Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Solar Nachrichten Februar 2012

Nachrichten der Vormonate im Newsarchiv
29.02.2012
„Staffelsteiner Erklärung 2012“ zur Senkung der Photovoltaik-Förderung
Zum Abschluss des 27. Symposium Photovoltaische Solarenergie des Ostbayerisches Technologie-Transfer-Institut e.V. wurde heute die „Staffelsteiner Erklärung 2012“ vorgestellt. 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sie unterschrieben. Thema ist das Vorhaben der Bundesregierung, die Photovoltaik-Förderung drastisch zu senken.
29.02.2012
Machnig: „Rückdatierung ist verfassungsrechtlich bedenklich“
Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig hat die heute vom Bundeskabinett beschlossene Kürzung der Photovoltaik-Vergütung scharf kritisiert. „Das ist ein Abbruchkonzept für den Solarstandort Deutschland“, sagte Machnig. Die Bundesregierung will demnach die Einspeisevergütung für Solarstrom in diesem Jahr erneut außerplanmäßig schon zum 9. März um bis zu 30 Prozent kürzen. „Damit wird das Prinzip des Vertrauensschutzes außer Kraft gesetzt“, so Machnig. Im Übrigen sei eine solche Rückdatierung auch verfassungsrechtlich bedenklich.
29.02.2012
Änderung der Photovoltaik-Vergütung im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) beschlossen
Am heutigen Mittwoch hat die Bundesregierung die Änderung der Photovoltaik-Vergütung im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) beschlossen. Der Beschluss der Bundesregierung zur Änderung der Photovoltaik-Förderung im EEG, der Grundlage für die weiteren Beratungen im Deutschen Bundestag ist, weise „in die richtige Richtung“ und bringe „unsere Energiewende voran“, so die CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
29.02.2012
BEE: Zentrale Weichenstellungen für Energiewende muss Bundestag entscheiden
Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert, dass grundlegende Änderungen am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), wie die Begrenzung von Fördermengen, künftig nicht im Alleingang von der Bundesregierung beschlossen werden dürfen. „Bei zentralen Weichenstellungen für die Energiewende muss auch in Zukunft das Parlament beteiligt werden“, appelliert BEE-Präsident Dietmar Schütz an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, nicht einem heutigen Vorschlag des Bundeskabinetts zu folgen, der die Rolle des Parlaments aushebeln würde.
29.02.2012
Resolution der Bürgerstiftung Energiewende Oberland zur Photovoltaik
Der Vorstand der Bürgerstiftung Energiewende Oberland hat eine Resolution zum Vorhaben des Bundesumweltministers Röttgen, ab dem 09. März 2012 die Vergütungssätze für Photovoltaik erneut massiv zu senken, verabschiedet. Darin nimmt sie zur geplanten zusätzlichen Änderung der Förderung für Photovoltaik-Anlagen kritisch Stellung.
29.02.2012
PHOENIX-LIVE: Aktuelle Stunde zu geplanten Kürzungen der Photovoltaik-Vergütung
PHOENIX überträgt am Mittwoch, 29. Februar 2012, ab 15.35 Uhr LIVE die von SPD und Grünen beantragte Aktuelle Stunde zu den geplanten Kürzungen der Photovoltaik-Vergütung.

  

29.02.2012
Großdemonstration gegen Kahlschlag bei der Photovoltaik-Förderung
Ohne einen weiteren kraftvollen Ausbau der Photovoltaik ist ein Erfolg der Energiewende in Deutschland undenkbar! Die Rolle rückwärts geht zu Lasten der Bürgerinnen und Bürger. Es profitieren nur die großen Energiekonzerne. Die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger möchte sauberen Strom und Solarenergie! Deswegen rufen der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) und ein breites Bündnis aus Verbänden, Umweltorganisationen und Gewerkschaften zu einer Demo am 5. März 2012 in Berlin auf.
29.02.2012
Wandelanleiheinhaber von Q-Cells stimmen Stundung zu
Auf der Gläubigerversammlung der Q-Cells International Finance B.V. (Rotterdam, Niederlande) in Frankfurt am Main haben die Inhaberinnen und Inhaber des noch ausstehenden Teils der Wandelschuldverschreibung, die am 28. Februar fällig wird, dem von der Geschäftsführung unterbreiteten Vorschlag zugestimmt, dass der auf der Gläubigersammlung vom 25. Oktober 2011 bestellte gemeinsame Vertreter, Rechtsanwalt Dr. Carlos Mack, die Stundung der Anleihe auf den 30. April 2012 vollziehen kann.
29.02.2012
Naturkatastrophen machen 2011 zum teuersten Jahr aller Zeiten
Eine Reihe schwerster Erdbeben und eine Vielzahl wetterbedingter Katastrophen haben 2011 zum Jahr mit den höchsten Schäden aus Naturkatastrophen aller Zeiten gemacht. Die gesamtwirtschaftlichen Schäden lagen weltweit mit etwa 380 Milliarden US-Dollar fast um zwei Drittel höher als 2005, dem bisherigen Rekordjahr mit Schäden von 220 Milliarden US-Dollar. Allein die Erdbeben in Japan im März und Neuseeland im Februar verursachten fast zwei Drittel dieser Schäden. Die versicherten Schäden übertrafen mit 105 Milliarden US-Dollar ebenfalls den Rekordwert von 2005 (101 Milliarden US-Dollar).
29.02.2012
Umfrage: Breite Unterstützung für Ökostrom
Ökostrom hat in der Bevölkerung starken Rückhalt. Vielen Menschen ist es wichtig, dass ihr Stromanbieter in den Ausbau der Ökostrom-Erzeugung investiert. Auch auf den Bezug reinen Ökostroms legen viele Wert. Dies ist das Ergebnis einer Befragung der DIW econ GmbH im Auftrag des Ökostrom-Anbieters Entega.
28.02.2012
Insolvenzverfahren über Solar Millennium AG eröffnet
Das Amtsgericht in Fürth hat am heutigen Dienstag das Insolvenzverfahren über die Solar Millennium AG eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Gericht den Nürnberger Rechtsanwalt Volker Böhm, der bereits im vergangenen Dezember zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden war. Böhm übernimmt mit der Insolvenzeröffnung die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis von den bisherigen Unternehmensorganen.
28.02.2012
Eil-Appell von Campact gegen Photovoltaik-Kürzung unterzeichnen!
Umweltminister Röttgen und Wirtschaftsminister Rösler wollen die Förderung der Photovoltaik so drastisch kürzen, dass kaum noch Solarstromanlagen ans Netz gehen würden. Am Mittwoch entscheidet das Bundeskabinett. Rund 45.000 Menschen haben bereits den Eil-Appell von Campact an die Regierung, den Kahlschlag bei der Photovoltaik-Förderung noch zu stoppen, unterzeichnet. Bis am Mittwoch über die Kürzung der Photovoltaik-Förderung im Bundeskabinett entschieden wird, sollen mindestens 50.000 Menschen hinter dem Appell versammelt werden.

  

28.02.2012
Campact-Aktion gegen Photovoltaik-Kahlschlag
Am Mittwoch, den 29. Februar 2012 diskutiert das Bundeskabinett im Kanzleramt die Kürzungspläne von Umweltminister Röttgen und Wirtschaftsminister Rösler. Direkt vor der Sitzung des Bundeskabinetts will Campact mit einer Aktion auf die katastrophalen Auswirkungen aufmerksam machen, die die massive Kürzung der Förderung hätte.
28.02.2012
PHOTON: „Herr Röttgen, für wie dumm halten Sie die Leute?“
Die Redaktion von „PHOTON – Das Solarstrom-Magazin“ hat Bundesumweltminister Norbert Röttgen aufgefordert, sein Amt zur Verfügung zu stellen. In einem Offenen Brief heißt es unter anderem, der in der vergangenen Woche vorgelegte Gesetzesvorschlag zur Photovoltaik-Förderung entlarve Röttgen als Wegbereiter der konventionellen Energiewirtschaft. Der Entwurf wolle den Zubau Erneuerbarer Energien nicht ausweiten, sondern einschränken. Mit der Verantwortung als Bundesumweltminister sei dieses Verhalten unvereinbar.
28.02.2012
NABU: Bundesregierung isoliert bei Jobmotor Energieeffizienz
Der NABU begrüßt das heutige Abstimmungsergebnis im Industrieausschuss (ITRE) des EU-Parlaments zur Energieeffizienzrichtlinie. „Brüssel zeigt damit in Sachen Energiewende deutlich mehr Weitsicht als die Bundesregierung“, erklärt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Denn die Kanzlerin lässt ihre Minister Rösler und Röttgen den Jobmotor Energieeffizienz abwürgen, noch bevor er richtig gestartet wurde.“
28.02.2012
Fortschritte der weltweiten Solar-Industrie 2011 eröffnen weitere Wachstumsperspektiven
Im vergangenen Jahr verschärfte sich der Wettbewerb auf den internationalen Solar-Märkten. Doch aus einer globalen Perspektive zeichnet sich trotz regionaler Probleme weiteres deutliches Wachstum ab. Die Konsolidierung der Branche ist in vollem Gange und ließ in den Hintergrund treten, dass die Photovoltaik und solarthermische Kraftwerke (CSP) weltweit wuchsen - zeitweise und in einigen Regionen sogar sehr deutlich. Etliche technische und politische Durchbrüche im vergangenen Jahr waren noch wichtiger, denn sie bereiten den Weg für das künftige Wachstum und den Wandel der internationalen Solarindustrie.
28.02.2012
Machnig: Thüringer 1.000-Dächer-Programm ist voller Erfolg
„Das 1.000-Dächer-Programm Photovoltaik ist ein voller Erfolg“: Das sagt Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig. Im Jahr 2011 sind 87 kommunale Investitionen in Solarstromanlagen im Umfang von 15,21 Millionen Euro mit 1,36 Millionen Euro gefördert worden. „Mit einem Euro Förderung werden mehr als 11 Euro Investitionen angestoßen“, so Machnig. „Effizienter kann Förderung nicht sein.“ Zudem kämen die Gewinne aus dem Betrieb der Photovoltaik-Anlagen wieder der öffentlichen Hand zugute.
28.02.2012
Neue Materialien für die Photovoltaik
Das Helmholtz-Zentrum Berlin und das Forschungszentrum Jülich bilden zusammen mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam und der Freien Universität Berlin eine der drei neuen Energie-Allianzen, die von der Helmholtz-Gemeinschaft ins Leben gerufen wurden. Ziel dieser Energie-Allianz mit dem Namen „Anorganisch/organische Hybrid-Solarzellen und -Techniken für die Photovoltaik“ ist es, den drängenden Forschungsbedarf zum raschen Umbau der Energieversorgung gezielt zu decken.

