Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.07.2013

TÜV Rheinland: Geprüftes Energiemanagement bringt Steuervorteile

Produzierende Unternehmen in Deutschland können bis zu mehreren hunderttausend Euro Entlastungen von der Energie- und Stromsteuer bei den Hauptzollämtern beantragen – den so genannten Spitzenausgleich nach §55 Energie- und §10 Stromsteuergesetz. Voraussetzung ist seit 2013 der Nachweis, dass sie ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) eingeführt zu haben.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU gemäß Definition der EU) können einfachere, alternative Systeme zum Energiemanagement verwenden. Wie diese Systeme aussehen können, steht seit Mitte Juni 2013 in dem Entwurf einer Durchführungsverordnung zum Energie- und Stromsteuergesetz: der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung SpaEfV. Viele Unternehmen können sich jedoch nicht entscheiden, welche Alternative sie wählen sollen.

TÜV Rheinland bringt Licht ins Dunkel und bietet ab sofort Überprüfungsaudits zur Nachweisführung nach SpaEfV an, damit Unternehmen folgendes nachweisen können: 

- Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder EMAS wird eingeführt (sog. Voraudit). 
- Ein bereits nach ISO 50001 oder EMAS zertifiziertes Energiemanagementsystem ist noch in Kraft. 
- Ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 oder ein alternatives System nach Anlage 2 der SpaEfV wurde implementiert.

Mit dem Audit erhalten bereits zertifizierte Unternehmen schon jetzt die Möglichkeit, Steueranträge zu stellen. Andere Unternehmen können dank der Überprüfung durch TÜV Rheinland sicherstellen, mit Inkrafttreten der Verordnung voraussichtlich im August oder September 2013 gerüstet zu sein. Nebenbei erfahren diese Unternehmen, ob sie in Sachen Energieeinsparung auf dem richtigen Weg sind.

Weitere Informationen zu den steuerrechtlichen Regelungen, der SpaEfV sowie zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen und Testierung von Systemen erhalten Unternehmen unter www.tuv.com/energiemanagement im Internet.

Quelle: TÜV Rheinland AG

  

Vorheriger Artikel:
Erstes Solardachkataster mit Funktion zur Netzintegration
Nächster Artikel:
Solarer Selbstversorger-Anteil wächst

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.08.2020 01:42
                                                                 News_V2