetisch
Im Eigenheim ist immer etwas zu tun. Nur durch regelmäßige Instandhaltungsarbeiten bleibt der Wert eines Hauses erhalten oder wird gesteigert. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) rät, bei jedem Sanierungsvorhaben auch die Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz einzuplanen. Häufig können Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer die anstehenden Arbeiten mit energetischen Sanierungsmaßnahmen kombinieren. So haben sie nur einmal die Baustelle im Haus, steigern gleichzeitig den Wert des Eigenheims und sparen nach erfolgreicher Sanierung auch noch Energiekosten.
09.08.2013
Mit strategischem Vorgehen die Energiewende meistern
Schwäbisch Hall und Nürtingen sind bald soweit, andere Kommunen in Baden-Württemberg haben sie schon: Kommunale Klimaschutzkonzepte sind auf dem Vormarsch im Südwesten. Jetzt gibt es dazu auch konkrete Zahlen: In den rund 1.100 Städten und Gemeinden wurden in den letzten fünf Jahren bereits über 130 integrierte Konzepte und Teilkonzepte erstellt.
09.08.2013
Großer Spielraum beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
Unter Kostengesichtspunkten spielt es kaum eine Rolle, ob Photovoltaik- oder Windkraftanlagen eher dort errichtet werden, wo die Stromerzeugung besonders günstig ist oder aber dort, wo der Strom verbraucht wird. Das ist das Ergebnis einer Studie renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Auftrag von Agora Energiewende (Berlin). „Unter Kostengesichtspunkten ist die regionale Verteilung der Anlagen beinahe unerheblich. Die Politik hat damit einen großen Handlungsspielraum beim Ausbau von Onshore-Windkraft und Photovoltaik“, sagt Rainer Baake, Direktor des von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation getragenen Denklabors.

  

08.08.2013
Green Economy als Wachstumsmotor
Unternehmen profitieren auf ganz unterschiedliche Weise von umweltbewusstem Wirtschaften. Das geht aus der neuen Broschüre „Green Economy in der Praxis: Erfolgsbeispiele aus deutschen Unternehmen“ hervor, die das Bundesumweltministerium gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) veröffentlicht hat. 22 Beispiele aus der deutschen Wirtschaft zeigen darin die Kreativität deutscher Unternehmen und die Vielfalt möglicher Innovationen.
08.08.2013
Baden-Württemberg verstärkt energetische Sanierung von Landesgebäuden
Energie einsparen durch sanieren: Baden-Württemberg verstärkt die energetische Sanierung von Landesgebäuden. Dabei setzt die Landesregierung auch auf das sogenannte Contracting. Das baden-württembergische Finanz- und Wirtschaftsministerium hat die Vergabe eines umfangreichen so genannten Contractings-Projekts gestartet, mit dem 51 Gebäude in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Stuttgart mit rund 300.000 Quadratmetern Gebäudefläche energiesparender werden sollen.
08.08.2013
Erneuerbare Energien als Wärme speichern
Das nachhaltige Energieversorgungssystem in Deutschland plant, Erneuerbare Energien zunehmend zu nutzen. Besondere Bedeutung kommt hierbei den dezentralen Energiespeichern zu. Neben der elektrischen Energie auch Wärme zu speichern, ermöglicht erhebliche ökonomische und ökologische Vorteile, sowohl auf kommunaler als auch auf industrieller Ebene. Mit diesem Thema befasst sich die 2. VDI-Fachkonferenz „Thermische Energiespeicher in der Energieversorgung“ am 16. und 17. Oktober 2013 in Ludwigsburg.
07.08.2013
Neue Kurse Projektentwickler für Energiegenossenschaften starten
Bürgerinnen und Bürger wollen die Energiewende vor Ort mitgestalten. Sie schließen sich zusammen, gründen Genossenschaften und bringen gemeinsam Photovoltaik-Anlagen, Bürgerwindräder und Biomasseanlagen auf den Weg. Ende September startet in Sachsen und Ende Oktober beginnt in Bayern eine neue Weiterbildung zu „Projektentwickler/innen für Energiegenossenschaften“. Diese sollen als kompetente Fachleute Energiegenossenschaften initiieren.
07.08.2013
Herausragende Arbeiten zur Elektromobilität gesucht
Zum fünften Mal können Studierende und Hochschulabsolventen mit ihrer Studien-, Projekt- oder Abschlussarbeit zum Thema Elektromobilität einen der mit bis zu 6.000 Euro dotierten DRIVE-E-Studienpreise gewinnen. BMBF und Fraunhofer-Gesellschaft verleihen die Auszeichnung im kommenden Frühjahr im Rahmen der DRIVE-E-Akademie, die 2014 in Kooperation mit der Universität Stuttgart stattfindet.
07.08.2013
Fit für die Energiebranche
Die Energiewende stellt neue Herausforderungen – auch an den Arbeitsmarkt. Es gilt, sowohl den aktuellen wissenschaftlichen Stand zu vermitteln, als auch auf den Bedarf eines sich ausdifferenzierenden Berufsfelds zu reagieren. „Erneuerbare Energien“ und „Energy English“ sind zwei der neuen wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote, die das Fernstudienzentrum des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) für Fach- und Führungskräfte entwickelt hat. Die Reihe startet im November 2013, Anmeldungen sind schon jetzt möglich.