  

28.02.2012
Photovoltaik: Munich Re versichert gegen Insolvenzrisiko
Der Rückversicherer Munich Re hat die Leistungsgarantiedeckung für Photovoltaik-Hersteller um eine neue Versicherungslösung gegen deren Insolvenzrisiken ergänzt. Sie deckt nach Angaben des Versicherers das Risiko von Betreibern, dass Photovoltaik-Module mit der Zeit stärkere Leistungsabfälle aufweisen als vom Hersteller garantiert, dieser aber wegen Insolvenz nicht mehr für seine Garantien haftbar gemacht werden kann.
28.02.2012
Weiterbildung „Projektentwickler/innen für Energiegenossenschaften“
Im März 2012 startet in Bayern die Weiterbildung zu „Projektentwickler/innen für Energiegenossenschaften“. Sie sollen eine nachhaltige Energiewirtschaft in der Region unterstützen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben in vier Monaten die Kompetenzen, um Energiegenossenschaften selbst zu initiieren und bei ihrer Gründung zu unterstützen. In der Region verwurzelte Fachleute sollen so die Energiewende in der Region unterstützen.
28.02.2012
SMA Solar Technology AG weiht Vertriebs- und Servicegesellschaft in Japan ein
Mit einer Feier in der Deutschen Botschaft in Tokio hat die SMA Solar Technology AG (SMA) offiziell ihre Vertriebs- und Servicegesellschaft in Japan eingeweiht. Der Weltmarktführer will am japanischen Markt zunächst Wechselrichter und Kommunikationsprodukte für kleine Photovoltaik-Anlagen anbieten. Später sollen zentrale Einheiten für solare Großprojekte sowie innovative Energiemanagementsysteme die Produktpalette für den japanischen Markt abrunden.
27.02.2012
EEG: Mehrkosten politisch gezielt herbeigeführt
Vor dem Hintergrund der Kostendebatte um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird immer deutlicher, wie die Politik Mehrkosten ganz gezielt herbeigeführt hat, nur um dann die Konsequenzen der eigenen verfehlten Politik den Erneuerbaren Energien und insbesondere der Photovoltaik zur Last zu legen. Ganz bewusst hat man dafür gesorgt, dass die EEG-Umlage auf weniger Schultern verteilt wird, um auf die gestiegenen Kosten verweisen zu können. Dies ist ein durchschaubares Manöver, um die Akzeptanz für die Energiewende in der Bevölkerung zu untergraben und den Stromkonzernen neue Einnahmen zu verschaffen, so die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V. EUROSOLAR.
27.02.2012
Photovoltaik ist systemrelevant für stabiles nachhaltiges Energiesystem
Mit einer Stellungnahme zum EEG wenden sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem ForschungsVerbund Erneuerbare Energien an die Politik und machen besonders auf die Wechselwirkungen aufmerksam zwischen dem EEG-Fördermechanismus, kostensenkenden Innovationen aus der Forschung und den Marktchancen der deutschen Solarindustrie.
27.02.2012
Prognos-Studie zur Photovoltaik-Debatte: Einheitstarif für Solarstrom
Das Photovoltaik-Unternehmen Belectric (Kolitzheim) schlägt ein Alternativmodell zu den drastischen Kürzungsschritten der Photovoltaik-Förderung vor – den EEG-Solar-Einheitstarif. Belectric hatte bei der Prognos AG die Auswirkungen eines solchen Modells auf die EEG-Umlage untersuchen lassen. Ergebnis: Unter der Bedingung eines Einheitstarifs von 15 Cent/kWh und einer linearen, für Investoren und Industrie langfristig berechenbaren Degression von 0,5 Prozent/Monat wird der Zubau eingeschränkt und Investitionen in allen Photovoltaik-Segmenten rentieren sich weiterhin angemessen.

  

27.02.2012
juwi Solar GmbH übergibt 1,8 MW Freiflächen-Photovoltaik-Anlage
Gemeinsam geht vieles besser – auch bei der Energiewende. Deshalb wurden in Deutschland in den letzten fünf Jahren mehr als 300 neue Energiegenossenschaften gegründet. In ihnen schließen sich Bürgerinnen und Bürger zusammen, die den Umbau der Energiewirtschaft hin zu nachhaltigen, dezentralen Strukturen fördern und finanziell davon profitieren wollen. Ein wichtiges volkswirtschaftliches Ziel, das durch den geplanten Kahlschlag bei der Photovoltaik-Förderung in höchstem Maße gefährdet ist.
27.02.2012
Canadian Solar bestückt Dänemarks größte Photovoltaik-Anlage
Canadian Solar hat die Lieferung von 2.800 Photovoltaik-Modulen für eine Aufdach-Anlage im dänischen Virum bekannt gegeben. Die Solarinstallation nördlich von Kopenhagen hat einen Umfang von 605 Kilowatt und ist damit die größte Photovoltaik-Anlage Dänemarks. Auf zwei Dächern eines Bürokomplexes in Virum errichtete die SRU Solar AG aus dem sachsen-anhaltinischen Berga gemeinsam mit dem jungen dänischen Energieunternehmen Greengo Energy die Solarstromanlage mit Pioniercharakter.
26.02.2012
Fraunhofer ISE: Erneute Absenkung der Photovoltaik-Förderung muss korrigiert werden
„Die Minister Röttgen und Rösler wünschen zwar einen weiteren Ausbau der Photovoltaik, dieser ist jedoch mit der jetzt geplanten Regelung nicht mehr möglich. Als Folge drohen Firmenschließungen und ein erheblicher Arbeitsplatzabbau. Und ohne starke produzierende Photovoltaik-Unternehmen in Deutschland wird es auch für die hiesige Solarforschung sehr schwer, ihren internationalen Spitzenplatz langfristig zu verteidigen. Wir appellieren deshalb an die Bundesregierung, diesen Schritt nochmals zu überdenken“, so Professor Eicke R. Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg.
25.02.2012
Kürzungspläne bei Photovoltaik: Axt statt Augenmaß
Zu den Kürzungsplänen von Bundeswirtschaftsminister Rösler und Bundesumweltminister Röttgen erklärt Norbert Hahn, Mitglied des Vorstands der IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein): „Die Pläne der Minister sind beherrscht von Axt statt Augenmaß. Sie gefährden die Energiewende und bedrohen Arbeitsplätze. Seit 2008 wurde die Solarvergütung halbiert. Bis zum 1. Juli wird die Solarvergütung bereits nach geltendem Recht um weitere 27 Prozent sinken. Die Solarwirtschaft hat bereits diese äußerst herausfordernden Aufgaben bewältigt. Diese Kürzungen noch weiter auszuweiten, heißt die Energiewende aufs Spiel zu setzen.“
25.02.2012
Christdemokraten: Minister Röslers Photovoltaik-Amoklauf stoppen
Der Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft (CDAK), CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie, verlangt, dass verfassungstreue Staatsanwälte einschreiten und den Amoklauf von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) gegen die Solarwirtschaft „brutalstmöglich stoppen“. Dem derzeitigen FDP-Bundesvorsitzenden werfen die in der Union organisierten Atomkraftgegner vor, eindeutig marktwidrige Kartelle der Atomwirtschaft zu schützen und durch planmäßige Strangulierung von Solarwirtschaft und Erneuerbaren Energien den atomaren „Besatzungsmächten EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall“ gegen alle volkswirtschaftliche Vernunft weitere Privilegien zuzuschanzen.
25.02.2012
Stiftung Warentest: Kürzung der Photovoltaik-Förderung lässt Renditen stark sinken
Die Bundesregierung möchte die Einspeisevergütung für Solarstrom erneut massiv kürzen. Die Stiftung Warentest hat für das Onlineportal test.de errechnet, welche Rendite Anlagenbetreiberinnen und -betreiber ab dem 9. März noch erwarten können. Ergebnis: Wenn die Preise für Photovoltaik-Anlagen nicht deutlich sinken, erzielen Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer nur noch magere Renditen.

  

25.02.2012
Studie: Wertschöpfungseffekte durch Erneuerbare Energien
Die Studie „Wertschöpfungseffekte durch Erneuerbare Energien in Baden-Württemberg“ zeigt die großen finanziellen Chancen, die sich den Kommunen durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien bieten. „Je mehr wir unsere Energie mit heimischen, regenerativen Energiequellen produzieren, umso weniger Kapital muss für Energieimporte aus der Region abfließen“, so Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien schaffe vielmehr neue und sichere vorhandene Arbeitsplätze in den hierbei beteiligten Unternehmen und generiere zusätzliche Steuereinnahmen für die Kommunen.
25.02.2012
Erneuerbare Energien dämpfen den Börsenstrompreis
Zum 1. März erhöhen 91 Versorger ihre Preise für Haushaltsstrom, zum 1. April weitere 62. Bereits in den Vormonaten hatten über 200 Grundversorger Preissteigerungen verkündet, so das Stromvergleichsportal Verivox. Im Durchschnitt nehmen die Preise um rund 3,4 Prozent zu. Einigen Versorgern dient der Ausbau der Erneuerbaren Energien als Begründung für Erhöhung, obwohl die EEG-Umlage im Vergleich zu 2011 nur um 0,06 Cent je Kilowattstunde gestiegen ist.
24.02.2012
Tagesschau-Umfrage zur Photovoltaik-Förderkürzung: Über 80 Prozent dagegen
Ob der „Solarkompromiss der richtige Weg?“ ist, will die Tagesschau auf ihrer Online-Seite wissen. Es zeichnet sich deutlich ab: Die große Mehrheit der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer - nämlich über 80 Prozent - halten die von Bundesumweltminister Röttgen und Bundeswirtschaftsminister Rösler geplanten Einschnitte bei der Photovoltaik-Förderung nicht für den richtigen Weg.
24.02.2012
Antworten zur zukünftigen Photovoltaik-Vergütung
Hans-Josef Fell (MdB), Sprecher für Energie der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, erhält zur Zeit sehr viele besorgte Anfragen zum Gesetzesvorschlag der Minister Rösler und Röttgen zur zukünftigen Photovoltaik-Vergütung. Damit alle Fragenden schnell Antworten bekommen, hat er den Gesetzesvorschlag und ein von seinem Mitarbeiter Carsten Pfeiffer erarbeitetes Papier, das Antworten auf die häufigsten Fragen gibt, auf seine Homepage gestellt.
24.02.2012
Röttgen und Rösler auf dem Weg in den klimapolitischen Abgrund
Die geplanten Kürzungen bei der Förderung neuer Photovoltaik-Anlagen stoßen beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) auf scharfe Kritik. Das geschäftsführende Vorstandsmitglied des BBU Prof. Dr. Jürgen Rochlitz bezeichnet das Vorgehen der beiden Minister als unfassbar: „Für die dringend erforderliche Energiewende sind mutige Schritte in die richtige Richtung erforderlich. Die Minister Röttgen und Rösler sind aber weiter auf dem Weg in den klimapolitischen Abgrund!“
24.02.2012
Donauer Solartechnik: Geplante Gesetzesänderung überstürzt und überzogen
Der gestern vorgestellte Gesetzesentwurf zur vorzeitigen Kürzung der Photovoltaik-Förderung hat bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Donauer Solartechnik (Gilching bei München) für Empörung gesorgt. Für Walter Manns, Geschäftsführer bei Donauer Solartechnik, ist der politische Sinneswandel ein Jahr nach Fukushima unverständlich. „Die Diskussion um den Abbau von Subventionen der Solarindustrie und die Kosteneffizienz bei der Energieversorgung darf nicht einseitig sein, wenn sie ernsthaft sein soll. Wir müssen auch einen kritischen Blick auf andere Energiequellen werfen. Die Subventionen für die Produktion von Atomstrom und die Lagerung des Atommülls sind um ein Vielfaches höher als die der Solarindustrie je sein werden.“

  

