Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Solar Nachrichten Juni 2013

Nachrichten der Vormonate im Newsarchiv
28.06.2013
Bundesnetzagentur veröffentlicht Bericht zur Energie-Versorgung im Winter 2012/13
Die Bundesnetzagentur hat heute den „Bericht zum Zustand der leitungsgebundenen Energieversorgung im Winter 2012/13“ veröffentlicht. Im Vergleich zum vorhergegangenen Winter war die Situation in den Stromübertragungs- und Gasfernleitungsnetzen demnach trotz des langen Winters weit weniger angespannt. Dennoch kam es an einigen Tagen zu Belastungssituationen im Stromnetz, die die Versorgungssicherheit potenziell gefährdeten und zeigten, dass die getroffenen Vorsorgemaßnahmen richtig und angemessen waren, so die Bundesnetzagentur.
28.06.2013
SMA liefert Wechselrichter für zwei weitere Photovoltaik-Kraftwerke in Südafrika
In Südafrika werden ab August 2013 zwei weitere große Photovoltaik-Kraftwerke mit Zentral-Wechselrichtern der SMA Solar Technology AG (SMA) gebaut. Die Kraftwerke werden vom norwegischen Solaranlagenentwickler Scatec Solar entwickelt, gebaut und teilweise auch betrieben. Die Photovoltaik-Kraftwerke Dreunberg in der Provinz Ostkap und Linde in der Provinz Nordkap sollen im ersten beziehungsweise zweiten Halbjahr 2014 ihren Betrieb aufnehmen.
28.06.2013
Altmaier setzt weiter auf Strompreisbremse
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet doch noch mit der Umsetzung der von ihm vorgeschlagenen Strompreisbremse. Altmaier sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitag): „Ich bin überzeugt, dass die Einführung der Strompreisbremse kein Jahr mehr dauern wird. Denn der Preisdruck ist da.“ Eine deutliche Senkung der Stromsteuer lehnte Altmaier ab.
28.06.2013
Kurzschluss bei der Deutschen Bahn
Die Deutsche Bahn macht die Energiewende mitverantwortlich für anstehende Preissteigerungen. Das deutete Bahn Chef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Bildzeitung an. „Unsere Kostenbelastung steigt weiter - vor allem wegen der steigenden Umlage für Ökostrom und des jüngsten Tarifabschlusses. Diese erheblichen Zusatzkosten können wir nicht einfach ignorieren“, sagte Grube. Nach Ansicht der SolarArt Kraftwerk 1 GmbH&Co.KG aus Lauda-Königshofen dient diese Drohkulisse mit steigenden Fahrpreisen hauptsächlich dem Erhalt der Privilegien bei der EEG-Umlage. Denn eigentlich verdient die Deutsche Bahn am Ausbau der Erneuerbaren Energien.
28.06.2013
Erneuerbare-Wärme-Gesetz Baden-Württemberg 2.0
Für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer in Baden-Württemberg sollen sich künftig die Anforderungen des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) ändern. Das Landeskabinett hat Mitte Juni dazu die Eckpunkte für eine Gesetzesnovelle beschlossen. „Der Pflichtanteil Erneuerbarer Energien soll moderat von heute zehn auf 15 Prozent steigen“, sagt Petra Hegen vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums. Eine weitere wichtige Änderung ist der geplante Verzicht auf die Schlüsseltechnologie Solarthermie.
28.06.2013
Organische Elektronik - Solarzellen unter der Lupe
Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München haben erstmals das aktive Material von organischen Dünnschicht-Solarzellen unter einer Art Lichtmikroskop mit Hilfe von lokaler Laseranregung untersucht. „Wir haben eine Technik entwickelt, bei der wir mit einem fokussierten Laserstrahl, den wir unter anderem mit einer rotierenden Blende modulieren, das Material rastern. So können wir die Defektdichte organischer Dünnfilme direkt abbilden, was bisher nicht möglich war“, erklärt Christian Westermeier, Erstautor der Studie.

  

28.06.2013
Energieeffizienz-Preis für die öffentliche Hand: Jetzt noch bewerben
Noch bis zum 14. August 2013 können öffentliche Einrichtungen am Wettbewerb „Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen – Gute Beispiele 2013“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) teilnehmen. Bewerben können sich unter anderem Gemeinden, Städte, Landkreise, Landes- und Bundesbehörden, aber auch Unternehmen der öffentlichen Hand. Gesucht sind erfolgreich umgesetzte Energieeffizienzprojekte, beispielsweise von staatlichen Museen, Universitäten, Landratsämtern, Rathäusern, Schulen oder aus dem Bereich der kommunalen Straßenbeleuchtung.
27.06.2013
Solarzellen beim Wachsen zusehen
Erstmals ist es Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH gelungen, das Wachstum von hocheffizienten Chalcopyrit-Dünnschichtsolarzellen in Echtzeit zu beobachten und zu untersuchen, wie sich Defekte und Fehlstellen bilden und auflösen, die den Wirkungsgrad mindern können. Sie haben dafür eine Messkammer am Berliner Elektronenspeicherring BESSY II entwickelt, in der sie verschiedene Messmethoden kombinieren können. Ihre Ergebnisse zeigen, in welchen Stadien das Wachstum beschleunigt werden könnte und wann mehr Zeit wichtig ist, um Defekte zu reduzieren. Die Arbeit wurde nun in den Advanced Energy Materials online veröffentlicht.
27.06.2013
Solare Energiewende im Wärmesektor in Gefahr
Der Ausbau der Solarthermie-Erzeugung in Deutschland muss annähernd verdoppelt werden, um die von der Bundesregierung im Nationalen Aktionsplan für Erneuerbare Energien festgelegten Ziele zu erreichen. Deutschland müsste dafür seinen jährlichen Zubau von 1,15 Millionen Quadratmeter Kollektorfläche im Jahr 2012 auf über 2 Millionen Quadratmeter pro Jahr erhöhen. „Von einer Energiewende im Wärmesektor kann bislang leider in Deutschland kaum die Rede sein“, so Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar).
27.06.2013
alfasolar realisiert Solar-Carport als Pilotprojekt in der Türkei
Die alfasolar GmbH aus Hannover hat ihr erstes Projekt in der Türkei abgeschlossen. Auf dem Gelände der Partnerfirma Akgün, die als EPC seit 1983 im Elektrobereich tätig ist, wurde ein Carport aus Photovoltaik-Modulen errichtet. Die Besonderheit: Das Solarmodul-Dach ist beweglich und kann nach dem Jahreslauf der Sonne ausgerichtet werden, um den Ertrag der Sonnenenergie zu optimieren.
27.06.2013
1. Deutsche Photovoltaik-Sicherheitstagung in Berlin
Vom 19. bis 20. September 2013 findet in Berlin die erste deutsche Photovoltaik-Sicherheitstagung „Sicherheits- und Schutzkonzepte für PV-Anlagen in Bau und Betrieb“ statt. Mit der Tagung wird nach dem Motto „Vorbeugen statt aus Schaden klug werden“ der Fokus der Solarbranche und aller Unternehmen, die sich mit Energieerzeugung durch alternative Energien - insbesondere Photovoltaik - beschäftigen, auf die Sicherheitsaspekte bei Photovoltaik-Anlagen gerichtet. Veranstalter ist das Haus der Technik e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Berlin-Brandenburg der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V..
27.06.2013
In Görgeshausen fließt jetzt Bürgerstrom
In Görgeshausen (Rheinland-Pfalz) ging jetzt nach nur vierwöchiger Bauzeit ein Bürgersolarpark ans Netz. Die von einem regionalen Energietechnikunternehmen errichtete 1,4 Millionen Euro teure Photovoltaik-Anlage auf etwa 2,5 Hektar befindet sich entlang der Autobahn A 3. Die Anlage erbringt eine Leistung von 1,32 MW bei einem Jahresstromertrag von gut 1,3 Millionen Kilowatt. Damit können zirka 1.300 Personen versorgt werden, somit weit mehr als in Görgeshausen selbst wohnen.

  

27.06.2013
Förderprogramm „Erneuerbar mobil“ geht in die nächste Runde
„Erneuerbar mobil“ ist das Programm für eine klimafreundliche Elektromobilität. Nachdem seit 2009 bereits 189 Partner in 48 Projekten unterstützt wurden, setzt das Bundesumweltministerium in diesem Jahr die erfolgreiche Förderung von Elektromobilitätsprojekten fort. Für innovative Forschung und Entwicklung in der Elektromobilität stellt das BMU weitere 22 Millionen Euro bereit. Konzepte können bis zum 23. August 2013 eingereicht werden.
27.06.2013
Energiesparen in Eigenregie
Angesichts steigender Heizkosten will jeder vierte Immobilienbesitzer in den nächsten drei Jahren energetisch sanieren und sein Haushaltsbudget entlasten. Das größte Einsparpotenzial bietet die Gebäudehülle, über die der Großteil der Energie verloren geht. Der Modernisierungsbedarf ist hier besonders hoch: Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für den LBS-Hausbesitzertrend sind nur 14 Prozent der über 40 Jahre alten Häuser komplett wärmegedämmt.
27.06.2013
Energiewende bietet erhebliche Potenziale für produktive Investitionen
Deutschland entgehen durch fehlende Investitionen jedes Jahr Wachstumschancen in Höhe von mindestens 0,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das geht aus Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hervor. Insbesondere die Energiewende berge erhebliche Potenziale für das Wachstum in Deutschland. Allein dafür müssen nach DIW-Schätzung zwischen 2014 und 2020 jährlich zwischen 31 Milliarden und 38 Milliarden Euro investiert werden.
26.06.2013
Bundesweite Workshopreihe „Energiespeicher für Photovoltaik-Strom“ gestartet
Die neue Speicherförderung der Bundesregierung bringt den Markt für Photovoltaik-Stromspeicher in Bewegung und eröffnet damit unter anderem Handwerkern und Installateuren neue Geschäftsmöglichkeiten. In dem jungen, sich schnell entwickelnden Feld mit einer Vielzahl schwer vergleichbarer Produkte ist es jedoch schwierig, den Überblick zu behalten. Orientierung bieten die bundesweiten Tagesseminare „Energiespeicher für Photovoltaik-Strom - Workshopreihe für Anwender“, die im Juli 2013 starten.
26.06.2013
Solarpreise 2013: Bewerbungsfrist verlängert bis 4. Juli
In diesem Jahr vergibt EUROSOLAR e.V. zum 20. Mal den Deutschen und Europäischen Solarpreis für wichtige und innovative Leistungen bei der Verbreitung und Anwendung Erneuerbarer Energien. Er ist damit einer der ältesten und renommiertesten Auszeichnungen für herausragendes Engagement beim Einsatz Erneuerbarer Energien. Aufgrund der Resonanz und zahlreicher Anfragen wurde die Bewerbungsfrist verlängert. EUROSOLAR nimmt noch bis 4. Juli Bewerbungen und Vorschläge entgegen. Die festliche Verleihung der Solarpreise erfolgt Ende des Jahres.
26.06.2013
Aktionsplan Wüstenstrom: Erneuerbare übernehmen bis 2030 Mehrheit im Strommix
Laut der aktuellen Strategie „Desert Power: Getting Started“ der Industrieinitiative Dii GmbH können Erneuerbare Energien bis 2030 im gemeinsamen Strommix von Nordafrika, dem Nahen Osten (MENA) und Europa 55 Prozent ausmachen. Bis 2040 erlauben die reichlich vorhandenen Sonnen- und Windressourcen in diesen Regionen einen gemeinsamen Stromverbund mit einem Anteil von insgesamt 80 Prozent Erneuerbarer Energien. Weitere 10 Jahre später würden fossile Energieträger nur noch eine marginale Rolle spielen und Erneuerbare Energien mit über 90 Prozent endgültig die tragende Säule der Stromversorgung darstellen.

