Artikel vom 18.01.2012, Druckdatum 29.10.2020

Q-Cells-Module stellen zwei neue Weltrekorde auf

Die Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen) hat zwei neue Weltrekordwerte im Bereich multikristalliner Photovoltaik Module aufgestellt. Für ein Modul mit 60 multikristallinen Solarzellen bestätigte das unabhängige Kalibrierungslabor des Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme ISE den erzielten Modulwirkungsgrad von 18,5 Prozent bezogen auf die Aperturfläche. Darüber hinaus bestätigte das Fraunhofer ISE für ein quasi-monokristallines Solarmodul die Spitzenleistung von 283 Watt

Q-Cells stelle damit das aktuell leistungsstärkste Modul im Bereich kostengünstiger quasi-monokristalliner Si-Module, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bei 60-Zellen-Modulen mit monokristalinen Silizium-Wafern hält Q-Cells eigenen Angaben zufolge seit September 2011 den Weltrekord mit einer Leistung von 287 Watt

„Mit diesen Weltrekorden untermauert Q-Cells erneut die technologische Spitzenposition hinsichtlich Effizienz und Leistung seiner Produkte“ sagt Peter Wawer, Leiter der Technology bei Q-Cells. „Dank der engen Verzahnung von Forschung, Entwicklung und Produktion am Standort Thalheim können wir innovative Technologien zügig in die Serienfertigung überführen und unseren Kunden qualitativ hochwertige und nachhaltig ertragsstarke Produkte bieten.“

Beide Rekordwerte basieren Unternehmensangaben zufolge auf dem innovativen Q.ANTUM Zellkonzept von Q-Cells. Die Markteinführung der Q.ANTUM Solarzellen und Module ist für 2012 geplant. Aktuell werde das neue Zellkonzept im Pilotmaßstab in Thalheim gefertigt. Die Q.ANTUM Solarzelle von Q-Cells stellte bereits im April 2011 mit einem Wirkungsgrad von 19,5 Prozent den Weltrekord im Bereich großflächiger multikristalliner Solarzellen auf.

Ausgangsmaterial für die verwendeten Solarzellen sind 180 µm dicke multikristalline oder quasimonokristalline Siliziumwafer, die mit funktionalen Nanoschichten auf der Rückseite verspiegelt und passiviert wurden. Die neuartige Rückseitenstruktur aus dielektrischen Schichten in Kombination mit lokalen Kontakten verbessere die optischen und elektrischen Eigenschaften der Solarzelle und erzeuge eine signifikante Leistungssteigerung gegenüber der bisherig weitverbreiteten BSF (back surface field) Standardtechnologie. Die innovative Rückseitenstruktur eigne sich für diverse Ausgangsqualitäten des Siliziums und für sehr dünne Wafer. Mit den für Q.ANTUM entwickelten neuesten Hocheffizienztechnologien und deren Optimierung auf kostengünstigen Wafermaterialien schaffe man die Voraussetzung zur kosteneffizienten Herstellung von kristallinen Solarmodulen im Hochleistungssegment, so das unternehmen.

Aktuell vermarktet Q-Cells Unternehmensangaben zufolge weltweit seine zweite Generation von Solarzellen und Solarmodulen. Für alle neu in den Markt eingeführten Produkte gibt Q-Cells folgendes Qualitätsversprechen: Zwei Siegel sollen die überragende Leistungsfähigkeit und Langzeitstabilität, die „Q-Cells Ertragssicherung“ und das „VDE Quality tested“, dokumentieren. Q-Cells Ertragssicherung beinhalte technologische Innovationen zur Qualitätskontrolle und Ertragssicherung und setze auf mehr Leistung und höhere Erträge, VDE Quality tested dokumentiere die verbesserte Langzeitstabilität der Module, damit sich ein Investment in Q-Cells Solarprodukte auch in Zukunft lohne, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Quelle: Q-Cells SE
                                                                 News_V2