24.02.2012
SRU Solar AG: „Unser Wirtschaftsminister vernichtet Arbeitsplätze“
„Für die Branche sind die Kürzungen in der Photovoltaik-Förderung eine klare Kampfansage und ein Zeichen dafür, dass der Wille der breiten Bevölkerung zur Energiewende zugunsten von Interessen der konventionellen Energieunternehmen ignoriert wird“, sagt Sören Lorenz, Vorstandsmitglied der SRU Solar AG (Berga, Sachsen-Anhalt). Laut einer Emnid-Umfrage halten 91 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger Solarstrom für wichtig. 60 Prozent sind der Meinung, dass die Bundesregierung zu wenig für den Solarausbau tut. „Unser Wirtschaftsminister vernichtet Arbeitsplätze in ganz Deutschland zugunsten weniger Konzerne“, sagt Lorenz.
24.02.2012
Energiewende gelingt nur mit mehr Solarstrom
450 Beschäftigte des Neckarsulmer Wechselrichterherstellers KACO new energy haben in einem symbolischen Trauermarsch die Energiewende zu Grabe getragen. Sie protestierten auf diese Weise gegen die radikalen Kürzungsvorschläge bei der Photovoltaik-Förderung. Der Ansicht der beiden Bundesminister, die Energiewende sei damit auf einem guten Weg, widersprach Andreas Schlumberger, Unternehmenssprecher von KACO new energy: „Die Photovoltaik ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Die jetzige Einigung schafft allerdings alles andere als die stabilen Rahmenbedingungen.“
24.02.2012
Machnig: „Bundesregierung ist ein Standortrisiko für Solarbranche“
„Diese Bundesregierung ist ein Standortrisiko für die Solarbranche“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig, der an den gestrigen Protestkundgebungen gegen die Photovoltaik-Kürzungspläne der Bundesregierung teilnahm. Statt den Dialog mit der Branche zu suchen, werde durch eine „Industriepolitik nach Gutsherrenart“ die Solartechnologie vom Standort Deutschland vertrieben. „Damit wird gefährdet, was mit öffentlichen und privaten Milliardeninvestitionen über viele Jahre hinweg aufgebaut wurde.“
24.02.2012
EUROSOLAR: Dammbruch in der Deutschen Erneuerbare-Energien-Politik
Keine andere Technologie hat es in so kurzer Zeit geschafft, ihre Kosten zu senken wie die Photovoltaik. Jedes weitere Gigawatt, das in Deutschland zugebaut wird, führt nur noch zu unwesentlichen Mehrkosten und senkt gleichzeitig unsere Importabhängigkeit von fossilen Energieträgern. „Wenn aber das Kostenargument gegen die Photovoltaik obsolet ist, so ist es doch eine andere Frage, ob es politisch gewollt ist, dass die Photovoltaik so rasch wächst, dass sie den Umbaupfad unserer Stromversorgung entscheidend mitbestimmt“, so Valentin Hollain, wiss. Leiter von EUROSOLAR.
24.02.2012
Mp-tec appelliert an Bundeskanzlerin Merkel, Stellung zu beziehen
Knapp ein Jahr nach der verheerenden Atomkatastrophe in Fukushima feilt das deutsche Umweltministerium gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium am Photovoltaik-Ausstieg. „Deutschland rühmte sich bisher damit, als erstes Land weltweit den Atomausstieg in Angriff zu nehmen und Technologieführer der Solartechnologie zu sein. Angesichts dessen, können wir die jetzigen Pläne der Regierung, die die Energiewende sabotieren, nicht nachvollziehen und werden uns dafür einsetzen, dass die Pläne den Bundestag in dieser Form nicht passieren“, so Michael Preißel, Geschäftsführer der Mp-tec GmbH & Co.KG aus Eberswalde.
24.02.2012
SolarWorld AG überschreitet erneut Umsatzmilliarde
Im Geschäftsjahr 2011 erreichen die Absatzmengen von Wafern und Solarmodulen der SolarWorld AG (Bonn) nach vorläufigen Berechnungen 794 (2010: 819) MW. Das größte Absatzwachstum erzielte die SolarWorld im Modulgeschäft außerhalb Deutschlands. Die konzernweite Auslandsquote stieg 2011 auf 68 (2010: 59) Prozent an, so das Unternehmen in einer Adhoc-Mitteilung.

  

24.02.2012
IG Metall: „Bundesregierung setzt Arbeitsplätze in der Solarindustrie leichtfertig aufs Spiel“
Die IG Metall hat die Kürzungspläne der Bundesregierung bei der Photovoltaik-Förderung kritisiert. „Quasi über Nacht wird der deutsche Markt zusammenbrechen und Unternehmen und Arbeitsplätze massiv gefährden, wenn umgesetzt wird, was zwischen den Ministern Röttgen und Rösler verabredet worden ist“, sagte Detlef Wetzel, Zweiter Vorsitzender der IG Metall. Er forderte ein Nothilfe-Programm für die deutsche Photovoltaik-Industrie.
24.02.2012
Rösler und Röttgen wollen stufenweisen Solarausstieg bis 2020
Auf die Solarenergie kommen nach Einschätzung des energiepolitischen Sprechers von Bündnis 90/Die Grünen, Hans-Josef Fell, sehr harte Zeiten zu. „Die Minister Rösler und Röttgen haben heute einen gemeinsamen Vorschlag vorgestellt, wie der Ausbau der Solarenergie drastisch abgebremst werden soll“, so Fell. Die Absenkung erfolge „gemäß einem planwirtschaftlichen Modell, dessen Erfinder der FDP Parteivorsitzende Rösler ist.“
24.02.2012
Kein Kahlschlag bei der Solarförderung!
Wegen der radikalen Kürzung bei der Photovoltaik-Förderung hatte der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) zu einem bundesweiten Aktions- und Protesttag aufgerufen. Insgesamt beteiligten sich daran über 50 Solarunternehmen, darunter Branchengrößen wie Bosch, Solarworld, Firstsolar und SMA. Mehrere Tausend Beschäftigte protestierten unter dem Motto „Kein Kahlschlag bei der Solarförderung - die Energiewende gelingt nur mit mehr Solarstrom!“
23.02.2012
Kürzung der Photovoltaik-Förderung: Wieviel genau?
Im Streit um die Absenkung der Photovoltaik-Förderung haben sich Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) auf einen Kompromiss geeinigt. Demnach kürzt die Regierung die Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen schon ab 9. März, um dann bis zu 30 Prozent. Betroffen sind vor allem große Freiflächenanlagen. Pläne für einen von Philipp Rösler angestrebten „Zubau-Deckel“ sind damit zwar vom Tisch, die Kürzungen fallen dennoch deutlich aus und kommen früher als geplant.
23.02.2012
DUH: Förderkürzung bei Photovoltaik ist „Stück aus dem Tollhaus“
Nach Ansicht der Deutschen Umwelthilfe bedeutet die beschlossene Kürzung bei der Photovoltaik-Förderung „in dieser Schärfe und dieser Geschwindigkeit ein Spiel mit dem Feuer“. Nach den neuen Plänen würden die im Szenariorahmen der Bundesnetzagentur erst kürzlich festgelegten Ausbauziele weit verfehlt. Der Verdacht liege nahe, dass der traditionellen Energiewirtschaft, die die Energiewende seit Jahrzehnten blockiert habe und zuletzt durch den Zubau großer Photovoltaik-Leistung erhebliche Gewinneinbußen hinnehmen musste, Zeit gekauft werden soll, auf den fahrenden Zug aufzuspringen, so der Umweltschutzverband.
23.02.2012
NABU: Kein Modernisierungsprojekt, sondern Vollbremsung der Energiewende
Der NABU verurteilt die von Wirtschafts- und Umweltministerium präsentierte Einigung zur Photovoltaik-Förderung und zur EU-Energieeffizienzrichtlinie aufs Schärfste. „Was die Minister Rösler und Röttgen ein ‚Modernisierungsprojekt‘ nennen, ist in Wahrheit eine Vollbremsung – und zwar sowohl für die Umsetzung der Energiewende als auch für wichtige Zukunftsmärkte“, kritisiert NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

  

23.02.2012
Energiewende abgesägt!
Der Deutsche Naturschutzring (DNR) hat die Schwächung der EU-Effizienzrichtlinie durch die Bundesminister Norbert Röttgen und Philipp Rösler scharf verurteilt. Insbesondere bei Artikel 6, dem Herzstück der EU-Richtlinie, konnte Wirtschaftsminister Rösler seine Blockade gegen Energieeffizienz durchsetzen. Der DNR rechnet damit, dass Deutschland massiv sogenannte „early action“ anrechnen will. Dies würde bedeuten, dass die Bundesregierung auf Effizienzmaßnahmen aus der Vergangenheit verweist, um in der Zukunft die Hände in den Schoß zu legen.
23.02.2012
PHOTON: Röttgen und Rösler wollen Photovoltaik in Deutschland abschaffen
Die heute verkündeten geplanten Änderungen am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) laufen auf eine nahezu komplette Abschaffung der Photovoltaik in Deutschland hinaus. „Das EEG soll so verbogen werden, dass der Zubau der Photovoltaik auf einen marginalen Wert gedeckelt wird, unabhängig davon, wie billig sie wird“, sagt Photon-Herausgeber Philippe Welter.
23.02.2012
Regierung gibt Neuregelung zur Photovoltaik-Vergütung bekannt
Bundeswirtschaftsminister Rösler und Bundesumweltminister Röttgen haben heute eine gemeinsame Position der Bundesregierung zur Photovoltaik-Vergütung und zur EU-Energieeffizienzrichtlinie vorgelegt. Beide Minister erklärten, dass die Vorschläge ihrer Ansicht nach der beschleunigten Umsetzung und dem Erfolg der Energiewende dienen. Röttgen nannte die neuerliche Halbierung der Vergütungssätze „stabile Rahmenbedingungen für die Photovoltaik-Industrie, damit sie sich auch in Zukunft auf dem Weltmarkt behaupten“ könne.
23.02.2012
Massenprotest gegen Solar-Ausstiegsgesetz
Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 50 Solarunternehmen protestieren heute in Berlin und in zahlreichen anderen Städten gegen Regierungspläne, die Photovoltaik-Förderung ab April radikal zusammenzustreichen. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hatte zu dem heutigen Aktionstag aufgerufen, nachdem sich abzeichnete, dass es kurzfristig erneut zu drastischen Einschnitten bei der Photovoltaik-Förderung kommen soll.
23.02.2012
PHOTON: Röttgen verschleiert Kostensenkung bei Photovoltaik
Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) plant, zukünftig nicht mehr den gesamten von Photovoltaik-Anlagen produzierten Strom zu vergüten. Im Gespräch ist eine Begrenzung auf 90 Prozent der produzierten Strommenge. Im ungünstigsten Fall würde das nach Ansicht des Fachmagazins „Photon“ dazu führen, dass nicht mehr vergütete Strommengen verworfen werden.
23.02.2012
BUND: Kungelei bei Endlagersuche zu beenden!
Wenn am heutigen Donnerstag die Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Atommüll-Endlagersuche erneut tagt, liegt ihr ein Offener Brief vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor. Die Umweltorganisation kritisiert vor allem die Intransparenz der Arbeitsgruppe. „Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Endlagersuche tagt seit Wochen hinter verschlossenen Türen und will ihre Arbeit schon in Kürze abschließen. Ohne Bürgerbeteiligung und in hohem Maße intransparent soll das Gesetz zur Suche nach einem Atomendlager festgezurrt werden. Das Wie und Wo einer Endlagersuche muss aber öffentlich diskutiert werden“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger zum Motiv für das Verfassen des Offenen Briefes.