  

26.06.2013
Auf Sponsorensuche für die Solarenergie
Ein Team der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) wird bei dem weltweit ausgelobten „Solar Decathlon Europe 2014“ in Versailles 2014 teilnehmen und mit 20 Teams aus aller Welt, darunter Chile, Indien und USA, konkurrieren. Ziel des interdisziplinär ausgerichteten studentischen Wettbewerbs ist die Weiterentwicklung von Wohnhäusern, die mit Solarenergie versorgt werden. Auf dem 1. Jahreskongress der Energie- und Immobilienbranche wollen die Studierenden ihr Projekt „ONTOP“ vorstellen und Sponsoren gewinnen.
26.06.2013
Neues Positionspapier: Ökonomische Aspekte eines neuen Stromsystems
Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien hat eine Stellungnahme erarbeitet, die Anforderungen an ein neues ökonomisches Design für das künftige Stromsystem formuliert. Dabei sieht der FVEE Handlungsbedarf auf instrumenteller und politischer Ebene. Unter anderem sollte das EEG als bewährter Refinanzierungsmechanismus dahingehend weiterentwickelt werden, dass die erneuerbaren Energieanlagen in verstärktem Maße zu den Systemdienstleistungen beitragen und die Auslegung der Anlagen sich stärker als bisher an den Systemerfordernissen orientiert, heißt es in dem Positionspapier.
25.06.2013
Vorwurf: Stimmungsmache gegen Energiewende
Die Umweltorganisationen BUND, Germanwatch, Greenpeace und WWF werfen General-Electric-Chef Jeffrey Immelt in einem offenen Brief Stimmungsmache gegen die Energiewende vor. Der Manager lasse über das Handelsblatt Falschaussagen verbreiten oder er sei schlicht ahnungslos. Beides wäre skandalös. In einem Interview mit dem Handelsblatt hatte Immelt seine Kritik an der Energiewende maßgeblich auf die Behauptung gestützt, US-amerikanische Stahlwerke bezahlten fünf Cent pro Kilowattstunde Strom, während ein Werk in Deutschland 20 Cent zahlen müsse.
25.06.2013
Mikrotechnik-Branche sieht Handelsbeziehungen zu China nicht gefährdet
Als „Poker“ und „momentane Überreaktion“ werten führende Vertreterinnen und Vertreter der Mikrotechnik-Branche den Streit, der um die von der EU verhängten Strafzölle auf die Einfuhr von billigen Photovoltaik-Modulen aus China entbrannt ist. Die Handelsbeziehungen zwischen Europa und China sehen sie dadurch nicht nachhaltig gefährdet. Bei einer Blitzbefragung äußerten sich 57 Prozent der Befragten aus Industrie und Wissenschaft zuversichtlich. Nur 13 Prozent antworteten auf die Frage, ob der Konflikt um die Strafzölle die Handelsbeziehungen nachhaltig beeinträchtigen werde, mit „ja“.
25.06.2013
Conergy Photovoltaik-Anlagen versorgen britische Notrufzentralen
Der East of England Ambulance Service, ein Trust des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes NHS, setzt in seinen Rettungszentren ab sofort auf Solarenergie aus Conergy Kraftwerken. Die fünf Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 1.000 Modulen und einer Gesamtkapazität von 250 Kilowatt befinden sich auf den Dächern von NHS-Leitstellen in Braintree, Norwich, Luton, Melbourne und Welwyn Garden City. Diese Notfallzentralen koordinieren über eine halbe Million Notrufe im Jahr in den Grafschaften Bedfordshire, Cambridgeshire, Essex, Hertfordshire, Norfolk und Suffolk.
25.06.2013
Trafostationen erstmals direkt auf Dächern installiert
Die Tritec Energy (Allschwil/Basel, Schweiz) realisiert aktuell für die Supermarktkette Migros das größte Photovoltaik-Kraftwerk der Schweiz mit einer Leistung von 5,2 MWp. Auf drei von sechs Dächern wurden letzte Woche Trafo-Kompaktstationen direkt auf dem Dach installiert.

  

25.06.2013
Hefei will mit IBC Solar erste Photovoltaik-Stadt Chinas werden
Die IBC Solar AG (Bad Staffelstein) hat mit der chinesischen Stadt Hefei auf der Intersolar 2013 eine strategische Zusammenarbeit besiegelt. Durch die Kooperation mit dem deutschen Unternehmen will Hefei führende Region der Photovoltaik-Industrie in China werden. Außerdem soll der Ballungsraum zukünftig bei der Installation von Photovoltaik-Parks neue Maßstäbe setzen. Zur offiziellen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung hat IBC Solar auf der Intersolar eine Delegation der „Hefei Economic and Information Commission“ empfangen.
25.06.2013
Dachflächen für Sonnenenergie in Bremen
Bekommt das Dach meines Hauses genug Sonne, damit sich eine Solaranlage lohnt? Diese Frage kann ab sofort für jedes einzelne Bremer Gebäude beantwortet werden: Unter www.solarkataster-bremen.de ist eine interaktive Karte veröffentlicht worden. Über die Eingabe der Adresse oder direkt in der Karte können die einzelnen Dächer aufgesucht werden. Die Färbung zeigt dann, welche Dächer wie gut geeignet sind, um dort eine solarthermische Anlage für die Warmwassererzeugung oder eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung zu betreiben.
25.06.2013
SAP steigt bei DESERTEC ein
Die SAP Deutschland AG & Co. KG hat eine Kooperation mit der DESERTEC Foundation geschlossen und ist nun offizieller DESERTEC-Partner. Das IT-Unternehmen aus Walldorf wird die DESERTEC Foundation bei der weltweiten Beförderung und Verbreitung des DESERTEC-Konzeptes unterstützen. „Wir glauben, dass das DESERTEC-Konzept ein wegweisender Lösungsbaustein für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung ist und unterstützen daher die DESERTEC Foundation bei der weltweiten Umsetzung“, so Dirk Hakenes, Vice President Utilities, SAP Deutschland AG & Co. KG.
25.06.2013
Phoenix : „MdB 2.0: Energie und Umwelt“
In der monatlichen TV-Sendung zum multimedialen Projekt „MdB 2.0“ befasst sich Phoenix heute ( 25. Juni 2013) um 16.00 Uhr mit dem Atomausstieg und der Energiewende: Vor welchen Herausforderungen steht die Energiepolitik in Deutschland? Wie gestaltet sich der Ausbau erneuerbarer Energien? Wo gibt es Erfolg, wo Probleme?
24.06.2013
Kostendruck erhöht Risiken für Qualität von Photovoltaik-Anlagen
Bei der Planung und Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen gibt es laut TÜV Rheinland dringenden Bedarf, die Qualität projektbegleitend zu verbessern. Das hat der Qualitätsmonitor Solar 2013 des unabhängigen Prüfdienstleisters ergeben. Erstmals haben die Fachleute umfassendes Datenmaterial der vergangenen Jahre ausgewertet, um den aktuellen Stand der Technik im Hinblick auf die Qualität sowie Trends innerhalb der Photovoltaik-Branche bewerten zu können.
24.06.2013
Kyocera liefert 30 MW Photovoltaik-Anlagen für landwirtschaftliche Betriebe in Japan
Die Kyocera Corporation (Kyoto, Japan) wird Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 30 Megawatt (MW) für ein gemeinsames Projekt des Verbands der japanischen Landwirtschaftskooperativen (Zen-Noh) und der Mitsubishi Corporation (Mitsubishi) liefern. Es handelt sich dabei um eines der größten Solarprojekte Japans. Insgesamt sind bis Ende 2015 200 MW auf landwirtschaftlichen Gebäuden und auf Zen-Noh-Liegenschaften geplant.

  

24.06.2013
CEE erwirbt 3,65 MW Photovoltaik-Park in Sachsen-Anhalt
Die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE und der rheinhessische Energiespezialist juwi (Wörrstadt) setzen gemeinsam ein weiteres Photovoltaik-Projekt um: In Kalbe nördlich von Magdeburg entsteht ein neuer Freiflächensolarpark mit rund acht Hektar Grundfläche. Die Gesamtleistung des Photovoltaik-Parks wird bei etwa 3,65 Megawatt (MW) liegen. Der nachhaltig produzierte Strom wird in das Netz der E.ON Avacon eingespeist und reicht aus, um pro Jahr rund 1.000 Haushalte mit grüner Energie zu versorgen.
24.06.2013
Energie-Konzern eröffnet großes Passivhaus als neue Zentrale
Eines der größten Passivhaus-Bürogebäude der Welt und zugleich ein architektonisches Highlight: In der dänischen Hafenstadt Esbjerg hat sich der regionale Energie-Konzern Syd Energi (SE) eine neue Zentrale gebaut. Der vierstöckige Rundbau mit Meerblick erfüllt nicht nur die Anforderungen des Passivhaus-Standards, insgesamt wird er sogar mehr Energie produzieren als von der Haustechnik verbraucht wird. Auf mehr als 9.000 Quadratmeter werden etwa 420 Personen somit einen quasi „emissionsfreien“ Arbeitsplatz haben.
24.06.2013
Schönauer Stromnacht mit Georg Schramm
Zum 14. Mal laden die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) zum Schönauer Stromseminar, dieses Jahr vom 5. bis 7. Juli unter dem Titel „Energiewende – das machen wir!“. Besonderes Highlight - neben zahlreichen sachkundigen Referentinnen und Referenten - ist wie immer die Schönauer Stromnacht mit der Verleihung des „Stromrebellen 2013“. Den Abend krönt das hochkarätige Kabarettprogramm von Georg Schramm.
24.06.2013
Altmaier zeigt sich beeindruckt von „Modellstadt Mannheim“
Die Zukunft der Energieversorgung ist dezentraler, erneuerbarer, flexibler und intelligenter. Das ist eines der wesentlichen Ergebnisse des Projekts „Modellstadt Mannheim“ (moma), dessen Abschlussbericht das federführende Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie nun in Berlin an Bundesumweltminister Peter Altmaier übergeben hat. Gerade durch die zunehmende Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien kommen auf die Verteilung der Energie neue Herausforderungen zu, um auch künftig eine sichere und zuverlässige Versorgung sicherzustellen. Die Antwort hierauf sind intelligente Netze und eine Nachfrage, die sich an das aktuelle Angebot anpasst.
22.06.2013
Intersolar Europe 2013: Starker Auftritt der Branche
Die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner hat am Freitag ihre Tore geschlossen. Rund 50.000 Besucherinnen und Besucher aus über 150 Ländern und 1.330 Aussteller aus 47 Ländern kamen vom 19. bis zum 21. Juni zur Intersolar Europe nach München. Die Aussteller und Besucher waren nach Angaben des Veranstalters überwiegend sehr zufrieden mit dem Verlauf und den Themen der Intersolar Europe 2013. Die Messe war in diesem Jahr geprägt von den Zukunftsthemen „Energiespeicher“, „Netzintegration“ und „Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom“.
22.06.2013
KfW-Aktionsplan Hochwasser 2013
Die KfW hilft den Opfern der Flutkatastrophe. Die Bank stellt privaten Haushalten, Unternehmen und Kommunen Kredite in einem Gesamtvolumen von zunächst 100 Millionen Euro zu besonders günstigen Konditionen zur Verfügung. Zusätzlich erklärt sich die KfW dazu bereit, bei Bedarf die Förderbanken betroffener Bundesländer preiswert zu refinanzieren. Die Hilfsleistungen sind Teil eines Zehn-Punkte-Programms, das die Bundesregierung angekündigt hat.

