Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.02.2008

SOLARWATT AG: Neues Verfahren zum Verschalten von Rückseiten-Kontaktzelle

Ein neues Verfahren zum stressarmen und langlebigen Verschalten von Rückseiten-Kontaktzellen hat die Dresdner SOLARWATT AG vor Kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Neuentwicklung soll zukünftig eine Schlüsselposition beim großtechnischen Überschreiten der 20 Prozent-Wirkungsgradschwelle bei kristallinen Fotovoltaik Zellen einnehmen, so das Unternehmen. Denn nur diese Zellen würden eine Wirkungsgrad Erhöhung bei gleichzeitiger Reduzierung der Waferdicke zulassen.

Zu der von Solarwatt entwickelten Technologie gehört neben einem besonderen Selektiv-Lötverfahren ein speziell designtes Kontaktelement, durch welches die Zellen mechanisch deutlich weniger stark beansprucht werden. Das Risiko eines Ausfalls des Solarmoduls werde somit massiv reduziert. Das trage künftigen Entwicklungen Rechnung, da durch zu erwartende Materialeinsparungen die Solarzellen dünner und damit bruchanfälliger würden.

Die Kontaktelemente selbst sind nach Angaben der Solarwatt so ausgeführt, dass sie durch thermo-mechanische Beanspruchung ausschließlich im elastischen Bereich verformt werden und das Risiko einer Materialermüdung sehr gering ist. So blieben die Kontakte trotz intensivster Klimawechsel im Bereich - 40 °C bis + 85 °C unbeschädigt.

Für diese Kontaktierungstechnologie wurden mehrere nationale und internationale Patente und Schutzrechte angemeldet, die nach Unternehmensangaben teilweise bereits erteilt sind. Die Fertigung von Solarmodulen unter Verwendung der vorgestellten Technologie habe bereits erfolgreich im Jahr 2007 begonnen und werde 2008 fortgesetzt.

Solarwatt verfügt eigenen Angaben zufolge über eine Modulfertigungskapazität von 100 MWp (Mega-Watt-Peak). Zu den Produkten gehören Module für solare Kraftwerke, Solarmodule für Gebäudeintegration (BIPV) sowie Klein-Module. Das Leistungsspektrum der Module erstreckt sich von 2 Watt bis 320 Watt  

Quelle: SOLARWATT AG

  

Vorheriger Artikel:
UmweltBank AG: 2007 insgesamt 8.899 Umweltprojekte gefördert
Nächster Artikel:
SolarWorld AG baut nationales wie internationales Solargeschäft nachhaltig aus

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 21.11.2019 23:34
                                                                 News_V2