  

23.02.2012
Krombacher Brauerei stellt komplett auf Ökostrom um
Die Krombacher Brauerei will zukünftig ihren kompletten Jahresbedarf an Strom durch den Bezug von Ökostrom, der durch das OK-Power-Label zertifiziert ist, abdecken. Der Vertrag zum Bezug von Ökostrom sei langfristig auf mehrere Jahre hin angelegt, Lieferant seien die Stadtwerke Bielefeld, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
23.02.2012
Auch Stadtwerke profitieren von Photovoltaik-Förderung
Stadtwerke sind ein wichtiger Motor der Energiewende. Sie profitieren wie andere Energieunternehmen wesentlich vom Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), das den Einstieg in das solare Zeitalter ganz erheblich wirtschaftlich ermöglicht hat. Zu diesem Schluss kommt die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) nach einer Umfrage unter Stadtwerken zu deren Investitionen im Bereich Erneuerbare Energien. Stadtwerke stärken damit auch die lokale Wertschöpfung, schaffen Arbeitsplätze und verbessern letztlich die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger vor Ort.
22.02.2012
Emnid-Umfrage: 91 Prozent halten Solarstrom für wichtig
Eine überwältigende Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger will einen schnellen Ausbau der Solarstromnutzung in Deutschland. Nach einer aktuellen Repräsentativbefragung durch TNS Emnid halten rund 91 Prozent der Bundesbürger Solarstrom für wichtig. Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat für 40 Prozent der Befragten die Photovoltaik sogar noch an Bedeutung gewonnen.
22.02.2012
Protest gegen geplanten Kahlschlag bei der Photovoltaik-Förderung
Bundesweit protestieren am morgigen Donnerstag, 23.2.2012, mehrere Tausend Beschäftigte der Solarwirtschaft mit Aktionen wie beispielsweise symbolische Betriebsniederlegungen gegen den von Teilen der Bundesregierung offenbar beschlossenen Kahlschlag bei der Photovoltaik-Förderung und für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende mit Solarenergie.
22.02.2012
Handelsblatt Online: Massive Photovoltaik-Förderung beschlossen
Laut einem Bericht von Handelsblatt Online haben sich das Bundesumweltministerium und Bundeswirtschaftsministerium auf drastische Kürzungen der Vergütungen für die Photovoltaik verständigt. Nach übereinstimmenden Angaben aus Regierungs- und Branchenkreisen seien Einschnitte geplant, die bei einzelnen Anlagentypen mehr als 30 Prozent betragen, so Handelsblatt Online. Am morgigen Donnerstag sollen Rösler und Röttgen auf einer Pressekonferenz in Berlin ihre gemeinsamen Pläne vorstellen.
22.02.2012
COLEXON verkauft Solarprojektgesellschaften
Die Hamburger COLEXON Energy AG hat zwei weitere Solarprojektgesellschaften verkauft. Eine davon ist die deutsche Renewagy 1. Solarprojektgesellschaft mbH & Co. KG, die Unternehmensangaben zufolge ein Dachanlagen-Portfolio in Süddeutschland mit 55 Photovoltaik-Anlagen an 29 Standorten und einer Nennleistung von 4,5 MWp umfasst. Erwerber sei der belgische Solarstromerzeuger 7C Solarparken N.V.. Zum Verkaufspreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

  

22.02.2012
Rückseitensolarzelle mit Siliziumheterokontakten erreicht Rekord-Wirkungsgrad
Eine neuartige Solarzelle, die so genannte „Rückkontaktierte Heteroübergang-Solarzelle“, hat einen enormen Sprung beim Wirkungsgrad geschafft: Wurden bis 2011 nur Werte von 15 bis 16 Prozent veröffentlicht, so erreichte eine Weiterentwicklung jetzt einen Wirkungsgrad von 20,2 Prozent. Sie entstand im Institut für Silizium-Photovoltaik (E-I1) des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH).
22.02.2012
Intersolar Europe: Solar-Profis weiterhin sehr gefragt
Trotz der Krise in der Solarbranche gibt es in Deutschland weiterhin höchst interessante Arbeitsfelder, vor allem in der Forschung und Entwicklung, im Vertrieb sowie bei der Planung und Installation von Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen. Roland Seidl, Experte für Personalentwicklung und Personalmanagement und Kooperationspartner des Job- und Karriereforums der Intersolar Europe, gibt in einem Interview einen Einblick in die Zukunft der Jobs der Branche.
22.02.2012
Online-Kampagne: Photovoltaik-Kürzungspläne jetzt stoppen!
„Zukunftsvisionen zahlen sich aus, politische Fehler nicht!“ Unter diesem Motto hat der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW-Solar) eine Online-Kampagne gestartet, um die radikalen Kürzungspläne des Bundeswirtschaftsministers bei der Photovoltaik zu verhindern. Rösler gefährde die Energieversorgung der Zukunft und 100.000 Arbeitsplätze, so der Branchenverband. Bürgerinnen und Bürger, die Rösler stoppen wollen, können dem Minister und anderen Bundestagsabgeordneten eine E-Card schicken.
22.02.2012
Gehrlicher Solar und Masdar PV verbauen Fullsize-Module
Leicht rötlich schimmern die 5,7 Quadratmeter großen Dünnschicht-Photovoltaik-Module von Masdar PV in der Sonne. Mit diesem Vorzeigeprojekt wollen die Gehrlicher Solar AG als Systemintegrator und die Masdar PV GmbH beweisen, dass Fullsize-Module vielfältig einsetzbar sind. In Belgien wurde die innovative Installation für den französischen Kunden InnoVent kürzlich an das Stromnetz angeschlossen. Die 7,7 kWp Aufdachanlage ist bereits die zweite, die Module dieser Größe als Dachelemente einsetzt.
21.02.2012
Bessere Solarzellen durch Weltraum-Experimente
Um den Partikeleinbau bei der Züchtung von Siliziumkristallen für die Photovoltaik besser zu verstehen, bereiten Forscher vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) in Erlangen gerade das Weltraumexperiment ParSiWal vor. Das Experiment soll klären, durch welche Mechanismen für die Materialeigenschaften nachteilige Siliziumkarbid-Partikel bei der Kristallisation in den Siliziumkristall eingebaut werden.
21.02.2012
Sunways AG: Jahresumsatz 2011 gegenüber Vorjahr fast halbiert
Die Sunways AG (Konstanz) hat im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz in Höhe von 115,4 Millionen Euro erzielt (2010: 222,7 Millionen Euro). Das Konstanzer Unternehmen hatte einen Jahresumsatz von 100 bis 120 Millionen Euro erwartet. „Für die globale Photovoltaik-Industrie war 2011 ein äußerst schwieriges Jahr. Die über lange Zeit ausgeprägte Nachfragezurückhaltung und die unerwartet starken Preisrückgänge haben sich auch bei Sunways negativ auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgewirkt“, kommentierte Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG, die vorläufigen Zahlen.

  

21.02.2012
Online-Kampagne gegen polnische Atom-Pläne
Die polnische Regierung plant die Einrichtung eines atomaren Energieprogramms mit Uranabbau, AKW´s, ja sogar Wiederaufarbeitung und Schnelle-Brüter-Technik. Bis 2020 soll mindestens ein Atomkraftwerk gebaut werden. Wahrscheinlicher Standort soll eine rund 250 Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernte Region an der Ostseeküste in der Nähe von Gdansk sein. Das Umweltinstitut München hat dagegen eine Online-Kampagne initiiert, die noch bis 27. Februar 2012 unterzeichnet werden kann.
21.02.2012
Wirtschaftsminister auch für 100.000 Arbeitsplätze in Solarwirtschaft zuständig!
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Berliner Solarunternehmen haben am Wochenende in einer spontanen Aktion vor dem Bundeswirtschaftsministerium gegen die radikalen Kürzungspläne von Bundeswirtschaftsminister Rösler bei der Photovoltaik-Förderung protestiert. Mit einer überdimensionalen, gelben „Sunblocker“-Tube mit dem Konterfei des Ministers erinnerten sie ihn daran, dass er als Wirtschaftsminister auch für den Erhalt der Solarwirtschaft mit ihren weit über 100.000 Beschäftigten zuständig ist.
21.02.2012
Baden-Württemberg: Gemeinsames Forum Energiewende
Landkreistag, Städtetag, Gemeindetag und Umweltministerium in Baden-Württemberg wollen künftig bei der Umsetzung der Energiewende stärker zusammenarbeiten. Als Plattform für eine gemeinsame Arbeit haben sie deshalb ein Forum Energiewende vereinbart. Im Forum sollen laut Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg in einem partnerschaftlichen und konstruktiven Miteinander die zu lösenden Aufgaben diskutiert, Wege und Lösungsansätze hinterfragt und eventuelle Probleme frühzeitig erkannt werden.
20.02.2012
Machnig: „Rösler steht der Energiewende im Wege“
Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler aufgefordert, seine Blockadehaltung bei der geplanten EU-Richtlinie für Energieeffizienz aufzugeben. Diese sieht u.a. eine verbindliche Einsparquote für Energieversorgungsunternehmen von 1,5 Prozent des Vorjahresabsatzes, eine Sanierungsquote für öffentliche Gebäude von drei Prozent, den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung, die Einführung von Effizienzstandards für Gebäude, Produkte und Dienstleistungen oder die Förderung eines Energiedienstleistungsmarkts vor.
20.02.2012
Photovoltaik-Anlage mit Vorbildcharakter
Der Landkreis St. Wendel (Saarland) und das Gymnasium Wendalinum setzen auf Strom aus Sonnenkraft. Auf dem Dach des neuen Sanitärgebäudes des Wendalinums wurde eine hocheffiziente Photovoltaik-Anlage errichtet. Rund 90 Prozent des mit dieser Anlage erzeugten Stromes dient dem Eigenbedarf, der Rest wird ins öffentliche Netz gespeist.
20.02.2012
EU-Projekt hilft, Energieverbrauch zu senken
Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen verschwenden häufig Energie, da sie nicht wissen, welche Geräte und welche Lampen die meiste Energie verbrauchen. Ein von der EU gefördertes Projekt, das in Großbritannien und Bulgarien getestet wurde, unterstützt Verbraucherinnen und Verbraucher beim Umdenken – an einem Display können diese ihren Energieverbrauch ablesen und anhand der Informationen ihren Energieverbrauch um durchschnittlich 8 Prozentsenken.

  

18.02.2012
Franz Alt: „Rösler hat ein Brett vor der Sonne“
Vor acht Monaten hat die Bundesregierung die Energiewende beschlossen. Doch nichts oder fast nichts geschieht wirklich, kritisiert der langjährige Kämpfer für Erneuerbare Energien Franz Alt. Die Energiewende werde stattdessen auf vielen Ebenen behindert: Bundeswirtschaftsminister Rösler wolle die Photovoltaik-Industrie kaputt machen, der Bundestag habe noch immer keinen Energiewende-Beauftragten und auch der notwendige Ausbau der Stromnetze komme nicht wirklich voran.
18.02.2012
Klimawandel und Wasserknappheit führen zu massiven Veränderungen im Mittelmeerraum
Laut internationalem Forschungs-Cluster CLIWASEC (Climate Change Impacts on Water and Security) sind der Klimawandel und die dadurch bedingte, zunehmende Wasserverknappung für viele Regionen des Mittelmeerraumes bereits heute Realität. Die vom Forschungsnetzwerk seit Anfang 2010 durchgeführten Untersuchungen lassen erkennen, dass die betroffenen Länder in Zukunft mit einer deutlichen Temperaturzunahme insbesondere der Minimum- und Nachttemperaturen in allen Jahreszeiten rechnen müssen.
18.02.2012
Energiewende: Sachsen-Anhalt könnte Vorbild werden
Die Energie in Sachsen-Anhalt stammt zu einem beträchtlichen Teil aus erneuerbaren Quellen. Zusammen mit der guten Wirtschaftsstruktur und seinem Potenzialen in Forschung und Entwicklung hat das Bundesland beste Voraussetzungen, die Energiewende bis 2022 erfolgreich zu gestalten. „Sachsen-Anhalt könnte modellhaft für ganz Deutschland Wege und Maßnahmen für diesen Wandel entwickeln und aufzeigen“ zeigt sich der Vorstandsvorsitzende Prof. Zbigniew Styczynski des Zentrums für regenerative Energien Zere e.V. überzeugt.
18.02.2012
Umweltbuch des Monats Februar 2012: „Am Ende der Gewissheiten“
Der in München lehrende Historiker Frank Uekötter erzählt in seinem Buch „Am Ende der Gewissheiten. Die ökologische Frage im 21. Jahrhundert“ die Geschichte der deutschen Umweltbewegung. Und er tut das auf eine durchaus provokante Art. Rasiermesserscharf sein Blick auf die „Heiligen Kühe“ der Umweltbewegung, auf Dogmatismus, liebgewonnene Feindbilder, ritualisiertes Protestgehabe, Symbolpolitik und Verbandsegoismen. Das liest sich flott, frech und regt zum Nachdenken an – auch und gerade, wenn man nicht alle seine Einschätzungen teilt.
17.02.2012
Studie zu Wärme und Strom bei einer landwirtschaftlichen Photovoltaik-Anlage
Im Rahmen des Projekts „Rezospring“ haben die Forscherteams des CEA Liten am französisches Institut für Solarenergie INES die Leistungsfähigkeit einer Photovoltaik-Anlage untersucht. Diese Anlage ist ein dachintegriertes Photovoltaik-System, das gleichzeitig Strom und Wärme zur Lufttrocknung von Heu produzieren kann. Das Unternehmen für Erneuerbare Energien Solarezo und das wissenschaftliche und technische Zentrum für Bauwesen (CSTB) sind ebenfalls an diesem Projekt beteiligt.
17.02.2012
Grundlage für EEG-Marktprämienmodell geschaffen
Auf einer Internetseite veröffentlichen die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) seit Kurzem die Markt- und Referenzmarktwerte für Strom aus Erneuerbaren Energien für Deutschland und bieten damit eine Grundlage für die Vermarktung und Abrechnung über das Marktprämienmodell. Zudem kann graphisch aufbereitet der abweichende Marktwert für Strom aus Photovoltaik bzw. Windenergie im Vergleich zum Monatsmittelwert der Stundenkontrakte am Spotmarkt der Strombörse EPEX Spot SE nachvollzogen werden.