  

06.08.2013
Erneuerbare aus dem Osten - eine Erfolgsgeschichte
Beim Ausbau der Erneuerbaren Energien auf Länderebene sind die ostdeutschen Bundesländer führend: Unter den fünf Ländern mit dem größten Anteil Erneuerbarer Energien an der Bruttostromerzeugung belegen sie drei Plätze. Auch die Bürgerinnen und Bürger in Ostdeutschland befürworten Ökostrom. 76 Prozent der Privathaushalte wollen an der Energiewende festhalten - vorausgesetzt, die Kosten klettern nicht noch weiter nach oben, so ein Ergebnis der Studie „Energiewelt Ost“, die im Auftrag des Stromversorgers Envia Mitteldeutsche Energie (Envia-M) erhoben wurde.
06.08.2013
Luise Neumann-Cosel ist „Stromrebellin 2013“
Rund 400 Menschen nahmen vor Kurzem am Stromseminar des „Fördervereins für umweltfreundliche Stromerzeugung und Stromverteilung Schönau“ (F.u.S.S. eV.) teil, das dieses Jahr unter dem Motto „Energiewende – das machen wir!“ stand. Mit der Auszeichnung „Stromrebellin 2013“ wurde die Mitbegründerin der Genossenschaft BürgerEnergie Berlin, Luise Neumann-Cosel, gefeiert. 2011 hatte sie die nicht gerade kleine Idee, das Berliner Stromnetz in Bürgerhand zu bringen. Mit dem Stromnetz generiert eine 100-prozentige Tochter des Atom- und Kohlekonzerns Vattenfall derzeit Millionengewinne, die aus Berlin abfließen.
06.08.2013
DGS Leitfaden Photovoltaische Anlagen in englischer Sprache
Seit dem Projekt „green pro“ aus dem Jahre 2002 wurden die Leitfäden der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) in viele Sprachen übersetzt. Allen voran die englischen Versionen. Der DGS-Partner earthscan (routledge) übernahm nunmehr zum dritten Mal die Übersetzung des DGS Photovoltaik Bestsellers „Planning and Installing Photovoltaic Systems – A Guide for Installers, Architects and Engineers“. Dieser ist seit Juli 2013 auch in Deutschland erhältlich.
05.08.2013
DBU: 2012 Engagement für die Energiewende intensiviert
Klimaschutz, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien sind seit der Gründung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Schwerpunkte. „2012 haben wir unser langjähriges Engagement für die Energiewende noch einmal intensiviert“, so DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde bei der Vorstellung des Jahresberichts 2012. Mit der Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2012 an die Photovoltaik-Pioniere Dr. Andreas Bett, Hansjörg Lerchenmüller und Günther Cramer sei ein Signal für die Energiewende gesetzt worden.
05.08.2013
Deutschlands Energieausgleichsbedarf
Obwohl sich Angebot und Nachfrage zu entsprechen haben, kommt es oft zu temporären Ungleichgewichten zwischen produzierter Strommenge und Bedarf. Möglichkeiten den Bedarf an Energie auszutarieren gibt es. Hierfür müssen jedoch sowohl die lokale Verteilung als auch die Art des Ungleichgewichts bekannt sein. In Kooperation mit dem Fraunhofer IOSB-AST hat Fraunhofer UMSICHT eine Methode entwickelt, um den lokalen Energieausgleichsbedarf modellhaft darzustellen.
05.08.2013
Photovoltaik-Anlage versiegelt Mülldeponie
Drei große Freiland-Photovoltaik-Anlagen sind über die Gemeinde Dörentrup (Lipper Bergland, Nordrhein-Westfalen) verteilt. Auf der ehemaligen Mülldeponie in Dörentrup ist eine in Deutschland bisher einmalige Anlage entstanden, da die Photovoltaik-Anlage Teil der temporären Abdeckung der Deponie ist. Mit der Anlage „Dörentrup 2“ sind nun zwei Drittel der ehemaligen Mülldeponie mit der innovativen Konstruktion aus Abdeckung und Photovoltaik-Anlage überbaut und vor Kurzem ans Netz gegangen.