  

22.06.2013
Nachhaltige Geldanlage
Was passiert eigentlich mit dem Geld, das wir auf Bankkonten zu liegen haben? Die Banken verleihen es weiter. Damit investieren sie in so unterschiedliche Bereiche wie die Kulturbranche oder die Rüstungsindustrie. Weil die Bankkundinnen und -kunden jedoch nicht mitreden können, in welche Bereiche ihr Geld tatsächlich investiert wird, werden sie oft zu indirekten Unterstützern von ökologisch oder sozial fragwürdigen Geschäften. Wer dies ausschließen möchte, dem empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Wechsel zu einer Ökobank.
22.06.2013
Bundestagswahlen: Erste Ergebnisse des BUND-„Kandidatenchecks“
In den zurückliegenden zwei Wochen haben sich bereits mehr als 40 Prozent der Kandidatinnen und Kandidaten von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP und Linken zur Bundestagswahl 2013 dem deutschlandweiten „Kandidatencheck“ des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gestellt. 580 von gut 1.400 der bereits bekannten Kandidatinnen und Kandidaten der derzeit im Bundestag befindlichen Parteien beantworteten die schriftlichen Fragen zu den Themen Energiewende, Massentierhaltung und Bürgerbeteiligung.
21.06.2013
Zweimal Einstein Award für Fraunhofer ISE
Der Einstein Award der SolarWorld AG und ein Junior Einstein Award werden in diesem Jahr an Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE vergeben. Den Leiter des Fraunhofer ISE, Prof. Dr. Eicke R. Weber, ehrt die Jury für seinen Einsatz für die europäische Solarenergie-Forschung. Nachwuchsforscher Dr. Pierre Saint- Cast wird mit einem Junior Einstein Award ausgezeichnet für seine erfolgreiche Entwicklung einer neuartigen Passivierungsmethode für Siliziumsolarzellen.
21.06.2013
Mehrfamilienhaus betankt Auto
Das „Energieeffizienzhaus Plus“ in Bischofswiesen (Berchtesgadener Land) erzeugt dank einer sehr guten Dämmung, der Nutzung von Erdwärme und Photovoltaik sowie eines verringerten Energiebedarfs mehr Energie, als es benötigt – und das trotz der verlängerten Heizperiode an seinem geografischen Standort (Alpen). Mit der überschüssigen Energie werden Elektroautos betankt. Dabei kommt das Haus ohne futuristische Architektur aus – es wurde in der ortstypischen, regionalen Alpen-Architektur gebaut.
21.06.2013
Urteil: Vorsteuerabzug rechtens
Der Betrieb einer privaten, netzgeführten Photovoltaik-Anlage kann zum Abzug der entrichteten Vorsteuer berechtigen. Das hat der Europäische Gerichtshof jetzt mit einem Urteil festgestellt. Voraussetzung ist, dass die Anlage zur Erzielung nachhaltiger Einnahmen betrieben wird.
21.06.2013
Bundeswirtschaftsministerium ist gegen einen Solargipfel
Das Bundeswirtschaftsministerium lehnt einen Solargipfel zur Behebung der Krise der deutschen Photovoltaik-Industrie ab. Das geht nach einem Bericht der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe) aus der Antwort des Staatssekretärs im Bundeswirtschaftsministerium, Stefan Kapferer, auf eine Anfrage des linken Bundestagsabgeordneten Jan Korte hervor. „Nach Einschätzung der Bundesregierung kann das Problem bestehender weltweiter Überkapazitäten nicht durch einen Solargipfel in Ostdeutschland gelöst werden“, schreibt Kapferer an Korte.

  

21.06.2013
Die private Energiewende der Familie Riß
„In den letzten Tagen konnten wir unsere Stromversorgung oft zu 100 Prozent solar sicherstellen!“ freut sich Familie Riß aus Raigering (Oberpfalz, Bayern). Sie haben nicht nur in eine Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach sondern darüber hinaus in einen Solarstromspeicher im Keller investiert. So steht ihnen der selbsterzeugte Solarstrom nicht nur bei Tag sondern auch bei Nacht zur Verfügung.
21.06.2013
NABU: Wärmedämmung schützt Häuser auch vor Sommerhitze
Noch vor dem heutigen Sommeranfang ist eine Hitzewelle über Deutschland hereingebrochen. Bei Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius hilft nur eine gute Abkühlung. Wie man sich in den eigenen vier Wänden gegen die Hitze wappnen kann, darüber klärt der NABU auf. Unter anderem schützt eine gute Wärmedämmung und das richtige Lüftungsverhalten vor Sommerhitze.
21.06.2013
Leuchtturmprojekt Energiebunker präsentiert
Er ist 41,6 Meter hoch, 58 Meter lang und 58 Meter breit, und im Inneren beherbergt er die derzeit wohl innovativste und ökologisch-nachhaltigste kommunale Heizlösung: der Energiebunker. Die Macher des Energiebunkers präsentierten das Leuchtturmprojekt der Internationalen Bauausstellung in Hamburg. Projektträger Hamburg Energie und Ritter XL zeigen mit einer solarthermischen Anlage auf dem ehemaligen Flakbunker eine ökologisch nachhaltige Lösung für die kommunale Energieversorgung durch Nutzung öffentlicher Bauten.
20.06.2013
Ehrlicher Neustart bei der Endlagersuche beträfe 13 Bundesländer
Nahezu jedes Bundesland kommt für ein tiefengeologisches Atommüll-Endlager in Frage. Dies ist das Ergebnis einer Recherche von Greenpeace, die sich auf wissenschaftliche Untersuchungen im Auftrag der Bundesregierungen von 1974 bis heute stützt. Über kein untersuchungswürdiges Gestein verfügen demnach nur das Saarland, Rheinland-Pfalz und Berlin. Greenpeace hat die Ergebnisse in einer Landkarte zusammengefasst, die auf der Internetseite der Umweltschutzorganisation abrufbar ist.
20.06.2013
China beauftragt VDE-Institut mit Begutachtung von Solarmodulherstellern
Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut (Frankfurt am Main) wurde vom chinesischen International Cooperation Center, National Development and Reform Commission (ICC-NDRC) exklusiv beauftragt, chinesische Hersteller von Photovoltaik-Modulen zu evaluieren. Die chinesische Regierung will es damit ihrer Versicherungs- und Bankenwirtschaft erleichtern, Hersteller von Qualitätsprodukten besser zu identifizieren. Das Programm ist auf mehrere Jahre angelegt und soll auf alle Hersteller von Photovoltaik-Modulen in China angewandt werden.
20.06.2013
juwi setzt weiter auf Photovoltaik im Energiemix
„Die Photovoltaik ist und bleibt eine treibende Kraft für die Energiewende“, sagt Matthias Willenbacher, Vorstand und Gründer der weltweit tätigen juwi-Gruppe. Der erfahrene EE-Spezialist sieht weiterhin das Potenzial von Solarenergie im Energiemix. Und das trotz seiner Ansicht nach unangemessener Strafzölle auf Solarmodule aus China und stark gesenkter Einspeisevergütungen. Allerdings sei eine wirtschaftliche Realisierung von Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zunehmend schwierig. Deshalb konzentriere sich juwi überwiegend auf die internationalen Märkte, so Willenbacher weiter.

  

20.06.2013
Smart Grid Hof: Stellschraube für die Energiewende
Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern) startet in die nächste Phase des Forschungsprojekts „Smart Grid Solar“ in Hof/Arzberg. Ziel des Projekts ist es, durch die optimierte Integration regenerativer Energien die Netzstabilität sicherzustellen und so die Energiewende weiter voran zu treiben. Die IBC Solar AG (Bad Staffelstein) ist einer der Projektpartner für den Modellversuch, der unter anderem die Einbindung von Speichern für Photovoltaik-Strom in die Ortsnetze untersucht.
20.06.2013
Solarbranche präsentiert Vorschläge zur besseren Netzintegration der Photovoltaik
Das EU-Projekt PV GRID entwickelt technische Lösungsansätze zur Photovoltaik-Netzintegration für 17 europäische Länder. Heute stellt es ein Maßnahmenpaket für eine kosteneffiziente Netzintegration der Photovoltaik vor. Die Zwischenergebnisse des Projekts werden im Rahmen einer internationalen Konferenz auf der Weltleitmesse für Solartechnik Intersolar Europe 2013 mit mehr als 50 Expertinnen und Experten aus Energiewirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutiert.
20.06.2013
Innovative Unternehmen mit dem Intersolar AWARD 2013 ausgezeichnet
Bereits zum sechsten Mal in Folge wurde auf der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe in München der Intersolar AWARD verliehen. Der internationale Preis der Solarwirtschaft würdigt Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen „Photovoltaik“, „Solarthermie“ und in diesem Jahr erstmals auch in der Kategorie „Solare Projekte in Europa“. Im Rahmen eines offiziellen Festaktes wurde der Technologiepreis am 19. Juni 2013 auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe an acht Unternehmen verliehen.
20.06.2013
Conergy gewinnt Intersolar Award für innovatives Netzparität-Projekt in Spanien
Conergys innovatives Netzparität-Projekt „Lasal del Varador“ auf dem Dach eines spanischen Biorestaurants am Strand von Barcelona siegte bei der Preisverleihung des Intersolar Awards in der Kategorie „Projekte“. Der Intersolar Award wird jedes Jahr anlässlich der Fachmesse Intersolar vergeben. In diesem Jahr vergab die Fachjury erstmals den Preis in der Kategorie „Projekte“ für besonders innovative Photovoltaik-Lösungen. Conergy entschied diese Premiere für sich.
20.06.2013
SMA mit dem Intersolar AWARD 2013 ausgezeichnet
Die SMA Solar Technology AG (SMA) hat auf der Intersolar Europe 2013 in München den Intersolar AWARD erhalten. Die Jury zeichnete den Sunny Boy Smart Energy von SMA als bestes Produkt in der Kategorie „Photovoltaics“ aus. Der erste wandmontierbare Großserien-Photovoltaik-Wechselrichter mit integriertem Speicher kann den Eigenverbrauch von Solarstrom in Privathaushalten um bis zu 50 Prozent erhöhen.
20.06.2013
Deutsche Umwelthilfe würdigt „Stadtwerke als Vorreiter der Energiewende“
Stadtwerke sind die Vorreiter der Energiewende – darauf macht eine neue Broschüre der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) aufmerksam. 2012 hatte die Umweltschutzorganisation in Kooperation mit dem Projektförderer First Solar kommunale Energieversorger dazu aufgerufen, ihre innovativen Unternehmensstrategien mit Bezug zur Energiewende vorzustellen. Die Gewinner sowie weitere gute Beispiele des bundesweiten Wettbewerbs präsentiert die DUH jetzt in ihrer abschließenden Publikation.