  

17.02.2012
SRU Solar AG und GreenGo Energy: Größte Photovoltaik-Anlage Dänemarks
Die SRU Solar AG (Berga, Sachsen-Anhalt) und Greengo Energy, ein junges Energieunternehmen mit Sitz in Kopenhagen, haben im dänischen Virum eine 605 Kilowatt-Peak-Aufdachanlage fertig gestellt. Die Photovoltaik-Anlage ist nach Angaben der beiden Unternehmen die derzeit größte Anlage ihrer Art in Dänemark und die erste der SRU Solar auf dem skandinavischen Markt. Sie befindet sich auf insgesamt zwei Dächern eines Bürogebäudekomplexes und ist seit Januar 2012 an das öffentliche Stromnetz der nördlich von Kopenhagen gelegenen Vorstadt Virum angeschlossen.
17.02.2012
Carpevigo Holding AG platziert zwei Wandelanleihen
Die Carpevigo Gruppe, Projektierer und Betreiber von Photovoltaik-Kraftwerken, hat über die Carpevigo Holding AG erstmals zwei Wandelanleihen emittiert. Die Kapitalmaßnahme umfasst zwei Wandelanleihen mit einem Emissionsvolumen von jeweils bis zu 15 Millionen Euro. Die Platzierung der Wertpapiere erfolgt ausschließlich im Rahmen eines Private Placements. Fälligkeitstag ist jeweils der 31. Dezember 2015.
17.02.2012
SCHOTT setzt 2012 auf weiteres Wachstum in Asien
Der internationale Technologiekonzern SCHOTT will 2012 mit seinen starken Kerngeschäften, fortlaufenden Innovationen und einer erweiterten Präsenz in Asien der nachlassenden konjunkturellen Dynamik erfolgreich begegnen. Das Photovoltaik-Geschäft sei im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 durch erhebliche Überkapazitäten auf dem Markt und einem anhaltend starken Preisverfall geprägt gewesen. Dennoch habe Schott den Absatz von Photovoltaik-Modulen um einen zweistelligen Prozentsatz steigern können.
16.02.2012
Spanien: 5,3 MW starker Conergy Photovoltaik-Park ans Netz angeschlossen
Südspanien bietet mit seinen 2.800 Sonnenstunden im Jahr beste Voraussetzungen für die Photovoltaik. Hier ist nun ein weiterer Megawattpark ans Netz gegangen: Auf einer Fläche von fast 36 Hektar nahe der Stadt Mazarrón in der Region Murcia verbauten die beiden lokalen Conergy Partner Valfortec und Solaer mehr als 22.000 Photovoltaik-Module. Der neue Conergy-Park produziert künftig jährlich über 8,1 Gigawattstunden sauberen Strom.
16.02.2012
Photovoltaik-Module halten extremen Bedingungen auf Zugspitze stand
Bei der höchstgelegenen Photovoltaik-Anlage Deutschlands müssen Module einiges aushalten: Auf der Zugspitze, dem mit 2.962 Metern höchsten Berg Deutschlands, lieferten Module der aleo solar AG im Jahr 2011 überdurchschnittliche Erträge. Die höchste Photovoltaik-Anlage Deutschlands verfügt über eine Gesamtleistung von 12,76 Kilowatt.
16.02.2012
Payom Solar schließt vorzeitig laufende Anleihe-Emission
Die Payom Solar AG hat die Emission des Payom Energy Bonds vorzeitig geschlossen. Insgesamt seien dem Unternehmen zirka 27,5 Millionen Euro zugeflossen, die für die Investition in Eigenbestand an Photovoltaik-Anlagen und das operative Geschäft genutzt werden sollen, so das Unternehmen. Für die Umsetzung der Unternehmensstrategie stehe dem Unternehmen damit im Ergebnis hinreichend Liquidität auch ohne Platzierung des maximalen Emissionsvolumens zur Verfügung.

  

16.02.2012
Wattner verkauft Photovoltaik-Strom außerhalb des EEG
Die Wattner AG, Initiatorin geschlossener Photovoltaik-Beteiligungen aus Köln, geht mit ihrem produzierten Strom neue Wege und verkauft ihn auch außerhalb des klassischen EEG-Vergütungsmodells. Der Solarstrom wird an einen Wiederverkäufer und damit über das Marktprämienmodell des EEG in die Direktvermarktung gegeben. Die finanziellen Unterschiede zwischen dem an der Börse erzielten Strompreis und der garantierten EEG-Vergütung, die dem jeweiligen Solarkraftwerk zusteht, gleicht weiterhin das EEG aus.
16.02.2012
„Praxisdialoge” für Fachleute vom Programm Zukunft Altbau
Wer Gebäude plant und saniert, ist auf aktuelles Wissen angewiesen. Doch: Rund die Hälfte des beruflichen Know-hows ist schon nach wenigen Jahren überholt, etwa wenn es um technische Normen und Unterlagen geht. Je nach Teilgebiet ist die Halbwertszeit sogar noch kürzer. „Energieberater und Baufachleute brauchen aus diesem Grund regelmäßige Weiterbildung”, sagt Claudia Rist vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. „Das bieten wir von Zukunft Altbau mit den vier Praxisdialogen im Jahr an.”
15.02.2012
BUND-Vorsitzender Weiger: Photovoltaik-Förderung keine Fehlsteuerung
In der Phoenix-Sendung „Unter den Linden“ hat Prof. Fritz Vahrenholt, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE AG, die Zusammensetzung der Redaktion des Weltklimarats kritisiert. „Ein Drittel“ sei mit Umweltaktivisten besetzt. Zudem kritisierte er indirekt die Förderung der Photovoltaik in Deutschland. Dem widersprach der BUND-Vorsitzende Prof. Hubert Weiger heftig. „Das ist mit Sicherheit keine Fehlsteuerung“, sagte er. Photovoltaik-Anlagen hätten die Stromversorgung in Deutschland an den vergangenen kalten Tagen „nicht zuletzt aufgrund des guten Wetters gerettet.“
15.02.2012
Helmholtz-Gemeinschaft fördert drei Helmholtz-Energie-Allianzen
Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert drei Helmholtz-Energie-Allianzen, um den drängenden Forschungsbedarf zum raschen Umbau der Energieversorgung gezielt zu decken. Themen sind die Entwicklung neuartiger Batteriesysteme, Energieeinsparpotenziale bei chemischen Verfahren und anorganisch/organische Hybrid-Solarzellen und -Techniken für die Photovoltaik. Die drei Vorhaben werden durch den Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft mit insgesamt 5 Millionen Euro jährlich drei Jahre gefördert.
15.02.2012
„Grüne“ Innovationen begünstigen die Einstellung neuer Mitarbeiter
Unternehmen, die umweltfreundliche Prozessinnovationen einführten, verzeichneten ein um bis zu fünf Prozentpunkte stärkeres Beschäftigungswachstum als Unternehmen, die nicht-umweltbezogene Prozessinnovationen hervorbrachten. Besonders starke Beschäftigungsimpulse gingen von „grünen“ Innovationen aus, die zur Einsparung von Material und Energie führten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim in Kooperation mit Prof. Jens Horbach von der Hochschule Augsburg. Sie untersucht die Wirkung von Umweltinnovationen auf das Beschäftigungsverhalten von rund 2.100 Unternehmen in Deutschland in den Jahren 2006 bis 2008.
15.02.2012
KEA-Kongress: „Wege zur klimaneutralen Kommune“
Immer mehr Kommunen wollen ihren Strom- und Wärmebedarf sowie den Energiebedarf für Mobilität deutlich reduzieren oder sogar klimaneutral gestalten. Wie das geht, zeigt am 30. März 2012 in Stuttgart der eintägige Kongress „Wege zur klimaneutralen Kommune“. Der Fachkongress findet im Rahmen der internationalen Fachmesse „CEP® Clean Energy & Passivehouse“ statt und wird von Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller eröffnet.

  

15.02.2012
Kirchner Solar Group unterstützt Schulen bei der Energiewende
Die Kirchner Solar Group (Alheim-Heinebach, Hessen) berät und unterstützt verstärkt Schulen beim Thema Energiewende, denn deren Dachflächen eignen sich häufig für eine rentable Photovoltaik-Nutzung. Darüber hinaus können Schulen dank selbst erzeugtem Solarstrom auch deutlich Betriebskosten einsparen. Zur Realisierung von Photovoltaik-Anlagen kooperiert das Unternehmen auch mit der Schulgenossenschaft GenoScOLAR.
15.02.2012
EWS-Kampagne „100 gute Gründe gegen Atomkraft“ – weltweit
Die Initiative „100 gute Gründe gegen Atomkraft“ wurde 2009 von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) ins Leben gerufen. Prominentester Leser der englischsprachigen Ausgabe ist wohl Barack Obama, dem Ursula Sladek, Vorstand der EWS, die „100 Good Reasons Against Nuclear Power“ überreicht hatte. Allein die japanische Sprachfassung wurde bereits von mehr als 25.000 Menschen heruntergeladen und soll nun als Buch herauskommen. Der französischen, englischen, japanischen, norwegischen, kroatischen und russischen folgt nun die polnische Sprachfassung.
14.02.2012
Gehrlicher Solar España finalisiert 10 MWp-Solarpark
Die zweitgrößte netzgekoppelte Photovoltaik-Anlage Pereruela in der spanischen Provinz Zamora, in der bisher eine Gesamtleistung von 14 MWp installiert wurde, ging im Dezember 2011 ans Netz. Im Februar wird die Gehrlicher Solar AG die Anlage an den Investor European Solar Power Funds 1 GmbH & Co. KG übergeben, einen deutschen Investmentfonds, der sich auf Photovoltaik-Projekte spezialisiert hat. Der Fonds wird von der KGAL GmbH & Co. KG mit Sitz in Grünwald bei München gemanagt.
14.02.2012
S.A.G. Solarstrom AG: EBIT-Zielmarke 2011 voraussichtlich verfehlt
Die S.A.G. Solarstrom AG (Freiburg i. Br.) geht trotz des schwierigen Branchenumfeldes im abgelaufenen Geschäftsjahr davon aus, den für 2011 geplanten Umsatz zwischen 260 und 280 Millionen Euro mit einem sehr robusten und deutlich positivem EBIT zu erreichen, jedoch werde die EBIT-Zielmarke, die im Rahmen der Prognose zum Geschäftsverlauf 2011 mit 16 bis 18 Millionen Euro angegeben war, voraussichtlich verfehlt, so das Unternehmen in einer Adhoc-Mitteilung.
14.02.2012
SPD-Parteivorstand: Die Energiewende jetzt umsetzen!
Die Energiewende ist nach Ansicht der SPD das größte und anspruchsvollste Projekt in Deutschland seit der deutschen Wiedervereinigung. Dieses Gemeinschaftswerk verlange ganz wesentliche Veränderungen der Infrastruktur, die Modernisierung der Industrie und zugleich eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft. In der Bundesregierung herrsche dagegen Chaos und Kompetenzgerangel mit der Gefahr des Scheiterns für die Energiewende. Die SPD fordert daher ein „Nationales Forum für die Energiewende“ und eine/n Energieminister/in.
14.02.2012
SMA: „Uns gefällt was Du im Kopf hast“
Wie muss man einen Lego-Roboter programmieren, damit er einen Zauberwürfel löst? Wie lassen sich Mikroalgen als Energielieferant nutzen, um Kraftstoff für Flugzeuge herzustellen? Und wie kann man die energiereichen Gase einer Mülltonne nutzen, um Strom zu erzeugen, zum Beispiel um eine Batterie aufzuladen? Diese und weitere wissenschaftliche Fragestellungen bearbeiteten die 56 Jungforscherinnen und Jungforscher beim diesjährigen Jugend forscht-Regionalwettbewerb Hessen Nord bei der SMA Solar Technology AG.