  

03.08.2013
Praxis zeigt: Ökostromlabel initiiert innovative Energieprojekte vor Ort
Energieexpertinnen und -experten sind sich einig: Als Privatperson oder Unternehmen auf Ökostrom umzustellen ist nur dann sinnvoll, wenn dadurch der Ausbau Erneuerbarer Energien gefördert wird. Über das Wie? wird jedoch immer wieder diskutiert. Als erster Zertifizierer arbeitet der Grüner Strom Label e.V. (GSL) seit Anfang 2012 mit einem neuen Maßnahmenkatalog, mit dem GSL-zertifizierter Ökostrom weiterhin eine erneuerbare Energieversorgung fördern kann - auch unter heutigen Gesichtspunkten. Nach einem Jahr Praxiserfahrung wurde der Maßnahmenkatalog vor kurzem erstmals überprüft und überarbeitet.
03.08.2013
Deutsche Unternehmen international nur Mittelmaß im Nachhaltigkeitsmanagement
Deutsche Unternehmen sind für ihr Engagement für Umwelt und Arbeitnehmerrechte bekannt. Eine jetzt veröffentlichte internationale Vergleichsstudie des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg zeigt aber: im internationalen Vergleich belegen sie nur einen Platz im Mittelfeld. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle „International Corporate Sustainability Barometer“. Interessant auch: Vor allem der gesellschaftliche Druck, etwa durch Nichtregierungsorganisationen oder Medienberichterstattung, motiviert Unternehmen, sich mit ökologischen und sozialen Themen auseinanderzusetzen.
02.08.2013
EU ProSun: EU-Kommission akzeptiert illegalen Deal mit China
EU ProSun, die Industrieinitiative europäischer Photovoltaik-Hersteller, wird gegen den aus ihrer Sicht illegalen Deal mit China im laufenden Anti-Dumpingverfahren gegen chinesische Photovoltaik-Produkte klagen. Laut Pressemitteilung der Europäischen Kommission haben heute die Mehrheit der EU-Mitgliedsländer und die Kommission einem Verhandlungsangebot Chinas im Solarstreit zugestimmt und damit den Weg für weitere Dumpingimporte aus China nach Europa geebnet. Die Branche rechnet mit weiteren Firmenpleiten und Arbeitsplatzverlusten in Folge dieser schwachen Einigung.
02.08.2013
Insolvenzverfahren der Gehrlicher Solar AG: Investorengespräche kurz vor dem Abschluss
Nur wenige Wochen nach dem Insolvenzantrag der Gehrlicher Solar AG zeichnet sich eine Lösung für die Zukunft des Photovoltaik-Traditionsunternehmens ab. Insbesondere die Investorensuche für die erfolgreich wachsende operative Tochtergesellschaft in den USA verläuft nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Oliver Schartl von der Münchener Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen erfolgreich. „Ich sehe sehr gute Chancen die Gehrlicher Solar America Corporation zeitnah an einen Investor veräußern zu können“, sagte Schartl.
02.08.2013
EU-Kommission beschließt Preisverpflichtung bei Photovoltaik-Modulen
Nach der Einigung im Handelsstreit über subventionierte Photovoltaik-Module aus China hat die Europäische Kommission heute (Freitag) eine von den chinesischen Importeuren vorgeschlagene Preisverpflichtung beschlossen. Zudem hat die Kommission eine Verordnung erlassen, die die Unternehmen von den vorläufigen Strafzöllen ausnimmt, die während der von der Kommission durchgeführten Untersuchung mit ihr kooperiert und den vereinbarten Mindestpreis akzeptiert haben.
02.08.2013
EU-Kommission begrüßt Neuregelung für stromintensive Betriebe
Die Europäische Kommission begrüßt die Tatsache, dass die deutsche Bundesregierung ihr System für die Netzentgelte energieintensiver Stromverbraucher überarbeitet hat. Sobald die Pläne bei der Kommission eingegangen seien, würden sie so schnell wie möglich untersucht, heißt es in einer Pressemitteilung der Europäischen Kommission. Es sei somit noch zu früh um festzustellen, ob die geplante Novelle der Stromnetzentgeltverordnung in dieser Form ausreicht, um den Bedenken der Europäischen Kommission Rechnung zu tragen.