  

20.06.2013
Infoforum der Exportinitiativen zu Solarmärkten auf der Intersolar Europe
Die Exportinitiativen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie informieren bei der Intersolar Europe in München vom 19. bis 21. Juni 2013 über die Marktchancen für deutsche Solarunternehmen im Ausland und die Unterstützungsangebote der Exportinitiativen.
20.06.2013
Energie im Team: Wer schießt das spannendste Motiv?
Energie im Team: Sind das Kühe auf der Weide oder sind das Fische im Bach? Sind das Windräder im Westerwald oder gar kräftige Männeroberarme? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt beim zweiten Fotowettbewerb, den die Gasversorgung Westerwald GmbH (GVW) jetzt ausgeschrieben hat. Das Motto lautet: Energie im Team.
19.06.2013
Erstmals netzstützende Eigenschaften von Photovoltaik-Kraftwerken nachgewiesen
Von Photovoltaik-Kraftwerken wird neben der statischen auch die dynamische Netzstützung verlangt, wodurch eine Stabilisierung des Stromnetzes während Netzfehlern und Netzspannungseinbrüchen gewährleistet werden soll. Denn nur eine richtige und schnelle Reaktion aller Energie erzeugenden Kraftwerke, inklusive der Erneuerbaren Energien, auf den tatsächlichen Zustand des Stromnetzes kann die Versorgungssicherheit mit elektrischer Energie garantieren. Dass auch Photovoltaik-Kraftwerke diese Funktion zuverlässig erfüllen können, konnten Forscher des Fraunhofer ISE jetzt erstmals im Feldversuch am Beispiel des 5 MW-Solarstromparks in Dürbheim erfolgreich beweisen.
19.06.2013
BSW-Solar: Jeder Zehnte produziert bereits Solarenergie
In den letzten beiden Jahren hat die Photovoltaik vor allen anderen Technologien zur Energiewende in Deutschland beigetragen. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der Bürgerinnen und Bürger annähernd verdoppelt, die in solar beheizten oder verstromten Gebäuden wohnen. Jeder zehnte Bundesbürger bzw. Bundesbürgerin produziert bereits Solarenergie und immer mehr Menschen nehmen die Energiewende in Deutschland selbst in die Hand. Diese neuen Zahlen veröffentlichte der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) anlässlich der Eröffnung der Intersolar Europe heute in München.
19.06.2013
REC plant Markteintritt in den Mittleren Osten
Der norwegische Hersteller von Photovoltaik-Modulen REC gibt die Eröffnung eines neuen Büros in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) bekannt. „Wir erwarten, dass sich die Region Mittlerer Osten und Nordafrika (MENA) ab 2015 zu einem Schlüsselmarkt entwickelt, angetrieben durch einen schnell wachsenden Energiebedarf und hohe Einstrahlungswerte“, erklärt Luc Graré, Senior Vice President Solar Sales and Marketing von REC. Das neue Büro in Dubai wird uns dabei als Zentrum für alle Aktivitäten in der MENA Region dienen, wo wir bereits begonnen haben, starke Partnerschaften zu knüpfen und eine lokale Präsenz aufzubauen, um in diesen zukunftsträchtigen Markt einzusteigen.“
19.06.2013
ZSW bietet Zusatzprüfung für globale Klimazonen
Das Photovoltaik-Testlabor „Solab“ des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat im Juni seine Prüfdienstleistungen erweitert. Eine neue Klimakammer bietet künftig die Möglichkeit, Solarmodule einem Mehrfachstresstest zu unterziehen. Der neue Test kombiniert mehrere Belastungsfaktoren und übertrifft damit die Zertifizierungsstandards von Solarmodulen. Die Alterung der Module kann so besser eingeschätzt werden. Die Zusatzprüfung ist für die boomenden Photovoltaik-Anwendungen in südlichen, extremen Klimazonen gedacht.

  

19.06.2013
Gezielte Verbrauchssteuerung für Solarstrom
Die Steigerung des Eigenverbrauchs beim von privaten Haushalten und Unternehmen erzeugten Sonnenstrom wird eines der beherrschenden Themen im Rahmen der Messe Intersolar. „Mit solchen Energieeffizienz-Konzepten kann die Belastung durch die Energiekosten gesenkt und auch ein schneller Erfolg für die Stabilisierung und Sicherheit der Stromnetze erreicht werden“, betont Peter Kellendonk, 1. Vorsitzender der Initiative EEBus e.V. „Haushalte und Unternehmen, die Energie über Photovoltaik-Anlagen erzeugen, können sich so zu einem erheblichen Teil autark mit Solarstrom versorgen“.
19.06.2013
Energiegenossenschaften gründen: Neuer Kurs startet
Bürgerinnen und Bürger wollen die Energiewende vor Ort mitgestalten. Sie schließen sich zusammen, gründen Genossenschaften und bringen gemeinsam Photovoltaik-Anlagen, Bürgerwindräder und Biomasseanlagen auf den Weg. Um die Gründung von Energiegenossenschaften weiter voranzubringen, braucht es Fachleute, die engagiert und fachlich kompetent neue Energieprojekte auf den Weg bringen. Dazu startet Ende Juli in Bayern die Weiterbildung „Projektentwickler für Energiegenossenschaften‘‘. Innerhalb von vier Monaten erwerben die Teilnehmenden fundiertes Wissen, um Energiegenossenschaften selbst zu initiieren und sie bei ihrer Gründung fachkundig zu begleiten.
19.06.2013
Neuer BSW-Leitfaden informiert künftige Solarstrom-Lieferanten
Steigende Stromtarife bei immer weiter sinkenden Erzeugungskosten für Solarstrom befördern den Trend hin zu mehr Selbstnutzung und -vermarktung von Photovoltaik-Strom ebenso wie die im nächsten Jahr in Deutschland in Kraft tretende anteilige Förderkappung bei größeren Photovoltaik-Anlagen. Wer Solarstrom-Versorgerin oder -Versorger werden will, muss jedoch einige Voraussetzungen erfüllen und die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hat daher in Zusammenarbeit mit Fachanwälten einen neuen Wegweiser erstellt, der ab sofort über den Verband bezogen werden kann.
19.06.2013
Master-Studiengang zum nachhaltigen und energieeffizienten Bauen
Eine ganzheitliche Herangehensweise beim Bauen, bei der nutzerfreundliche und funktional optimale Räume bei gleichzeitig möglichst geringem Eingriff in die Natur geschaffen werden sollen, vermittelt der Masterstudiengang Sustainable Design an der Technischen Universität Braunschweig.
18.06.2013
Gemeinsame Prüfinitiative ermittelt Zuverlässigkeit von Photovoltaik-Modulen
Das Fraunhofer Center for Sustainable Energy Systems CSE und das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE geben die Ergebnisse der ersten Prüfrunde der PV Durability Initiative (PVDI) bekannt. Das umfassende Prüfprogramm bietet die Grundlage für eine Bewertung der Module hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit, unter verschiedenen Belastungen zuverlässig zu funktionieren. Der Bericht stellt den ersten quantitativen Datensatz zur Bewertung der Zuverlässigkeit von Photovoltaik-Modulen dar, der einer breiten Öffentlichkeit zugänglich ist und von Photovoltaik-Investoren, Projektentwicklern und anderen Marktteilnehmern genutzt werden kann.
18.06.2013
SolarWorld AG erzielt Einigung mit allen Schuldscheingläubigern
Die SolarWorld AG (Bonn) hat Unternehmensangaben zufolge mit ihren Schuldscheingläubigerinnen und -gläubigern und dem Inhaber eines gesicherten Darlehens eine Einigung über die Umsetzung der Restrukturierung ihrer Finanzverbindlichkeiten erzielt. Der Aufsichtsrat hat der Vereinbarung bereits zugestimmt. Die Vereinbarung steht noch unter einem Gremienvorbehalt von zwei beteiligten Kreditinstituten; der Vorstand geht davon aus, dass dieser Vorbehalt alsbald erfüllt wird und die Vereinbarung wirksam wird.

  

18.06.2013
Neuer Weltrekord: Photovoltaik und Wind decken Stromversorgung zu über 60 Prozent ab
Die Stromversorgung in Deutschland kann auch mit einem sehr hohen Anteil an Erneuerbaren Energien sichergestellt werden. Am letzten Sonntag (16.06.2013) haben Photovoltaik- und Windanlagen in Deutschland ihren Beitrag an der benötigten Kraftwerksleistung erstmals auf die Rekordmarke von über 60 Prozent gesteigert, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) mit. Der bisherige Spitzenwert wurde einen Tag zuvor (15.06.2013) mit 59,1 Prozent erreicht.
18.06.2013
Energieblogger gründen Dachmarke zur Energiewende
Pünktlich zum Messestart der Münchner Intersolar Europe schließen sich 21 Energiebloggerinnen und -blogger aus dem deutschen Sprachraum unter einer gemeinsamen Dachmarke zusammen. Mit der Kooperation wollen die Fachleute in der öffentlichen Diskussion um die Energiewende eine höhere Aufmerksamkeit erlangen.
18.06.2013
Kinderkrankenhaus auf Haiti senkt mit Diesel/Photovoltaik-System seine Energiekosten
Haiti zählt zu den ärmsten Ländern der westlichen Welt. Doch eine Ressource ist im Überfluss vorhanden - die Sonne. Diesen Umstand nutzten das Kinderhilfswerk nph deutschland und die haitianische Schwesterorganisation nph haiti, um die hohen Energiekosten des Kinderkrankenhauses „St. Damien“ von jährlich zirka 150.000 Euro für Diesel zu reduzieren. Sie engagierten die Energie-Experten von Donauer Solartechnik (Gilching), um eine Ost/West Photovoltaik-Dachanlage mit der Nennleistung von 85kWp zu installieren und ihr innovatives D:Hybrid Energy Management mit den bereits vorhandenen Dieselgeneratoren zu koppeln.
18.06.2013
Belectric unterzeichnet neuen Kreditrahmen
Die Belectric Solarkraftwerke GmbH (Kolitzheim) und das derzeit finanzierende Bankenkonsortium haben unter der Führung der UniCredit Bank AG eine neue umfassende Finanzierungsstruktur unterzeichnet. Trotz des schwierigen Markt- und Branchenumfeldes konnte der Finanzierungsrahmen um 30 Prozent erhöht werden. Der neue Vertrag dient dem Photovoltaik-Unternehmen eigenen Angaben zufolge als finanzielle Grundlage, um seinen Weg einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Wachstumsstrategie konsequent weiter zu verfolgen.
18.06.2013
aleo Module beweisen Leistungsstabilität im „Härtetest“ des Fraunhofer ISE
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat im Rahmen seiner „PV Durability Initiative“ (PVDI) Photovoltaik-Module von acht Herstellern einem „Härtetest“ unterzogen, der über die üblichen Teststandards hinausgeht und sich den Belastungen während der Lebensdauer eines Solarmoduls annähert. Beim Modul der aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) lautete das Ergebnis nach der umfangreichen Prüfserie: Die Leistung des aleo Moduls bleibt stabil, die Verluste liegen auch nach härtesten Belastungen nur im einstelligen Prozentbereich. Auch die elektrische Sicherheitsprüfung hat das aleo Modul ohne Beanstandungen gemeistert.
18.06.2013
Zum 20. Mal Deutscher und Europäischer Solarpreis
EUROSOLAR e.V. vergibt dieses Jahr zum 20. Mal den Solarpreis für wichtige und innovative Leistungen bei der Verbreitung und Anwendung Erneuerbarer Energien. Er ist damit einer der ältesten und renommiertesten Auszeichnungen für herausragendes Engagement beim Einsatz Erneuerbarer Energien. Bewerbungen und Vorschläge für den Deutschen und Europäischen Solarpreis werden bis 30. Juni 2013 entgegengenommen.