  

14.02.2012
Sunways AG: LDK Solar-Einstieg freigegeben
Das Bundeskartellamt hat den Einstieg der LDK Solar Germany Holding GmbH bei der Konstanzer Sunways AG freigegeben. Der Einstieg soll einerseits auf dem Weg der am 31. Dezember 2011 beschlossenen Kapitalerhöhungen der Sunways AG und andererseits durch das am gleichen Tag angekündigte Übernahmeangebot der LDK Solar Germany Holding GmbH vollzogen werden, teilt die Sunways AG mit. Das deutsche Unternehmen will sich so in China, einem der größten Photovoltaik-Wachstumsmärkte, von Beginn an etablieren.
14.02.2012
Photovoltaik deckt Spitzenlast und stabilisiert das Netz
In Deutschland hat sich das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) seit seinem Inkrafttreten vor 12 Jahren als verlässliches Instrument zum Marktausbau erwiesen. Rund 20 Prozent des Stromverbrauchs stammen mittlerweile aus Erneuerbaren Energien. „Dafür, dass der Ausbau der Erneuerbaren in Deutschland die Netzstabilität bedrohen würde, gibt es bislang keinerlei Anzeichen“, betont der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, Philipp Vohrer. Im Gegenteil: Die dezentrale Photovoltaik sorge für einen Ausgleich und für Stabilisierung im deutschen Netz.
14.02.2012
Neues „Energie-Plus-Haus“ für Stadtwerke Lübeck
Die juwi Green Buildings GmbH, eine 100prozentige Tochter der juwi-Gruppe (Wörrstadt), hat für die Stadtwerke Lübeck ein neues, umweltfreundliches Bürogebäude konzipiert. Das schicke Gebäude, in dem ab Ende 2014 mehr als 400 Menschen arbeiten werden, ist ein „Energie-Plus-Haus“. Das heißt: Es produziert mehr Energie als es verbraucht.
14.02.2012
Vereinshaus mit eigenem Sonnenkraftwerk
Auf dem Dach des Schützenhauses im bayrischen Pullenreuth in der Oberpfalz, etwa 40 Kilometer östlich von Bayreuth, steht seit kurzer Zeit eine Photovoltaik-Anlage. Die Wahl des örtlichen Schützenvereins fiel auf eine Indachlösung von Solarwatt (Dresden). Damit konnte der Dachstuhl des Schützenhauses um vier Tonnen entlastet werden, was wegen der Statik ein wichtiger Faktor war.
13.02.2012
Erster chinesischer Modulhersteller erhält „TOP BRAND PV“
Zum ersten Mal erhält mit Suntech auch ein chinesischer Hersteller von Photovoltaik-Modulen das unabhängige Gütesiegel „TOP BRAND PV“. In den wichtigsten europäischen Absatzmärkten Deutschland, Frankreich und Italien zählt Suntech damit zu den bekanntesten und gefragtesten Modulmarken. Das bestätigen unabhängige Befragungen des Bonner Markt- und Meinungsforschers EuPD Research unter Endkunden und Absatzmittlern.
13.02.2012
Solarwirtschaft warnt: 100.000 Arbeitsplätze in Gefahr
Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) sieht durch die Forderungen von Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, die Photovoltaik-Förderung hart zu beschneiden, die Energiewende und den Photovoltaik-Standort Deutschland mit über 100.000 Arbeitsplätzen in ernster Gefahr. Der Zusammenschluss von über 800 Solarunternehmen fordert den Minister auf, die im vergangenen Sommer von der Bundesregierung beschlossene Energiewende nicht weiter zu torpedieren.

  

13.02.2012
Durchbruch in Solarzellenentwicklung - Strom aus ultraleichten Nanodrähten
Ein Wissenschaftlerteam vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat eine ausgeklügelte Methode entwickelt, Nanodrähte für ultraleichte Solarzellen nutzbar zu machen. Im Gegensatz zu den klassischen Schichtsystemen, die nur rund 60 Prozent des Sonnenlichts einfangen können, absorbieren dicht an dicht stehende Nanodrähte mehr als 90 Prozent der einfallenden Strahlung.
13.02.2012
Q-Cells: Gläubigerversammlung soll Stundung zustimmen
Die Q-Cells International Finance B.V. (Rotterdam, Niederlande) lädt die Inhaber der Wandelanleihe 2012 (gesamter Nominalwert von 492.500.000 Euro, fällig am 28. Februar 2012) zu einer Gläubigerversammlung am 27. Februar 2012 in Frankfurt am Main ein. Gegenstand der Versammlung soll die Beschlussfassung über die Verschiebung des bisherigen Fälligkeitstermins (28. Februar 2012) der Wandelanleihe auf den 30. April 2012 und die entsprechende Änderung der Garantie, die die Q-Cells SE übernommen hat, sein, heißt es in einer Pressemitteilung.
13.02.2012
EEG schafft gute Startpositionen für wachsenden Weltmarkt
Laut ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) sollte das Ziel des „Nationalen Aktionsplanes für Erneuerbare Energien“ der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 in Deutschland mindestens 52 GW Photovoltaik-Leistung zu installieren, beibehalten werden. Eine feste Mengenbegrenzung beim Photovoltaik-Zubau hätte nach aktuellen Berechnungen von Prognos gegenüber dem „atmenden Deckel“ des EEG kaum eine strompreisdämpfende Wirkung, könnte aber erhebliche Nachteile beispielsweise für die Energiewende, Arbeitsplätze, Steuereinnahmen sowie die Technologieführerschaft bringen.
11.02.2012
Ausbau der Wärmeversorgung durch Erneuerbare Energien
Die KfW und das Bundesumweltministerium (BMU) haben für weitere fünf Jahre die gemeinsame Förderung von Investitionen zur Wärmeversorgung durch Erneuerbare Energien vereinbart. Gefördert werden große Solarkollektoren, Wärmespeicher, Wärmenetze, Biogasaufbereitungsanlagen, Biomassenanlagen und Tiefengeothermie über das KfW-Programm "Erneuerbare Energien - Premium". Dieses Programm ist Teil des Marktanreizprogramms des Bundesumweltministeriums; hier werden größere, meist gewerbliche Anlagen gefördert.
11.02.2012
EUROSOLAR schreibt Deutschen und Europäischen Solarpreis 2012 aus
EUROSOLAR e.V. vergibt in diesem Jahr zum 19. Mal den Deutschen und den Europäischen Solarpreis für herausragende und innovative Leistungen bei der Verbreitung und Anwendung Erneuerbarer Energien. Bewerbungen und Vorschläge werden bis 30. Juni 2012 entgegengenommen. Die Übergabe der Preise erfolgt Ende des Jahres bei einer festlichen Veranstaltung.
11.02.2012
3. Bauhaus.SOLAR AWARD 2012 ausgelobt!
Aktiv am Entwickeln zukunftsweisender Konzepte zur Integration der regenerativen Energieerzeugung bei Design, Architektur und Städtebau mitzuwirken - diese Chance bietet der Bauhaus.SOLAR AWARD. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren wird auch 2012 der Nachwuchswettbewerb europaweit ausgeschrieben. Die Preisverleihung findet am 13. November 2012 im Rahmen des 5. Internationalen Kongresses Bauhaus.SOLAR in Erfurt statt.

  

10.02.2012
Erneuerbare Energien senken Börsenstrompreise und sichern Stromversorgung in Deutschland
Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) hat die Entwicklung der Börsenstrompreise der letzten Monate ausgewertet. Das Ergebnis fällt für die Branche eindeutig positiv aus: Die Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien senkt das Strompreisniveau an der Börse. „Die Börsenstrompreise sind anders als vielfach behauptet durch das endgültige Abschalten von acht Atomkraftwerken und dem energiepolitischen Kurswechsel der Regierung nicht gestiegen. Im Gegenteil: Wind- und Solarenergie senken an der Strombörse die Preise“, konstatiert BEE-Präsident Dietmar Schütz.
10.02.2012
Carpevigo AG stellt Weichen für Fusion mit der Solea AG
Die Carpevigo AG, Freiburger Projektierer und Betreiber von Photovoltaik-Kraftwerken, hat einen Vertrag zur Fusion mit der Solea AG (Plattling, Bayern) geschlossen. Die weltweit tätige Solea AG entwickelt, plant und realisiert schlüsselfertige Photovoltaik-Kraftwerke. Damit setze die Carpevigo AG auf eine Erweiterung der Wertschöpfungskette, um das dynamische Wachstum des Unternehmens weiter voranzutreiben, teilt es in einer Pressemeldung mit.
10.02.2012
Entwicklung des kalifornischen sowie amerikanischen Photovoltaik-Marktes
Die Entwicklung des kalifornischen sowie amerikanischen Photovoltaik-Marktes ist das Thema des 5. PV Briefing & Networking Forum USA am 14. Februar 2012, in Long Beach, Kalifornien. Die Veranstaltung der Joint Forces for Solar Initiative fokussiert auf die Beziehung zwischen Installateuren sowie Herstellern und bietet eine optimale Netzwerkgelegenheit während der Solar POWER-GEN & Renewable Energy World Conference & Expo.
10.02.2012
Solarthermie: Absatzmarkt steigt um knapp elf Prozent gegenüber Vorjahr
Der Absatzmarkt für Solarthermie-Anlagen ist in 2011 um knapp elf Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 149.000 neue Sonnenheizungen auf deutschen Dächern installiert, was einer Kollektorfläche von rund 1,27 Millionen Quadratmetern entspricht. Damit sorgen jetzt 1,66 Millionen Solarwärme-Anlagen in der Bundesrepublik für Warmwasser und/oder Raumheizung. Der Anteil der Solarthermie-Anlagen, die neben der Warmwasserbereitung auch die Heizung unterstützen, liegt bei etwa 50 Prozent.
10.02.2012
KACO new energy startet Seminarreihe rund um das EEG 2012
Einspeisemanagement, Wirkleistungsreduzierung, externer NA-Schutz: Dies sind einige der großen Themen, die die Ausführenden im Photovoltaik-Bereich seit dem Jahreswechsel berücksichtigen sollten. Denn mit der Niederspannungsrichtlinie und dem EEG 2012 sind eine Vielzahl neuer Regelungen gekommen. Die Seminare der KACO Akademie helfen, den Überblick zu behalten. Seit 2006 vermitteln die Fortbildungen des Neckarsulmer Wechselrichterherstellers detailliertes Hintergrundwissen, auch abseits der eigenen Produkte.
10.02.2012
Solardorf in Israel größtenteils mit aleo solar-Modulen
In der Siedlung Ram-On in Israel produzieren Photovoltaik-Module der aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) auf mehr als 70 Prozent der Dächer Solarstrom. Der israelische aleo-Partner Solenergy Ltd. hat die Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 15 bis 50 Kilowatt auf mehr als 25 Wohnhäusern und landwirtschaftlichen Gebäuden installiert.

