Artikel vom 01.02.2013, Druckdatum 18.06.2024

Energiemanagement: SMA bietet ab sofort Wirkleistungsbegrenzung

Der Sunny Home Manager der SMA Solar Technology AG (SMA) sorgt als intelligenter Energiemanager nicht nur für eine Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom, sondern ermöglicht ab sofort auch die Begrenzung der ins öffentliche Stromnetz abgegebenen Photovoltaik Wirkleistung auf einen beliebigen prozentualen Anteil zwischen 10 und 100 Prozent der installierten Generatorleistung.

Entsprechend der EEG Änderung müssen alle ab 2012 in Deutschland installierten Photovoltaik Anlagen mit weniger als 30 kWp Leistung sich entweder per Fernregelung am Einspeisemanagement beteiligen oder dauerhaft auf 70 Prozent der installierten Generatorleistung begrenzt sein. Mit der neuen, sofort verfügbaren Software-Version 1.03 erfülle der Sunny Home Manager die Anforderungen des geänderten EEG in Bezug auf die sogenannte „Wirkleistungsbegrenzung“ oder „70-Prozent-Regelung“, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bei der Wirkleistungsbegrenzung berücksichtigt das Gerät als Schaltzentrale des SMA Smart Home immer den aktuellen Eigenverbrauch des Haushalts - unabhängig davon, ob elektrische Geräte automatisch vom Sunny Home Manager oder per Hand gesteuert werden. Den Betrieb zeitunabhängiger Haushaltsverbraucher wie Waschmaschine oder Spülmaschine plant das Gerät im Rahmen der automatischen Verbrauchersteuerung bevorzugt mittags ein, wenn besonders viel Solarstrom zur Verfügung steht. Damit werden Ertragsverluste durch eine Abregelung der Wechselrichter vermieden. Diese unproblematische Kappung führt der Sunny Home Manager im Rahmen des intelligenten Energiemanagements auf Wunsch ganz einfach mit aus, so das Unternehmen abschließend.

Quelle: SMA Solar Technology AG

                                                                 News_V2