Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
11.01.2006

Geothermie Fördergeld verdoppelt

Weil die Nachfrage nach Fördermitteln für Erdwärme so unerwartet hoch ist, hat Baden-Württemberg nun beschlossen, die Gelder zu verdoppeln. Das Anfang 2005 auf ursprünglich zwei Millionen Euro begrenzte Impuls-Förderprogramm wurde auf vier Millionen Euro erhöht. Zusätzlich will der Karlsruher Konzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) die Erdwärmenutzung ...

... zum Heizen von Ein- und Zweifamilienhäusern mit einer weiteren Million Euro unterstützen. Die baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner begrüßt diese Entscheidung. Nach ihrem Willen soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieversorgung bis 2010 von heute 3,3 Prozent auf 4,8 Prozent erhöht werden. Der Ausbau der Geothermie sei dabei ein wichtiger Baustein, so Gönner laut dpa. Gerade um die Abhängigkeit von Energie-Importen zu reduzieren, sei es wichtig, auf mehr Eigenständigkeit in der Energieversorgung zu setzen.

Der Südwesten Deutschlands bietet sich für die Nutzung der Erdwärme geradezu an. Rund zwei Drittel der Landesfläche Baden-Württembergs sind prinzipiell für die oberflächennahe geothermische Nutzung geeignet. Mittels so genannter Erdwärmesonden wird dabei die unterhalb der Erdoberfläche gespeicherte Wärmeenergie (Geothermie) angezapft. Laut Geothermischer Vereinigung strahlt die Erde rund vier Mal mehr Energie in den Weltraum ab, als die gesamte Menschheit derzeit verbraucht. Pro 100 Meter Tiefe nimmt dabei in Mitteleuropa die Temperatur um etwa drei Grad Celsius zu. Eine entsprechend tief eingeführte Erdwärmesonde kann also ein Haus mit einer konstanten Wärme von 8 bis 14 Grad Celsius versorgen.

Dabei ist die Geothermie – von den anfänglichen Investitionskosten einmal abgesehen – eine volkswirtschaftlich günstige Energie: Weder fallen Beschaffungs- und Bereitstellungs-, noch Entsorgungskosten an. Die Erdwärme ist darüber hinaus Tageszeit- und witterungsunabhängig und – was mit das Beste ist – setzt keinerlei Kohlendioxidemissionen frei. Dieses Potenzial sollte laut Gönner „auch im Interesse des Umwelt- und Klimaschutzes noch besser genutzt werden“. Mit steigenden Energiepreisen würden sich die Investitionen in alternative Energiegewinnung in immer kürzerer Zeit rechnen.

Das mit insgesamt drei Millionen Euro ausgestattete Förderprogramm der EnBW fließt zu zwei Dritteln in die Fertigstellung des Erdwärmekraftwerks Bruchsal (Kreis Karlsruhe) und mit einer Million in die Förderung der Installation von Erdwärmesonden in Verbindung mit Wärmepumpen zum Heizen von Ein- und Zweifamilienhäusern. Wie das Programm genau aussehen wird, soll in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden.

Unabhängig davon allerdings hält die baden-württembergische Umweltministerin nach wie vor an ihrer Forderung fest, die Laufzeiten der Kernkraftwerke zu verlängern. Ihrer Meinung nach könne der Energiebedarf bis zum vereinbarten Abschalttermin aller Atomkraftwerke (2021) nicht aus regenerativen Quellen gedeckt werden. Sie plädiert in diesem Zusammenhang für den Ausbau von Kraftwerken auf Grundlage fossiler Rohstoffe. Da diese trotz modernster Technik nicht CO2-neutral arbeiten könnten, hält sie die Verlängerung der Laufzeiten von bestehenden Kernkraftwerken für eine umweltschonende Alternative.

Quelle: dpa, verivox

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de


  

Vorheriger Artikel:
Weiter Kontroverse um Atomausstieg
Nächster Artikel:
RWE nur zu Kulanzregelung bereit

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 30.05.2020 06:38
                                                                 News_V2