  

18.06.2013
WWF: USA bei Klimaschutz in die Pflicht nehmen
Heute und morgen ist US-Präsident Barack Obama in Deutschland zu Gast. Bei seinem letzten Besuch in Berlin als Präsidentschaftskandidat waren die Erwartungen auch in Sachen Klimaschutz groß. Bislang wurden viele Hoffnungen enttäuscht. „Es ist höchste Zeit, dass sich die USA bewegen und einen ambitionierten Klimaschutzplan vorlegen“, fordert der WWF. Barack Obama habe in der Vergangenheit wiederholt seinen Willen bekräftigt, die Ursachen des Klimawandels in den USA zu bekämpfen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Es sei an der Zeit, den Ankündigungen Taten folgen zu lassen.
17.06.2013
Innovative Inspektionsmethode für Photovoltaik-Anlagen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Photovoltaik der Universität Stuttgart haben eine innovative Methode entwickelt, die es erlaubt, mithilfe von Lumineszenz-Bildern Schäden an Photovoltaik-Modulen schnell, vor allem aber erstmalig auch unabhängig von Lichtverhältnissen aufzudecken.
17.06.2013
Fraunhofer ISE und CGA Technologies S.p.A. schließen Lizenzvertrag
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) und die italienische CGA Technologies S.p.A. haben einen Lizenzvertrag zur Nutzung der vom Fraunhofer ISE entwickelten und patentierten FracTherm®-Technologie geschlossen. Die Technologie nutzt eine Verfahren, das ähnlich biologischen Strukturen in der Natur eine effiziente Durchströmung von Solarabsorbern in Solarthermie-Kollektoren ermöglicht.
17.06.2013
Standortgemeinden profitieren künftig stärker von Photovoltaik-Parks
Die Solarwirtschaft begrüßt die jüngste Entscheidung des Bundesrates, nach der Gewerbesteuereinnahmen aus Photovoltaik-Parks künftig zum überwiegenden Teil an die Standortgemeinde fließen. „Dies stärkt die Identifikation von Bürgerinnen und Bürgern mit großen Energiewende-Projekten“, erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. Der Branchenverband hatte sich lange dafür eingesetzt, dass Kommunen, auf deren Gebiet Photovoltaik-Parks errichtet werden, auch von den Steuereinnahmen profitieren.
17.06.2013
IG Metall: Bundesregierung macht gravierende Fehler bei Energiewende
Die IG Metall hat vor dem Verlust von 200.000 Arbeitsplätzen in Deutschland durch Verzögerungen bei der Energiewende gewarnt. Es hapere an einem verlässlichen politischen Ordnungs- und Regulierungsrahmen, heißt es in einem offenen Brief an die Bundesregierung. Netzentwicklung, Lösungen für den Strommarkt und Forschungs- und Fördermaßnahmen würden auf der Strecke bleiben.
17.06.2013
Photovoltaik-Eigenverbrauchanlage für Fabrik in Portugal
Weltweit steigende Energiepreise stellen Produktionsbetriebe und verarbeitendes Gewerbe vor immer größere wirtschaftliche Herausforderungen. Dank einer der größten Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlagen in Portugal ist die fleischverarbeitenden Fabrik Companhia Nacional de Carnes in Palmela nun 25 Prozent unabhängiger und umweltfreundlicher.

  

17.06.2013
Neueste Montagesysteme auf der Intersolar Europe 2013
Immer mehr Unternehmen in Deutschland investieren für ihre eigene Energieversorgung in Erneuerbare Energien wie die Photovoltaik. Der Eigenverbrauch von Solarstrom bietet für Unternehmen und Industrie eine lukrative Alternative zum herkömmlich erzeugten Strom. Kostengünstige und flexible Montagesysteme tragen zusätzlich zur Senkung der Systemkosten für eine Photovoltaik-Anlage bei. Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft, Intersolar Europe, präsentiert in verschiedenen Foren und Workshops vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München die neuesten Trends und Entwicklungen bei Montagesystemen für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen.
17.06.2013
Solarspeicher für wirtschaftliche Mehrfamilien-Sonnenhäuser
Am 15. Juni 2013 stellte die Jenni Energietechnik AG (Oberburg, Schweiz) in Burgdorf zwei große Solarspeicher auf. Gleich neben dem neuen Produktionsgebäude der Emmentaler Solarfirma entstehen derzeit zwei Mehrfamilienhäuser. Die Gebäude werden ganzjährig zu 100 Prozent mit Sonnenenergie für Heizung und Warmwasser versorgt.
17.06.2013
Joint Forces for Solar lädt zum Netzwerktreffen nach München
Auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe in München findet zum fünften Mal das „PV Briefing & Networking Forum Europe“ statt. Gemeinsam mit den Partnern, Sponsoren und hochrangigen Industrievertretern geben die Veranstalter Intersolar und EuPD Research einen aktuellen Marktüberblick und diskutieren in der abschließenden Paneldiskussion die Perspektiven der Solarindustrie, auch vor dem Hintergrund der neuen Speichertechnologien. Die Teilnahme ist kostenlos.
15.06.2013
BUND fordert Maßnahmenpaket für ökologischen Hochwasserschutz
Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), begrüßte die Ankündigung der bayerischen Staatsregierung, ihren Mitteleinsatz für die Renaturierung von Auwäldern zu verdoppeln. Andere Bundesländer und die Bundesregierung müssten dem jetzt folgen, forderte Weiger. „Wenn die Pegelstände des Hochwassers gesunken sind, ist es an der Zeit, verstärkt ökologische Hochwasserschutzmaßnahmen umzusetzen“, sagte der BUND-Vorsitzende.
15.06.2013
Erneuerbare Energien auch als Reiseziel attraktiv
Die Deutschen verreisen am liebsten im eigenen Land. Immer öfter kreuzen Erneuerbare Energien dabei ihren Weg. Denn mit der wachsenden Bedeutung erneuerbarer Quellen für den deutschen Strommix werden Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen ein Teil des Landschaftsbildes. Dabei vertragen sich Energiewende und Tourismus augenscheinlich gut: In vielen Urlaubsregionen sind Erneuerbare Energien nicht nur zum Wirtschafts-, sondern auch zum Tourismusfaktor geworden. Während die Zahl der Erneuerbare-Energien-Anlagen stetig steigt, verzeichnet Deutschland gleichzeitig deutliche Zuwächse beim Inlandstourismus.
15.06.2013
Schon heute erfüllt ein Sonnenhaus die Energievision für 2050
Den Energieverbrauch um 60 Prozent zu reduzieren und den restlichen Bedarf durch regenerative Energiequellen abzudecken, so formuliert der Landkreis München seine Energievision für das Jahr 2050. Schon heute ist diese Vision Realität in einem Einfamilienhaus im bayerischen Unterhaching: Mehr als 60 Prozent der Wärme für Heizung und Warmwasser gewinnt das sehr gut gedämmte Gebäude aus Sonnenenergie. Zusätzlich produziert es mehr Strom als die Bewohnerinnen und Bewohner verbrauchen können.

  

14.06.2013
SolarWorld fordert einheitlich hohe Qualitätsstandards für Photovoltaik-Module
Berichte über Qualitätsmängel und Sicherheitsrisiken bei Billigmodulen lassen die SolarWorld AG um das Image der Branche insgesamt fürchten. Deswegen fordert das Unternehmen, für alle Modulhersteller einheitliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuführen. Negative Meldungen führten dazu, dass die enormen Anstrengungen und Investitionen, die die europäischen Photovoltaik-Hersteller im Verlauf der letzten Jahrzehnte unternommen haben, um zuverlässig hohe Produktqualität zu gewährleisten, zunichte gemacht werden.
14.06.2013
Verringerung optischer Verluste bei Photovoltaik-Modulen
Das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP und die Firmen f solar GmbH, Kuraray Europe GmbH und Schlenk AG tragen gemeinsam zur Effizienzsteigerung von Photovoltaik-Modulen bei: Die drei Unternehmen kombinieren ihre jeweiligen Produkte in Test-Modulen und lassen die bestmögliche Kombination erforschen. Das Fraunhofer CSP entwickelt hierfür eine neuartige Charakterisierungsmethode, die alle Einzelkomponenten untersucht und bewertet. Dabei führt die exakte Abstimmung jeder einzelnen Komponente zu über 5 Prozent Effizienzsteigerung des neu kreierten Gesamtsystems.
14.06.2013
centrotherm photovoltaics AG verliert Großauftrag
CEEG, ein Tochterunternehmen der Société Nationale de l’Electricité et du Gaz (Sonelgaz), hat dem Konsortium centrotherm photovoltaics AG und Kinetics Germany GmbH mit Schreiben vom 13. Juni 2013 den Vertrag zum Bau einer vollintegrierten Fabrik für Photovoltaik-Module in Algerien gekündigt. Das ursprüngliche Projektvolumen betrug rund 290 Millionen Euro. Die Wirksamkeit und Bedeutung der Kündigung wird von der Gesellschaft geprüft, heißt es in einer Ad-hoc-Meldung.
14.06.2013
Photovoltaik-Anlage von Bayerns erstem Altbau-Energieüberschusshaus geht ans Netz
Pünktlich zur Intersolar Europe geht Mitte Juni die Photovoltaik-Anlage von Bayerns erstem Energie-Überschusshaus im Bestand ans Netz – ein sanierter Altbau. Das Mehrfamilienhaus wurde 1938 in München Sendling erbaut und ist damit 75 Jahre nach Fertigstellung als Energieplus-Haus vom Fraunhofer Institut für Bauphysik zertifiziert worden: Das Haus wird komplett emissionsfrei und klimaneutral beheizt, über eine Luftwärmepumpe und Photovoltaik-Strom vom Dach.
14.06.2013
AKW-Betreiber drohen mit Klage gegen Einlagerungsverbot in Gorleben
Die Betreiber der Atomkraftwerke in Deutschland sind nur dann dazu bereit, Castor-Behälter in anderen Zwischenlagern als in Gorleben unterzubringen, wenn die Politik ihre weitreichenden Bedingungen erfüllt. Das geht aus dem Bericht von Bundesumweltminister Peter Altmaier über seine Verhandlungen mit den Stromkonzernen hervor, den er den Ministerpräsidenten der Bundesländer bei den Verhandlungen am gestrigen Donnerstag vorlegte.
14.06.2013
Erster Photovoltaik-Park über Virtuelles Kraftwerk steuerbar in Direktvermarktung eingebunden
Die Integration von Energie aus erneuerbaren Anlagen in die Energieversorgung ist eine der Herausforderungen für das Energiesystem der Zukunft. Dazu müssen die Erneuerbaren Energien steuerbar werden, um sich den Schwankungen in der Stromnachfrage anpassen zu können. Mit der Integration des Photovoltaik-Parks Rauenberg (Rhein-Neckar-Kreis) der Wirsol Solar AG (Waghäusel) in das Virtuelle Kraftwerk des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie fiel jetzt der Startschuss für ein Projekt, das bis Mitte 2013 auch alle größeren Sonnenenergie-Anlagen umfassen soll, die von MVV Energie vermarktet werden.

