Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
23.03.2011

26. März 2011: Anti-Atomkraft-Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München

Die Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima führt der ganzen Welt erneut vor Augen: Es gibt keine sichere Nutzung der Atomkraft! Jetzt heißt es „Konsequenzen ziehen – Atomkraft abschalten“, auch bei uns in Deutschland. Das bundesdeutsche Anti-Atom-Bündnis ruft deshalb zu einer zeitgleichen Großdemonstrationen am 26. März 2011 in Berlin, Hamburg, Köln und München auf.

Die Bundesregierung hat ein Moratorium beschlossen: Alle deutschen Atomkraftwerke werden innerhalb von drei Monaten einer erneuten Sicherheitsüberprüfung unterzogen. Die sieben ältesten Kraftwerke werden während dieser Zeit abgeschaltet, die ersten sind bereits vom Netz.
Doch: Ein Moratorium reicht nicht, so der BUND und seine Partnerorganisationen. Sie fordern eine endgültige Stilllegung aller Atomkraftwerke: „aussteigen statt aussitzen!“ lautet das Motto. 

„Die Risikotechnologie Atomkraft ist nicht beherrschbar. Deshalb fordern wir Bundeskanzlerin Angela Merkel mit allem Nachdruck auf: Jetzt abschalten, sofort und für immer“, heißt es in einem Appell an die Bundesregierung

Der Moment für eine Energiewende ist genau jetzt: Erneuerbare Energien, Energie sparen und Energieeffizienz sind die einzige Antwort auf die Ereignisse in Fukushima. 

Das Anti-Atom-Bündnis, dem auch der BUND angehört, ruft zu zeitgleichen Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München auf. Die genauen Informationen gibt es laufend aktualisiert hier. Interessierte können auch den Klima&Atomkraft-Newsletter des BUND abonnieren, um auf dem Laufenden zu bleiben. 

Machen Sie mit: Tragen Sie den Protest auf die Straße. Drucken Sie die Unterschriftenliste aus, gehen Sie zu Mahnwachen und Demonstrationen, reden Sie mit und kämpfen Sie dafür, dass die Atomkraft in Deutschland keine Brückentechnologie, sondern Vergangenheit wird. 

Quelle: Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland BUND

  

Vorheriger Artikel:
Forschungsinstitut ZSW zeigt auf der Hannover Messe neue Stromspeichertechniken
Nächster Artikel:
Phoenix Solar baut 1,7 MW-Photovoltaik-Kraftwerk in Frankreich

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 12.11.2019 15:31
                                                                 News_V2