  

02.08.2013
Hanwha Q Cells kooperiert mit OBI
Im Rahmen einer neuen Kooperation bieten die Baumarkt-Kette OBI (Wermelskirchen) und das Photovoltaik-Unternehmen Hanwha Q Cells (Thalheim) ein umfangreiches Photovoltaik-Paket für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer an. Das 4,5 kWp Photovoltaik-Kit besteht aus 18 ertragsstarken Q Cells Q.PRO Modulen, einem dreiphasigen Wechselrichter, einem Montagesystem sowie dem benötigten elektronischen Equipment und ist ab sofort in ausgewählten OBI Märkten in Deutschland verfügbar.
02.08.2013
Europas größtes Dünnschicht-Freiflächen-Solarkraftwerk eingeweiht
Heute wird in Templin in Brandenburg das modernste Freiflächen-Solarkraftwerk Europas eingeweiht. Die Photovoltaik-Anlage befindet sich auf dem ehemals größten sowjetischen Militärflughafen Mitteleuropas. Die guten Einstrahlungswerte im sonnenreichen Nordosten Brandenburgs erlauben eine Produktion von mehr als 120 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Damit werden Haushalte bis in die Hauptstadt Berlin mit Strom aus Templin versorgt. Die Belastung der Region durch Kohlendioxid reduziert sich um 90.000 Tonnen pro Jahr.
02.08.2013
Erneuerbare-Energien-Branche: Beschäftigtenzahlen sinken
Im Jahr 2012 waren in Deutschland 368.400 Menschen direkt im Bereich der Erneuerbaren Energien beschäftigt. Das sind 3.560 Beschäftigte weniger als im Jahr 2011 (371.960). Vor allem Baden-Württemberg und Bayern hatten 2012 mit den Entlassungen in der Photovoltaik-Industrie zu kämpfen. In kleinen Bundesländern wie Bremen und Thüringen zeigt sich die Erneuerbare Energien-Branche als wichtiger Bestandteil des Arbeitsmarktes. Das geht aus einer aktuellen Erhebung der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (Osnabrück) im Auftrag des Bundesumweltministeriums hervor.
02.08.2013
Das Prinzip Thermoskanne auf die Wärmeisolierung von Häusern übertragen
Ein neuartiger Baustoff zur Baukörperisolierung macht in den letzten Jahren zunehmend auf sich aufmerksam: Vakuumisolationspaneele (VIP). Die Technologie klingt einleuchtend: Das Prinzip der Thermoskanne wird auf die Wärmeisolierung von Häusern übertragen. Der Wärmetransport wird dabei durch ein Vakuum innerhalb eines hochporösen Stützkernmaterials minimiert.
02.08.2013
Die Energiewende aus Länderperspektive
Mit dem aktuellen Jahresreport Föderal-Erneuerbar bietet die Agentur für Erneuerbare Energien einen umfassenden Überblick zum Fortgang der Energiewende auf Länderebene. Daten und Fakten zum Ausbaustand Erneuerbarer Energien, Interviews mit den Umwelt- und Energieministerinnen und -ministern der Länder, Best-Practice-Beispiele und ein Überblick zu den energiepolitischen Landeszielen machen den Report zum wichtigen Nachschlagewerk für alle Energiewendepraktiker/innen und -interessierten.
01.08.2013
Duale Hochschule Ravensburg: Solarforschungsdach installiert
Sommer und Sonne kommen für den Technikcampus Friedrichshafen der Dualen Hochschule Ravensburg gerade recht. Seit einigen Tagen wird dort ein Solarforschungsdach installiert. Nicht weniger als 62 Photovoltaik-Module von acht verschiedenen Herstellern aus vier Ländern liefern den Studierenden jede Menge Stoff für Forschung und Projektarbeiten. Das Besondere daran: Jedes Modul kann einzeln ausgelesen werden, ein Vergleich im Langzeittest ist eines der solaren DHBW-Forschungsziele.

  

01.08.2013
Rund 16.000 Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen
Auf deutschen Straßen sind mehr Elektrofahrzeuge unterwegs als häufig angenommen. Das ist ein Resultat einer aktuellen Untersuchung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden- Württemberg (ZSW) und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Während in der öffentlichen Debatte zumeist nur die Anzahl der Elektro-Pkw im Fokus steht, haben die Forscher der beiden Institute auch Nutzfahrzeuge und Krafträder in die Bilanz aufgenommen. Dabei zeigt sich, dass Elektro-Pkw nur etwa die Hälfte aller in Deutschland zugelassenen E-Fahrzeuge ausmachen.
01.08.2013
DIW: Fracking hat in Europa nur geringes Potenzial
Der wachsende Energiehunger der Asien-Pazifik-Region wird die Erdgas-Märkte der Zukunft prägen, die europäische Energiewende jedoch nicht behindern. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Auch langfristig droht demzufolge keine Knappheit des Rohstoffs, dem wegen seiner flexiblen Einsatzmöglichkeiten auch bei der Energiewende eine stützende Rolle zukommt. Regional werde es aber zu deutlichen Veränderungen von Produktion und Nachfrage kommen, prognostizieren die DIW-Energieexpertinnen und -experten anhand von Modellrechnungen.

  

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 29.03.2017 05:14