  

14.06.2013
SMA informiert: Sicherer Umgang mit Photovoltaik-Anlagen bei Hochwasser
In den überfluteten Gebieten Deutschlands sind auch viele Photovoltaik-Anlagen vom Hochwasser betroffen. Häufig wissen Anlagenbetreiber und Helfer vor Ort nicht, was nun zu tun ist, um die Schäden zu beseitigen und die Anlagen gefahrlos wieder in Betrieb zu nehmen. Die SMA Solar Technology AG (SMA) unterstützt jetzt mit Informationen, einer speziellen Service Helpline sowie einem schnellen und unkomplizierten Wechselrichter-Austausch.
14.06.2013
Conergy baut Photovoltaik-Park und Carports mit insgesamt 4,6 MW
Conergy hat in La Fare-les-Oliviers, in der Nähe von Aix-en-Provence im Süden Frankreichs, zwei Aufträge fertig gestellt: Zum einen errichtete der Systemlösungsanbieter einen 4,5 Megawatt starken Photovoltaik-Park im Südosten der Ortschaft für einen lokalen Netzbetreiber und Energieversorger. Zum anderen realisierte der Systemlösungsanbieter zwei insgesamt 100 Kilowatt starke Carports für die dortige Gemeinde, die in der provenzalischen Sommerhitze 56 Autos Schatten spenden.
14.06.2013
7. EUROSOLAR-Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“
Im Zuge der Energiewende stehen die Stadtwerke vor großen Chancen und Herausforderungen. Viele Stadtwerke erweitern daher ihre traditionellen Geschäftsfelder mit innovativen und marktfähigen Ideen und Modellen. Sie entwickeln sich vom klassischen Energieversorger zum modernen Energiedienstleister. Vor diesem Hintergrund setzt EUROSOLAR die erfolgreiche Konferenzreihe „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“ mit der inzwischen siebten Veranstaltung fort.
14.06.2013
Kyocera stiftet Photovoltaik-Anlagen für Schulen in Afrika
Die japanische Kyocera Corporation gab bekannt, dass sie für vier weiterführende Schulen in Tansania sowie drei ugandische Grundschulen Photovoltaik-Systeme gestiftet hat. Die Spendenfeierlichkeiten fanden in den Schulen in Kilimandscharo (Tansania) und Bushenyi (Uganda) statt – das Unternehmen brachte dort seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Photovoltaik-Anlagen die Infrastruktur der Schulen verbessern und einen Beitrag zur Ausbildung der Schüler leisten werden.
13.06.2013
Phoenix Solar bringt schwimmende Photovoltaik-Anlage ans Netz
Die Phoenix Solar Pte Ltd hat eine schwimmende Photovoltaik-Anlage erfolgreich ans Netz angeschlossen. Die in Singapur ansässige Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG (Sulzemoos) war federführend in dem privat finanzierten Projektteam, das die 5 kWp Anlage mit Unterstützung des Nationalen Park- und Gartenrates in den Wassergärten des Bishan Parks entwarf und installierte.
13.06.2013
Entscheidung für Atommüll-Zwischenlagerung erst nach Bundestagswahl
Im heutigen Spitzengespräch der Bundesländer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll es in der Frage der Zwischenlager, in die die noch ausstehenden 26 Castor-Behälter verbracht werden sollen, zu einem Kompromiss gekommen sein: Offenbar hat man sich darauf verständigt, die Entscheidung auf Anfang 2014 – also nach der Bundestagswahl – zu verschieben.

  

13.06.2013
USA: Öffentliche Schulen erreichen Autarkiegrad von 80 Prozent mit Conergy Anlage
Schülerinnen und Schüler der V. Sue Cleveland sowie der Rio Rancho High School in Rio Rancho (New Mexico, USA) lernen künftig mit sauberem Sonnenstrom. Dafür sorgen die beiden insgesamt 1,2 Megawatt starken Photovoltaik-Kraftwerke, die Conergy derzeit auf dem jeweiligen Schulgelände errichtet. Insgesamt 4,3 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom produzieren die über 8.200 Solarmodule auf den rund 4,7 Kilometern Conergy SolarLinea Gestellen künftig jedes Jahr. Den Strom verbrauchen die beiden öffentlichen Schulen künftig selbst.
13.06.2013
juwi: Solarsparte soll wichtiger Bestandteil im Firmenportfolio bleiben
Der Wörrstädter Energiespezialist juwi hält trotz schwieriger Rahmenbedingungen auf dem deutschen Heimatmarkt weiter an seiner Solarsparte fest, will seine Kapazitäten aber der veränderten Situation anpassen. Die reduzierte Einspeisevergütung für Sonnenstrom und bereits deutlich gestiegene Modulpreise durch EU-Strafzölle hätten den deutschen Photovoltaik-Markt schon weitgehend zum Erliegen gebracht, so das Unternehmen . „Solarfreiflächenprojekte lassen sich in Deutschland – von wenigen Ausnahmen abgesehen – unter diesen Bedingungen nicht mehr wirtschaftlich realisieren“, berichtet juwi-Vorstand Matthias Willenbacher im Vorfeld der Intersolar Europe.
13.06.2013
NABU: Bund und Länder müssen bei Endlagersuche vorankommen
Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) hat von Bund und Ländern eine schnelle Einigung bei der Lagerung von hochradioaktivem Atommüll gefordert. „In Gorleben stehen Castoren der ersten Generation mit ablaufendem Haltbarkeitsdatum und weitere Transporte sind geplant. Trotzdem ziehen viele Ministerpräsidenten bei der Suche nach alternativen Zwischenlagern den Kopf ein“, sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller anlässlich des heutigen Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder.
13.06.2013
Atommüll nur in rot-grün regierte Bundesländer?
Wie verschiedene Medien berichten, will Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) beim heutigen Spitzentreffen der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorschlagen, dass nur rot-grün regierte Länder die noch verbliebenen 26 Castor-Behälter aus der Wiederaufarbeitung im Ausland aufnehmen sollen. Neben Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) und Philippsburg (Baden-Württemberg) schlägt Altmaier als drittes Zwischenlager Unterweser (Niedersachsen) vor.
13.06.2013
Energy Rating von Photovoltaik-Modulen erhöht die Sicherheit für Investoren
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) bietet Photovoltaik Projektentwicklern und Investoren durch neue Messverfahren mehr Sicherheit. Energy Rating ermöglicht präzise Vorhersagen des Ertrags für jeden Standort weltweit und verbessert somit die technische Bankability. Es holt die Realität der Umwelteinflüsse in die Labore und darüber in die Ertragsgutachten. Experten des CalLab stehen auf der Intersolar in München für Fachgespräche zur Verfügung.
13.06.2013
Mehr Eigenverbrauch durch Hausautomation und Batteriespeicher
Die Photovoltaik-Förderung wird in den kommenden Jahren weiter zurückgefahren, gleichzeitig steigen die Strompreise. Geräte dann zu betreiben, wenn die Sonne scheint, wird in Zukunft noch wichtiger. Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM präsentiert auf der Intersolar Lösungen für einen hohen Eigenverbrauch von Photovoltaik-Strom, der dem Stromkundinnen und -kunbden, aber auch dem Stromnetz zugutekommt.

  

13.06.2013
Photovoltaik in der Türkei auf Wachstumskurs
Die Türkei hat sich für ihr hundertjähriges Staatsjubiläum viel vorgenommen, auch beim Ausbau der Solarenergie: Bis 2023 sollen Photovoltaik-Anlagen und solarthermische Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 3.000 Megawatt installiert sein – Ende 2012 waren lediglich rund 3 Megawatt an Photovoltaik-Kapazität installiert. Ein neuer Marktreport der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) zeigt, welche Geschäftschancen sich dadurch eröffnen und wie deutsche Photovoltaik-Unternehmen diese nutzen können.
13.06.2013
Zukunftsthema Erneuerbare Energien studieren
Zum Wintersemester 2013/14 können Studierende erneut den Bachelor-Studiengang „Energieeffizienz und Erneuerbare Energien“ an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) aufnehmen. Der siebensemestrige Studiengang vermittelt auf Grundlagen der Elektrotechnik spezielle Kenntnisse in den beiden Schwerpunkten Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2013.
12.06.2013
Trend zu Erneuerbaren Energien setzt sich weltweit fort
Der weltweite massive Ausbau Erneuerbarer Energien hält weiterhin an: Im Jahr 2012 stellten Erneuerbare Energien bereits rund 19 Prozent des weltweiten Endenergieverbrauchs bereit. Rund 244 Milliarden US-Dollar wurden in Erneuerbare Energien investiert, knapp die Hälfte davon in Entwicklungs- und Schwellenländern. Weltweit stieg in den letzten zwei Jahren insbesondere der Anteil an installierter Photovoltaik. Diese Zahlen gehen aus dem „Globalen Statusbericht zu erneuerbaren Energien 2013“ sowie dem Bericht „Globale Trends in erneuerbare Energieinvestitionen“ hervor, die heute veröffentlicht wurden.
12.06.2013
Power für Europas größtes Photovoltaik-Dach
Es ist die größte zusammenhängende Photovoltaik-Anlage auf einem Dach in Europa: ein 8 MW Solarkraftwerk krönt einen Logistikkomplex in Leinefelde-Worbis in Thüringen. Um die Leistung zuverlässig ins Netz einzuspeisen, haben sich die Projektpartner für den stärksten Zentralwechselrichter des Neckarsulmer Solarwechselrichterherstellers KACO new energy GmbH entschieden.
12.06.2013
Greenpeace: „Von der Klimakanzlerin zur Kohlekanzlerin“
Gegen die Klimapolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) protestierten heute 15 Greenpeace-Aktivisten mit einem 16 mal 16 Meter großen Banner am Hotel Intercontinental. Merkel sprach vor dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) anlässlich dessen Jahrestagung. Die Aktivisten kritisieren die Wandlung Merkels von der erklärten Klimaschützerin zur Helferin des schmutzigen Kohlestroms.
12.06.2013
Hochwasser-Hotline für Flutopfer gestartet
Das Hochwasser sorgt bundesweit für große Schäden. Mit einem gemeinsamen Projekt wollen der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und zwölf Verbraucherzentralen den Betroffenen Information und Unterstützung bieten. Seit heute ist eine zentrale Hochwasser-Hotline für die Opfer der Überschwemmungen gestartet. Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 100 3711 können sich vom Hochwasser Betroffene ab sofort beraten lassen: Was ist im Schadenfall zu beachten? Wofür kommt welche Versicherung auf? Wer zahlt, wenn wegen Hochwasser der Urlaub abgebrochen werden musste?

  

12.06.2013
dena: Energiewende ist nur mit mehr Energieeffizienz machbar
Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ruft nach Erscheinen eines neuen Sonderberichts der Internationalen Energieagentur (IEA) dazu auf, in Deutschland die Anstrengungen zur Steigerung der Energieeffizienz zu verstärken. Die IEA weise zu Recht darauf hin, dass dabei ein Schwerpunkt auf Gebäude gelegt werden müsse, weil hier das größte wirtschaftliche Potenzial zur Reduzierung der CO2- Emissionen zu erschließen ist.
12.06.2013
Intelligentes Gebäude-Energiemanagement begünstigt Eigenverbrauch von Solarstrom
Für Besitzerinnen und Besitzer von Photovoltaik-Anlagen ist der „Strom vom Dach“ die deutlich günstigere Alternative zur Steckdose. Deshalb wird der Einsatz von Batteriespeichern zunehmend attraktiver, um die Eigennutzung über die tatsächliche Sonnenscheindauer hinaus zu ermöglichen. Auf der diesjährigen Intersolar Europe erläutern die Photovoltaik-Experten des EWE-Forschungszentrums Next Energy Lösungsansätze, wie sich Solarstrom in integrierten Energiesystemen für Gebäude besonders effizient nutzen lässt.
12.06.2013
Neuer Masterstudiengang Energie- und Ressourceneffizienz
Die Energiewende stellt die deutsche Industrie vor die große Herausforderung, zukunftsweisende Produkte und Technologien zu entwickeln, die mit Energieeinsparungen verknüpft sind. Solche Innovationen eröffnen der Wirtschaft große Marktchancen und Ingenieurinnen und Ingenieure „Made in Germany“ sind weltweit gefragt. Das Fernstudieninstitut der Beuth Hochschule für Technik Berlin startet zum 7. Oktober 2013 einen neuen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang.
12.06.2013
„Wendepunkt Fukushima“ – Broschüre informiert über den Atomausstieg
Mit einer neuen Broschüre informiert das Energiewendeministerium Schleswig-Holstein über den Atomausstieg. Auf gut 40 Seiten gehen vier Experten in Fachbeiträgen der Frage nach, warum der Ausstieg aus der Atomenergie richtig war und ist.
12.06.2013
EXPO Solar 2013 - Tor zum asiatischen Solarmarkt
Die EXPO Solar 2013 ist unter Photovoltaik-Unternehmen allgemein als Einstiegstor zum asiatischen Markt anerkannt und erregt mit drei interessanten Themen Aufmerksamkeit: „Der Aufstieg Asiens und der Abstieg Europas“, „Schwerpunkt der Photovoltaik-Branche verschiebt sich von der Herstellung zur Stromerzeugung und Installation“ und „Veränderungen im Einkaufs- und Nachfrageverhalten für Photovoltaik“.
11.06.2013
Flutkatastrophe: Sinkendes Wasser birgt Risiken bei Photovoltaik-Anlagen
Auch wenn das Stromnetz abgeschaltet ist: Besitzerinnen und Besitzer von Häusern mit Photovoltaik-Anlage zur Erzeugung von Solarstrom sollten dringend einige wichtige Hinweise beachten, wenn ihr Haus von der Flut betroffen ist. Denn solange Licht auf die Solarmodule fällt und sich der Wechselrichter sowie Anschluss an das Stromnetz im Keller oder anderen überfluteten Hausbereichen befindet, besteht für Menschen das Risiko eines Stromschlages oder einer Knallgasexplosion. Darauf weisen die Fachleute von TÜV Rheinland hin. „Wichtigste Regel ist deshalb: Solange die Installationen der Photovoltaik-Anlage beispielsweise im Keller noch unter Spannung stehen könnten, dürfen die überfluteten Räume niemals betreten werden“, betont Willi Vaaßen, Experte von TÜV Rheinland.