  

09.02.2012
Solar Millennium AG: Investorensuche für H2 Herten GmbH läuft weiter
Die Verhandlungen mit einem Investor für die H2 Herten GmbH sind durch die zusätzlichen Haftungsrisiken aus der Insolvenz der Solar Millennium AG (Erlangen)gescheitert. Daraufhin musste die H2 Herten GmbH gestern Insolvenz anmelden. Die Investorensuche werde aber fortgesetzt, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Böhm von der Kanzlei Schultze & Braun heute mit.
09.02.2012
SMA verstärkt Management
Die SMA Solar Technology AG (SMA, Niestetal) hat bekannt gegeben, dass ab 1. April 2012 Dr. Rolf Merte als Executive Vice President die Technologieentwicklung der Division Medium Power Solutions verantworten wird. Der international erfahrene Manager soll hier insbesondere die prozessgesicherte Nullfehlerstrategie in der Entwicklung und Produktion weiter vorantreiben, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
09.02.2012
Photovoltaik-Anlagen in Italien gehen an deutschen Solarfonds
AE Photonics GmbH, ein Dresdner Photovoltaik Handelshaus und Generalunternehmer für Solarkraftwerke, hat sechs seiner Anlagen an den deutschen Solarfonds Leonidas verkauft. Die Solaranlagen sollen mehr als zehn Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr in das italienische Stromnetz einspeisen und können damit bis zu 3.500 Haushalte mit Strom versorgen.
09.02.2012
Solarkraftwerke wie Sonnenblumen optimiert
Der RWTH-Forscher und Mathematikprofessor Manuel Torrilhon hat zusammen mit Kollegen vom Massachusetts Institute for Technology (MIT) ein neuartiges Design für Spiegel-Solar-Kraftwerke entwickelt, das Stellfläche auf der Anlage spart und das Sonnenlicht effizienter als herkömmliche Anlagen in Energie umwandelt. Zur Optimierung der Solarkraftwerke nutzt Torrilhon die Anordnung der Samen einer Sonnenblume und überträgt sie auf die Anordnung der Spiegel des Kraftwerks.
09.02.2012
Wachstum der Photovoltaik eröffnet neue Chancen für Solarbranche
Der zunehmende Anteil von Solarstrom zeigt die Chancen der Photovoltaik für die Energieversorgung der Zukunft auf. Um diese Chancen in Zukunft auch effektiv zu nutzen, arbeitet die Solarwirtschaft mit Hochdruck an neuen Lösungen, beispielsweise für die Netzintegration und die Energiespeicherung. Die Sonderschau „PV Energy World“ auf der Intersolar Europe 2012 zeigt den aktuellen Stand der Technik und stellt die Maßnahmen und politischen Rahmenbedingungen vor, die nötig sind, um einen möglichst hohen Anteil von Solarstrom zu erreichen.
09.02.2012
Energy Efficiency Award 2012: dena sucht Vorreiter für Energieeffizienz
Bis zum 4. Mai 2012 können sich Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe um den internationalen dena Energy Efficiency Award 2012 bewerben. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen vorbildliche Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz im eigenen Betrieb durchgeführt haben. Den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis vergibt die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen ihrer Initiative EnergieEffizienz.

  

09.02.2012
Green Economy: Strukturwandel statt Greenwashing
China Weltmarktführer bei Windenergie, US-Präsident Obama will innerhalb von zehn Jahren fünf Millionen „green jobs“ schaffen, Indien baut Photovoltaik massiv aus - diese und andere Schlagzeilen der letzten Tage belegen: der oft propagierte Strukturwandel hin zu einer so genannten „Green Economy“ ist in vielen Ländern bereits in vollem Gang und Deutschland, ehemals Marktführer bei Solar und Wind, bildet längst nicht mehr die einsame Spitze.
08.02.2012
centrotherm für Polysilizium-Großprojekt in Saudi-Arabien ausgewählt
Die centrotherm SiTec GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren), hat im saudi-arabischen Riad einen Vertrag über das Basic Engineering und das Technologiekonzept für eine Polysilizium-Fabrik mit IDEA Polysilicon Company (IPC) unterzeichnet. Die Fabrik mit einer Jahreskapazität von 10.000 Tonnen soll im saudi-arabischen Yanbu errichtet werden.
08.02.2012
BEE: Entschlossenheit in Sachen Energiewende fehlt
Auf dem Neujahrsempfang des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) kritisierte Verbandspräsident Dietmar Schütz die fehlende Entschlossenheit der Bundesregierung in Sachen Energiewende. An die Kritiker der aktuellen Energiepolitik aus den Reihen der Koalition appellierte der BEE-Präsident daher mit Nachdruck: „Hören Sie auf, die eigenen Beschlüsse zu zerreden! Erarbeiten Sie stattdessen gemeinsam mit uns Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen beim Umbau unserer Energieversorgung!“
08.02.2012
juwi Solar baut Photovoltaik-Anlage mit 4,3 MW in Bulgarien
Die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE (Conetwork Erneuerbare Energien Holding GmbH & Co. KGaA) erwirbt einen Photovoltaik-Park in der Stadt Targovishte im Nordosten Bulgariens. CEE plant dort ab dem ersten Quartal 2012 auf Basis einer Nennleistung von rund 4,3 Megawatt (MWp) jährlich rund 5,35 Millionen Kilowattstunden (kWh) Solarstrom in die örtlichen Netze einzuspeisen. Die juwi Solar GmbH, Tochterfirma der juwi (Wörrstadt), entwickelt und errichtet die neue Freiflächenanlage.
08.02.2012
Das Zeitalter der positiven Energiebilanzen hat begonnen
Am 21.02.2012 werden auf einer großen Fachveranstaltung im Rahmen der Baufachmesse „bautec 2012“ erste Erfahrungen mit dem Effizienzhaus Plus des Bundesministeriums für Bau-, Stadt- und Raumentwicklung vorgestellt und die möglichen weiteren Entwicklungen diskutiert. Ein Schwerpunkt der Tagung ist auch die Diskussion zur Gewinnung Erneuerbarer Energien über die Gebäudehülle und die intelligente Vernetzung und Speicherung.
08.02.2012
Es geht: Klimaschutz passt in den Alltag
80 Kölner Haushalte haben seit Mai 2011 als „KlimaHaushalt“ gelebt. Dabei haben sie Tipps und Maßnahmen zum Klimaschutz in den Bereichen Ernährung, Energie und Mobilität in ihrem Alltag umgesetzt. Der Feldversuch lief im Forschungsprojekt KlimaAlltag und ist jetzt erfolgreich abgeschlossen.

  

07.02.2012
Roth & Rau AG: Weitere Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen
Die Meyer Burger Technology AG (Schweiz) veröffentlichte heute vorläufige, ungeprüfte Eckdaten zu den Jahresergebnissen 2011. Die Gruppe bestätigt, dass sie ihre angekündigten Umsatzziele von rund 1,2 Milliarden Schweizer Franken (ohne Einbezug anteiliger Resultate der Roth & Rau AG) erreicht habe. Für die Roth & Rau AG (Hohenstein-Ernstthal) wurden aufgrund des negativen Ergebnisses (EBIT) von -107 Millionen Euro zusätzliche Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen, u.a. die Zusammenlegung von Standorten und ein Personalabbau in Hohenstein-Ernstthal.
07.02.2012
Trauerspiel: Bremser Zeil und Blockierer Rösler
Nach Ansicht des energiepolitischen Sprechers von Bündnis 90/Die Grünen, Hans-Josef Fell, kommen die geäußerten Vorstellungen von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) genauso einer Blockade der Energiewende gleich, wie die aktuellen Pläne seines FDP-Minister-Kollegen Phillip Rösler in Berlin. Fell: „Wenn der Bremser Zeil die Blockierer Rösler und Co. in Berlin kritisiert, dann ist das schon ein Trauerspiel.“ Rösler wolle Kohle fördern und den Ausbau der Photovoltaik komplett lahmlegen, Zeil setze auf Gaskraftwerke und ebenfalls auf das Ausbremsen der Solarenergie . „Fossil statt erneuerbar ist das neue FDP-Motto“, so der Bundestagsabgeordnete.
07.02.2012
Hattersheim als „Energie-Kommune“ ausgezeichnet
Die hessische Stadt Hattersheim ist für ihr Engagement von der Agentur für Erneuerbare Energien als „Energie-Kommune“ des Monats Januar 2012 geehrt worden. Durch zahlreiche Photovoltaik-Anlagen auf städtischen und Gewerbedächern werden vor Ort bereits 120 Megawattstunden Sonnenstrom pro Jahr produziert. Jahr für Jahr vermeidet Hattersheim insgesamt CO2-Emissionen in Höhe von fast 400 Tonnen.
07.02.2012
Elektro-Dienstwagen: Potenziale für den Klimaschutz
Eine Studie im Rahmen des Projekts „Future Fleet“ kommt zu dem Ergebnis, dass ein Fünftel der Dienstwagen der SAP AG bis zum Jahr 2030 rein elektrisch betrieben werden könnte. Kommen Plug-In-Hybridfahrzeuge hinzu, die sowohl elektrisch als auch mit einem konventionellen Antrieb fahren, könnten sogar bis zu 80 Prozent der Firmenflotte Elektrofahrzeuge sein. Damit wäre es möglich, bis 2030 etwa die Hälfte der CO2-Emissionen im Vergleich zu einer konventionell betriebenen Flotte einzusparen.
07.02.2012
Ferragamo setzt auf deutsche aleo solar
Die aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) meldet eine hohe Zahl an Folgeaufträgen in Italien: Ob Photovoltaik-Anlagen auf Privatdächern, auf Gewerbebetrieben oder auf Freiflächen – oft würden bei Erweiterungen und weiteren Projekten erneut aleo-Module eingesetzt, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
06.02.2012
SolarWorld AG überschreitet 95-Prozent-Schwelle der Anteile an der Solarparc AG
Die SolarWorld AG hat die Schwelle von 95 Prozent der Stimmrechtsanteile an der Solarparc AG überschritten und will nun die vollständige Integration der Solarparc AG in den SolarWorld-Konzern umsetzen. Gemäß §§ 327a ff. AktG will der Vorstand der SolarWorld AG der nächsten Hauptversammlung vorschlagen, die verbliebenen Anteile der Minderheitsaktionäre zu übernehmen.