  

11.06.2013
„Norwegisch-Deutsche Erklärung“ für Energie-Partnerschaft mit Norwegen
Um den Einsatz Erneuerbarer Energien und den Klimaschutz voranzutreiben, setzt sich ein breites Bündnis von Unternehmen, Verbänden Gewerkschaften und Nicht-Regierungsorganisationen aus Deutschland und Norwegen für eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder ein. In der „Norwegisch-Deutschen Erklärung für eine langfristige Zusammenarbeit für Erneuerbare und Klimaschutz“ rufen die 21 Unterzeichner die deutsche Politik dazu auf, die Energiewende voranzutreiben und die Kohleverstromung zu reduzieren.
11.06.2013
Stromerzeugerinnen und -erzeuger fordern Beteiligung ein
Betreiberinnen und Betreiber von Photovoltaik-Anlagen sind eine tragende Säule der Energiewende. Von den über 1,3 Millionen Anlagen sind rund 95 Prozent in privater oder genossenschaftlicher Hand. Rund 60 Prozent werden von Hausbesitzer/innen und Landwirt/innen betrieben. Bis heute sind die privaten Stromerzeugerinnen und -erzeuger sowie die Erzeugergemeinschaften kleinerer und mittlerer Größe nicht an den energiepolitischen Entscheidungen beteiligt - das soll sich mit dem Deutschen Solarbetreiber Club e.V. (DSC) ändern.
11.06.2013
arcPECVD-Rolle-zu-Rolle-Prozess mit sehr hohen Beschichtungsraten entwickelt
Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP haben einen neuen Vakuumbeschichtungsprozess entwickelt, der in Ergänzung zu bestehenden Vakuumverfahren, wie dem Magnetron-Sputtern oder Bedampfen, die Abscheidung neuer Schichtsysteme und Materialien mit sehr hoher Beschichtungsrate ermöglicht. Anwendungsfelder sind unter anderem auch Permeationsbarrieren für Photovoltaik-Module und organische Elektronik.
11.06.2013
Centrosolar führt drittes Speichersystem für Solarstrom ein
Centrosolar setzt die im März gestartete Speicheroffensive fort und bringt ein drittes System zur Speicherung von Strom aus Photovoltaik-Anlagen auf den Markt. Cenpac Storage DC basiert Unternehmensangaben zufolge auf der bewährten Blei-Gel-Technologie und sei optimal für neu zu installierende Anlagen privater Haushalte. Das System hat eine Gleichstrom-Anbindung und kommt deshalb mit weniger Technik aus – ein zusätzlicher Wechselrichter entfällt.
11.06.2013
Soziale Energiewende: Zivilgesellschaft trifft Politik
Die soziale Dimension der Energiewende bleibt Thema im Wahlkampf. Ein in dieser Form bisher einmaliges Bündnis aus Sozialverbänden, Umweltverbänden, Verbraucherorganisationen, kirchlichen Organisationen, Entwicklungsverbänden, der Gewerkschaft IG BAU und vielen weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen hat - koordiniert von der klima-allianz deutschland - einen Acht-Punkte-Plan vorgelegt, wie die Energiewende sozial gestaltet werden kann.
11.06.2013
Innovative Lösung für intelligenten Solarenergie-Manager
Gemeinsam mit zwei Projektpartnern entwickelt der Photovoltaik-Spezialist Sunways AG (Konstanz) einen „Hocheffizienten und intelligenten Photovoltaik-Stromspeicher“ (Hei-PhoSS). Hei-PhoSS wird aktuell für Photovoltaik-Systeme mit einer Leistung bis 10 Kilowatt entwickelt, der typischen Größe privater Aufdachanlagen. Die Pilotproduktion ist für 2014 geplant. Zielmärkte sind neben Deutschland und weiteren europäischen Ländern Nordamerika und Australien.

  

10.06.2013
Gesprächsbereitschaft von Altmaier zur Stabilisierung der Strompreise begrüßt
Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hat die Initiative von Bundesumweltminister Peter Altmaier, die Gespräche zur Stabilisierung der Strompreise wieder aufzunehmen, begrüßt. In einem Brief an Altmaier hat Untersteller bereits am Dienstag signalisiert, dass mit ihm über konstruktive Vorschläge jederzeit zu reden sei: „Es liegt jetzt an Peter Altmaier, zu sagen, über was genau er reden will.“
10.06.2013
Erstmalig räumliche Schwankungen der Sonneneinstrahlung erfassen
Je höher die Sonne am Himmel steht, desto stärker spüren wir ihre wärmende Kraft. Doch nicht nur der Stand der Sonne beeinflusst die Intensität der Sonneneinstrahlung. Schwebeteilchen in der Atmosphäre und insbesondere Wolken können sie sowohl verstärken als auch abschwächen. Dadurch schwankt die solare Einstrahlung, die auf den Boden trifft, erheblich. Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich und des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung erfassen bei gemeinsamen Untersuchungen im Juni und Juli in Jülich erstmalig in Deutschland die durch Wolken verursachten räumlichen Schwankungen einer Region.
10.06.2013
Türkei: Gewerbliche Aufdachanlagen als vielversprechender Markt
Die Türkei ist einer der vielversprechendsten neuen Photovoltaik-Märkte. Dies war das Fazit des ersten Investitionsworkshops von der Solarpraxis AG und pv magazine aus der Reihe „PV in ...“. An der Veranstaltung zum türkischen Photovoltaik-Markt, die am 6. Juni 2013 in Berlin stattfand, nahmen etwa 50 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer teil. Die Workshop-Reihe bietet aktuelle Informationen und Expertenwissen zu Wachstumsmärkten im Bereich Photovoltaik.
10.06.2013
Inventux liefert Module für größten Solarpark Chiles
Extreme Landschaften, exzellente Einstrahlungsbedingungen und große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht kennzeichnen die chilenische Wüste im Norden des Landes. Hier entsteht der aktuell größte Solarpark des südamerikanischen Andenstaates. Der Berliner Solarmodulproduzent Inventux hat das Photovoltaik-Projekt mit einer Nennleistung von nahezu 3 MW gemeinsam mit seinem chilenischen EPC Partner entwickelt, geplant und mit Dünnschichtmodulen beliefert. Die lokalen Partner sind derzeit mit den Baumaßnahmen und der Installation beschäftigt.
10.06.2013
EU-Ermittlungsergebnisse eindeutig: Massive Handelsverstöße seitens China
Die Europäische Kommission hat jetzt ihre Ergebnisse des Antidumping-Verfahrens gegen Photovoltaik-Importe aus China veröffentlicht. Die Ergebnisse sind laut der Hersteller-Initiative EU ProSun eindeutig: China verstößt gegen internationales Handelsrecht, indem die Volksrepublik Solarprodukte unter den eigenen Herstellungskosten im europäischen Markt verkauft. Damit wird die europäische Industrie massiv geschädigt.
10.06.2013
Photovoltaik: Mit Sicherheit auf der Sonnenseite bleiben
Die rund 1,3 Millionen Photovoltaik-Anlagen in Deutschland erzeugten laut Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) im vergangenen Jahr rechnerisch Strom für acht Millionen Haushalte - fast doppelt so viel Energie wie noch 2011. Zwischen 12.000 und 14.000 Euro müssen Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer durchschnittlich aufbringen, wenn sie ihr Einfamilienhaus mit Photovoltaik-Modulen ausrüsten wollen. Eine Investition, die sich in Zeiten steigender Strompreise rechnet - und die so früh wie möglich abgesichert werden sollte. Worauf zu achten ist, weiß Versicherungsexpertin Sandra Kniesigk von CosmosDirekt.

  

10.06.2013
Bundesnetzagentur erhält erweiterte Kompetenzen für den Stromnetzausbau
Der Bundesnetzagentur obliegt fortan die Durchführung von Planfeststellungsverfahren für länder- und grenzüberschreitende Netzausbauvorhaben. Der Bundesrat hat dazu am 7. Juni 2013 einer entsprechenden Verordnung zugestimmt. Ebenso stimmte er dem bereits im April vom Bundestag verabschiedeten Bundesbedarfsplangesetz zu. „Das Gesetz ist ein wichtiger Schritt für das Gelingen der Energiewende und mehr Tempo beim Netzausbau“, betonte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.
08.06.2013
„Berliner Klima Schulen“: 1.150 Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet
In Berlins größtem Schulwettbewerb zum Klimaschutz wurden am Mittwoch zehn Siegerteams ausgezeichnet, insgesamt rund 1.150 Schülerinnen und Schüler. Seit 2009 haben berlinweit über 12.500 Schülerinnen und Schülern an 90 Schulen am Wettbewerb teilgenommen und dabei rund 200 Projekte zum Klimaschutz eingereicht. Senat und Bezirke unterstützen die energetische Sanierung der prämierten Schulen bisher mit zusammen genommen 1,15 Millionen Euro. Die Preise der diesjährigen Wettbewerbsrunde gingen nach Charlottenburg, Mitte, Neukölln, Reinickendorf, Siemensstadt, Spandau, Steglitz, Wedding und Zehlendorf.
08.06.2013
Hamburger Hafen wird Schaufenster für Erneuerbare Energien
Die Behörden für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Hamburg Port Authority (HPA) haben eine Energiekooperation für den Hamburger Hafen gegründet. Gemeinsam soll so der Hafen zu einem Schaufenster für erneuerbare Energien entwickelt werden. Damit ist im Hafen der Weg frei für zukunftweisende Umwelttechnik und Innovationen, die die Energiewende beschleunigen und zu einer erheblichen CO2-Einsparung führen.
08.06.2013
Energiewende: Wo stehen wir heute?
Die Energiewende ist mit der Festlegung des „Energiepakets“ im Juni 2013 nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima nunmehr zwei Jahre alt. In der öffentlichen und medialen Wahrnehmung haben sich seither einige Veränderungen ergeben. Wie aber schätzen Expertinnen und Experten den Ausblick für eine Umstrukturierung des Energiesystems ein? Wie bewerten sie den aktuellen Stand der Entwicklungen? Welche Probleme und Lösungsansätze ergeben sich in einigen wesentlichen Bereichen? Diese Fragen standen im Vordergrund der Jahreskonferenz der Europäischen Akademie am 3. und 4. Juni 2013 im Wissenschaftszentrum Bonn.
07.06.2013
Fraunhofer ISE Forscher erhalten SEMIKRON Innovationspreis
Die Forscher Dr. Olivier Stalter, Florian Reiners, Michael Eberlin und Sebastian Franz vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) haben zusammen mit Frank Seybold von KACO new energy GmbH (Neckarsulm) den SEMIKRON Innovationspreis erhalten. Die Jury wählte aus 19 Bewerbungen die neue Leistungselektronik für die vollständige Dorfstromversorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern aus, weil damit der komplette Strombedarf netzferner Dörfer aus Erneuerbaren Energien zentral erzeugt und bereitgestellt werden kann.
07.06.2013
aleo solar AG: Bosch sichert Finanzierung bis März 2014 zu
Die Aktionärinnen und Aktionäre der aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) haben am heutigen Freitag auf der siebten ordentlichen Hauptversammlung den Kurs der Unternehmensleitung bestätigt. Der Hauptaktionär Robert Bosch GmbH hatte Ende März erklärt, aus dem kristallinen Photovoltaik-Bereich auszusteigen. Unabhängig von diesem Verkauf sichert die Robert Bosch GmbH der aleo solar AG die Finanzierung bis Ende März 2014 zu.