  

06.02.2012
Erneuerbare Energien sparen Brennstoffimporte in Höhe von 11 Milliarden Euro
Nach Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) haben regenerative Energien im Jahr 2011 Brennstoffimporte in Höhe von 11 Milliarden Euro ersetzt und mehr als 9 Milliarden Euro externe Kosten vermieden. Insgesamt stieg der Anteil der Erneuerbaren am Endenergieverbrauch im letzten Jahr in Deutschland auf 11,9 Prozent – was einer Einsparung von 127 Millionen Tonnen Kohlendioxid entspricht.
06.02.2012
Truppenübungsplatz Jännersdorf wird Solar Cluster Marienfließ
Auf Teilen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Jännersdorf (Prignitz, Brandenburg) soll bis 2013 schrittweise das Solar Cluster Marienfließ entstehen: Mehrere räumlich voneinander getrennte solare Baufelder fügen sich in ein Plangebiet von zirka 430 Hektar ein und werden eine Leistung von insgesamt über 100 MW erreichen. Die vier Baufelder nahe dem Ortsteil Jännersdorf werden zu einem Photovoltaik-Park gleichen Namens zusammengefasst. Baubeginn hierfür ist Ende Februar. Etwas weiter östlich entsteht auf zwei Baufeldern der Photovoltaik-Park Krempendorf.
06.02.2012
Leitthema der Hannover Messe 2012: „greentelligence“
Weltweit gewinnen Nachhaltigkeit und Effizienz in der Industrie zunehmend an Bedeutung. Unternehmen werden nicht mehr nur an betriebswirtschaftlichen Zielen gemessen, sondern auch am Umgang mit Energie und Rohstoffen. Kapitalgeber unterstützen bereits heute bevorzugt Unternehmen, die auf nachhaltige und effiziente Technologien setzen. Einen einzigartigen Überblick, welche Technologien in der Industrie für eine effektive Ressourcenschonung sorgen, bietet die Hannover Messe 2012 vom 23. bis 27. April.
06.02.2012
Solar Millennium AG verkauft US-Projektpipeline an solarhybrid AG
Die Solar Millennium AG hat die beiden Projekt-Holdinggesellschaften Solar Millennium Capital GmbH und Solar Millennium USA 2 GmbH an die solarhybrid AG, Brilon, verkauft. Über den Verkauf der beiden Gesellschaften wird die gesamte Projektpipeline für Solarkraftwerke der Solar Millennium AG im Südwesten der USA mit einer Gesamtkapazität von 2,25 Gigawatt an solarhybrid übertragen. Dazu zählt auch der 70-prozentige Anteil an der Solar Trust of America LLC.
06.02.2012
Röttgen: Erneuerbare Energien schaffen Versorgungssicherheit
Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) sieht die Energiewende auf dem richtigen Weg. „Gerade in diesen extrem kalten Tagen zeigt sich, dass die Erneuerbaren Energien Versorgungssicherheit und Stabilität schaffen. Der Ausbau von Wind und Solar zahlt sich aus“, sagte er dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel am Sonntag“.
04.02.2012
Deutsche Klimafinanzierung im Dauertest - Neue Website online
Eine kritische Betrachtung der deutschen Klima-Hilfen: Das ist das Ziel einer von den drei Entwicklungsorganisationen „Brot für die Welt“, Germanwatch und Oxfam gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlichten Internetseite, die die finanziellen Hilfen Deutschlands für Klimaschutz und Anpassung in Entwicklungs- und Schwellenländern analysiert.

  

04.02.2012
Zweitägiger Expertentreff von „Haus sanieren-profitieren“
Viele Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer verlaufen sich im Informationsdschungel, wenn es um die energetische Sanierung ihrer eigenen vier Wände geht – das zeigen zahlreiche Umfragen. Verunsichert und häufig überfordert entscheiden sie sich dann eher gegen eine Sanierung. „Gefragt sind eine gute Informationsstrategie und Netzwerke, die Orientierung in diesem Dschungel bieten“, sagt Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).
03.02.2012
Büsingen soll erstes Bioenergiedorf mit solarthermischer Wärmeerzeugung werden
Büsingen am Hochrhein soll das erste Bioenergiedorf in Deutschland werden, das nicht nur Biomasse, sondern auch Solarthermie nutzt. Ähnliche Anlagen gibt es bisher nur in Dänemark und Österreich. Im Rahmen des Bioenergiewettbewerbs unterstützt Baden-Württemberg das Projekt mit 100.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Teil „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ (RWB) 2007 - 2013.
03.02.2012
Photovoltaik-Modul auf Wüsten-Tour
Der Photovoltaik-Anbieter ANTARIS SOLAR (Waldaschaff) engagiert sich als Sponsor an der 4L Trophy 2012 von Paris nach Marrakesch. Mit einem aufmontierten Photovoltaik-Modul ermöglicht ANTARIS SOLAR einem Rallyeteam den Betrieb von Beleuchtung und Kommunikationstechnik durch Sonnenkraft. Die Rallye mit humanitärem Hintergrund steht unter der Schirmherrschaft der UNICEF und startet am 16. Februar.
02.02.2012
Energiewende: Protest gegen Röslers „Sabotagepolitik“
Aktive des Kampagnennetzwerkes Campact haben lautstark gegen die Energiepolitik von Bundeswirtschaftsminister Rösler (FDP) protestiert. Sie warfen dem Minister vor, mit seinem Versuch, die geplante EU-Energieeffizienzrichtlinie zu verwässern, die Energiewende zu sabotieren. „Rösler tut alles, um die von ihm selbst mit beschlossene Energiewende zu sabotieren“, so Fritz Mielert von Campact.
02.02.2012
Solarzellen auf Schwarzem Silizium – Wirkungsgrad durch neue Technik verdoppelt
Forschern des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts ist es gelungen, durch den von ihnen entwickelten Femtosekunden-Laserpuls-Prozess den Wirkungsgrad von Schwarzen Silizium-Solarzellen zu verdoppeln. Mit den Schwarzen Silizium-Solarzellen ist es möglich, den Infrarot-Anteil des Sonnenlichts für die Energiegewinnung zu nutzen. Dieser Anteil des Sonnnenlichts, rund ein Drittel des Spektrums, wird von den herkömmlichen Solarzellen nicht erfasst. Ausschlaggebend für diese Effizienzsteigerung von Siliziumsolarzellen ist unter anderem die Veränderung des Siliziums-Ausgangsmaterials.
02.02.2012
Manz gibt Update zur CIGSfab auf Photons 4. Thin Film Conference
Der Hightech-Maschinenbauer Manz (Reutlingen) hat auf der 4. Thin Film Conference der Solar-Fachzeitschrift Photon die neuesten Errungenschaften seiner integrierten Produktionslinie zur Herstellung von CIGS-Dünnschicht-Photovoltaik-Modulen, der Manz CIGSfab, präsentiert. Dazu gehören die bisher erreichten Steigerungen des Modul-Wirkungsgrads unter Bedingungen der Massenproduktion, eine Reduktion der Investitionskosten (CapEx) für die Manz CIGSfab um rund ein Fünftel und eine Senkung der Kosten für die Modulherstellung um 25 Prozent seit 2010.

  

02.02.2012
TÜV Rheinland: Centrosolar-Module resistent gegen spannungsbedingten Leistungsabfall
Kundinnen und Kunden von Centrosolar können auf jahrzehntelange Solarerträge vertrauen, ohne Leistungsabfälle hinnehmen zu müssen: Der TÜV Rheinland hat bescheinigt, dass die Photovoltaik-Module des Hamburger Herstellers resistent gegen spannungsbedingte Leistungsdegradation sind. Diese als PID (potential induced degradation) bezeichnete Erscheinung gilt als eine der Hauptursachen für nachlassende Leistung von Photovoltaik-Modulen im Laufe ihres Lebenszyklus.
02.02.2012
Gehrlicher Solar und Merk Solar Enerji gründen Joint Venture
Das deutsche Photovoltaik-Unternehmen Gehrlicher Solar AG (Neustadt/Coburg) und das türkische Energieunternehmen Merk Solar Enerji Çözümleri San. ve Tic. Ltd. Þti., das Teil der Akfel Gruppe ist, haben die Gründung einer exklusiven Partnerschaft bekanntgegeben. Das Joint Venture namens „Gehrlicher Merk Solar Enerji A.Þ.“ soll von seinem Hauptsitz in Istanbul aus die Photovoltaik-Märkte in der Türkei und den Nachbarländern bedienen. Das neue Unternehmen gehört beiden Partnern zu gleichen Teilen.
01.02.2012
Röttgen: Erneuerbare Energien für Elektroautos
Die Ergebnisse zweier wesentlicher Projekte des Öko-Instituts und des Instituts für Energie- und Umweltforschung zum Thema Klima- und Umweltverträglichkeit von Elektroautos wurden nun veröffentlicht. Sie zeigen: Erst die Nutzung zusätzlicher erneuerbarer Energien ermöglicht eine signifikante Reduzierung der CO2-Emissionen. Dieser Ansatz ist zentraler Bestandteil des Regierungsprogramms Elektromobilität. Das Bundesumweltministerium unterstützt die intelligente Netzintegration und Kopplung an Strom aus erneuerbaren Quellen mit einem umfangreichen Forschungsförderprogramm.
01.02.2012
Q-Cells SE erzielt grundsätzliche Einigung mit Anleihe-Inhabern
Die Q-Cells SE hat eine grundsätzliche Einigung zur Restrukturierung aller drei ausstehenden Wandelanleihen in einer umfassenden Gesamtlösung erzielt. Nach der Veröffentlichung der Mitteilung am 24. Januar 2012, in der Q-Cells eine zweistufige Finanzrestrukturierung angekündigt hatte, hätten sich wesentliche Inhaber der 2012, 2014 und 2015 fälligen Wandelschuldverschreibungen auf eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung geeinigt, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
01.02.2012
Import-Zölle auf chinesische Photovoltaik-Zellen und -Module rückwirkend möglich
Die SolarWorld AG (Bonn) begrüßt den Beschluss des US-amerikanischen Handelsministeriums über eine Rückwirkung von möglichen Antisubventionszöllen gegen chinesische Photovoltaik-Zellen und -Module. Erstmals in der Geschichte des US-Handelsrechts hatte das US-Department of Commerce am Montag (Ortszeit) bereits vor einer Entscheidung über die Verhängung von Zöllen erklärt, dass diese bereits drei Monate rückwirkend in Kraft treten würden.
01.02.2012
PHOTON-Test: Photovoltaik-Modul von REC lieferte am meisten Strom
In seinem Langzeittest hat das Labor des Fachverlages PHOTON im vergangenen Jahr kontinuierlich den Ertrag von 46 Modultypen internationaler Hersteller gemessen. Sieger des PHOTON-Modulertragstest 2011 ist ein Photovoltaik-Modul des norwegischen Herstellers REC ASA. Die detaillierten Testergebnisse stellt das Magazin „PHOTON Profi - Photovoltaik-Fachwissen für die Praxis“ in seiner Februar-Ausgabe vor.

  

01.02.2012
Conergy und Soligest errichten 6 MW-Photovoltaik-Anlagen auf Lagerhallen
Conergy Frankreich hat gemeinsam mit seinem lokalen Partner Soligest drei insgesamt 6,1 Megawatt starke Photovoltaik-Indachanlagen realisiert. Auf insgesamt 67.000 Quadratmetern industrieller Dachfläche haben die Solarexperten mehr als 80.000 Dünnschichtmodule verbaut. Die drei Industriedächer erzeugen zusammen jährlich 6,5 Gigawattstunden sauberen Strom.
01.02.2012
Sunways zeigt Photovoltaik-Lösungen für energieeffizientes Bauen
Vom 07. bis 10. Februar 2012 können sich französische Kunden auf der interclima+elec 2012 in Paris über das aktuelle Angebot in Sachen energieeffizientes Bauen informieren. Auch die Sunways AG (Konstanz) will in Paris innovative Lösungen aus dem Bereich der gebäudeintegrierten Photovoltaik vorstellen.
01.02.2012
Intelligent und sparsam – grüner rechnen am Fraunhofer-Institutszentrum
Der nachhaltige Umgang mit der Umwelt und den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist eine gesellschaftliche Verantwortung, der sich Forschung und Industrie stellen müssen. Dies betrifft nicht zuletzt auch die IT-Branche, denn mit der stetig wachsenden Leistung moderner Rechenzentren steigt auch deren Energieverbrauch. Auch am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin sind leistungsfähige Rechner die Basis für die Erforschung des „Intelligent Computing“ der Zukunft, mit dem der Campus schon heute eine Vielzahl von Unternehmen in der Region unterstützt.

  

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 25.02.2017 12:15