  

07.06.2013
Das Märchen vom teuren Ökostrom
Franz Alt, Journalist und langjähriger Kämpfer für Erneuerbare Energien, wendet sich mit einem Offenen Brief an Bundesumweltminister Peter Altmaier. Er wirft Altmaier vor, mit seiner Politik der so genannten „Strompreisbremse“ der Energiewende zu schaden. Altmaiers „Märchen vom teuren Ökostrom“ stellt Alt die immensen Kosten entgegen, die auf uns zukommen, wenn wir nicht in die Energiewende, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz investieren. Die Energiewende, so Alt, sei keine Last, sondern die größte ökonomische, ökologische und soziale Chance für den Industriestandort Deutschland.
07.06.2013
Photovoltaik für Testflugzeuge
In einem Airbus A380 sind über 500 Kilometer Kabel verlegt. Bei einem Testflugzeug sind es sogar bis zu 800 Kilometer. Bei vorübergehenden Messungen im Außenbereich des Flugzeugs kommen zum Gewicht und dem Platzbedarf der Kabel noch weitere Nachteile hinzu. Auf der Suche nach einer Alternative kamen Forscherinnen und Forscher auf die Idee, Solarzellen für die Stromversorgung der Sensoren zu verwenden.
07.06.2013
Internationaler Preis für energieeffiziente Gebäude und Regionen
Vorreiter des energieeffizienten Bauens aus aller Welt können sich ab sofort mit innovativen Projekten für den „Passive House Award 2014“ bewerben. Gesucht werden sowohl einzelne Gebäude als auch ganze Quartiere oder Regionen. Eine unabhängige Jury prüft die architektonischen und stadtplanerischen Qualitäten der eingereichten Projekte. Besondere Beachtung finden dabei die Konzepte zur Energieversorgung. Die Gewinner des Wettbewerbs werden auf der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen geehrt.
07.06.2013
Solarstrom für Haiti - eine echte Alternative
Die Wetterkapriolen der letzten Wochen hierzulande machen auch all denen zu schaffen, die auf Solarenergie setzen: Denn ohne Sonne - kein Strom. In vielen Ländern des Südens gibt es zwar Sonne im Überfluss, doch keine gut ausgebaute Strominfrastruktur. Das Karlsruher Kinderhilfswerk nph deutschland hat zusammen mit Partnern nun das Kinderkrankenhaus der Schwesterorganisation nph haiti in Tabarre (Haiti) mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Die Anlage hat eine Nennleistung von 85 Kilowatt (kW). Mit der Solarstromanlage kann nph haiti künftig rund 50.000 Euro jährlich sparen. Der Materialwert der Solarstromanlage liegt bei rund 200.000 Euro.
07.06.2013
Biotürme und Sonnenenergie für Brandenburg
In Lauchhammer (Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Brandenburg) entwickelt das deutsch-indische Unternehmen Emmvee Photovoltaics GmbH einen rund 4 MW großen Solarstrompark. In der unmittelbaren Nähe der einmaligen Biotürme der ehemaligen Kokerei Lauchhammer werden nun knapp 15.000 Photovoltaik-Module auf maßgeschneiderten Untergestellen installiert. Die größte Herausforderung auf dem 8,5 Hektar großen Gelände der ehemaligen Kokerei war der kontaminierte Grund. Außerdem mussten noch Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg fachgerecht entsorgt werden.
06.06.2013
EU ProSun: „Wie die Cosa Nostra der Weltwirtschaft“
„China benimmt sich wie die Cosa Nostra der Weltwirtschaft. China erpresst, China bestraft“, so kommentiert Milan Nitzschke, Präsident der Industrieinitiative EU ProSun, Chinas Ankündigung, Strafzölle gegen europäischen Wein zu verhängen. Über 10.000 Arbeitsplätze und 30 Werksschließungen habe Chinas Photovoltaik-Dumping alleine die deutsche Solarindustrie gekostet, so der Verbandssprecher.

  

06.06.2013
Wirsol baut sechs Megawatt Photovoltaik-Park bei Heidelberg
Auf der alten Tongrube in Lobbach-Lobenfeld zwischen Heidelberg und Sinsheim entsteht eine der größten Solarstromfreianlagen der Metropolregion Rhein-Neckar. Ermöglicht wird das Projekt durch eine Kooperation von WIRSOL und der Hoepfner BauInvest Plus. Noch bis Ende Juni soll das Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 5,94 MW (Megawatt) fertiggestellt werden.
06.06.2013
Meteorologische Station für Solarkraftwerke in Betrieb genommen
Wie viel Sonnenenergie erreicht ein Kraftwerk? Ist die Atmosphäre oft durch Staub oder andere Partikel getrübt? Kraftwerksbetreiber brauchen viele meteorologische Daten, ehe sie sich für einen Kraftwerksstandort entscheiden. Forscherinnen und Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des spanischen Solarforschungszentrums Centro de Investigaciones Energéticas, Medioambientales y Tecnológicas (CIEMAT) haben auf der Plataforma Solar de Almería in Südspanien eine meteorologische Forschungsstation in Betrieb genommen.
06.06.2013
Sonnige Aussichten für die Solarbranche in der MENA-Region
In den Ländern der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) zeichnet sich ein Trend hin zur Energiegewinnung aus Sonnenkraft ab: Bis 2015 soll der Markt für Photovoltaik und solarthermische Kraftwerke dort 3,5 GW erreichen. Die größten Investitionen in Photovoltaik- und solarthermische Anlagen sollen in Saudi-Arabien und der Türkei getätigt werden. Aber auch in Ägypten und Marokko findet ein Umdenken statt - weg von fossilen Brennstoffen hin zur Solarenergie. Die Intersolar Europe, die vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München stattfindet, trägt der Neuausrichtung der Energiepolitik in der Region Rechnung und zeigt in verschiedenen Veranstaltungen auf der Messe und Konferenz die Chancen für die internationale Solarbranche auf.
06.06.2013
Fell: „Keinen Handelskrieg mit China!“
Viola von Cramon und Hans-Josef Fell, beide Bündnis 90/Die Grünen, warnen vor einem drohenden Handelskrieg mit China um Photovoltaik-Strafzölle: „Die EU-Kommission kommt mit dem Beschluss der Beschwerde von einer Handvoll Solarunternehmen nach, die sich gegen chinesische Dumpingpreise richtet. Der Vorwurf lautet, dass chinesische Hersteller von Solarmodulen auf dem europäischen Markt mit Preisen weit unter ihrem Kostenniveau arbeiten und damit die europäische Konkurrenz unterbieten.“
06.06.2013
Conergy liefert Photovoltaik-Anlage für Universität Lissabon
Die Studentinnen und Studenten der Universität von Lissabon betreiben ihre Computer künftig mit sauberem Sonnenstrom aus einer 640 Kilowatt starken Photovoltaik-Aufdachanlage. 2.600 Conergy-Module der „P-Serie“ produzieren zusammen mit 37 Conergy IPG T Wechselrichtern auf den insgesamt 5.000 Quadratmeter großen Dachflächen der psychologischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Fakultät sowie auf dem Mensagebäude jährlich über eine Million Kilowattstunden Solarenergie. Dies ist genug, um rund 250 Haushalte in der portugiesischen Hauptstadt zu versorgen oder ein Jahr lang 10.000 Laptops täglich acht Stunden zu betreiben. Die Anlage deckt damit rund 6 Prozent des gesamten Energiebedarfs auf dem Campus ab.
06.06.2013
Umweltfreundliche Energietarife sparen Geld
Das unabhängige Vergleichsportal verivox weist auf günstige Ökotarife in den Bereichen Strom und Gas hin. Wer sich noch nie um einen anderen Energieversorger gekümmert hat, kann durch den Umstieg auf einen Ökotarif die Umwelt entlasten und gleichzeitig die jährlichen Energiekosten deutlich senken. Im Bereich Strom können so durchschnittlich 127 Euro, im Bereich Gas 194 Euro eingespart werden.

  

06.06.2013
Salzburger Wohnprojekt „Stadtwerk Lehen“ wächst 2013 weiter
Das Salzburger Wohnprojekt „Stadtwerk Lehen“ wächst 2013 weiter. 289 Wohnungen, ein Kindergarten, ein Studentenheim und Geschäftslokale wurden bereits im November 2011 eröffnet. Insgesamt 1.550 Quadratmeter Solarthermie-Kollektorfläche auf 11 Gebäudedächern versorgen die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnsiedlung seither nachhaltig mit Energie aus der Sonne. Eine Photovoltaik-Anlage liefert Strom für das Wohngebiet.
05.06.2013
Bund und Länder müssen bei der Energiewende an einem Strang ziehen
Anlässlich der aktuellen Umwelt- und Wirtschaftsministerkonferenzen, bei denen energiepolitische Themen auf der Tagesordnung stehen, verweist der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) auf die Bedeutung der engen Koordination von Bund und Ländern. VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: „Die Energiewende ist ein sehr komplexes Projekt. Um die vielschichtigen Herausforderungen zu meistern, müssen Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat an einem Strang ziehen.“
05.06.2013
NRW hat großes Potenzial bei der Solarenergie
Nordrhein-Westfalen hat großes Potenzial bei der Solarenergie. Das geht aus der zweiten Potenzialstudie über den Einsatz der Erneuerbaren Energien in NRW hervor, die jetzt in Düsseldorf von Umweltminister Johannes Remmel vorgestellt wurde. Nicht nur in den südlichen Bundesländern kann Strom aus Photovoltaik-Anlagen einen wesentlichen Teil zur Energieversorgung beitragen.
05.06.2013
Mitteldeutsche Zeitung: „Dumping ist schwerwiegend“
Die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung befürwortet das Vorgehen der Europäischen Union in Sachen chinesische Photovoltaik-Module. Denn Dumping sei schwerwiegend: „Chinesische Solarfirmen sollen über einen längeren Zeitraum Solarzellen zum Preis unter den eigenen Produktionskosten angeboten haben, um so Wettbewerber aus dem Markt zu kegeln. Die anfallenden Verluste werden durch Staatskredite gedeckt. Stimmt dies und man lässt die Chinesen gewähren, könnte die Methode künftig in der Chemie und irgendwann im Autobau angewendet werden“.
05.06.2013
Strafzölle auf chinesische Photovoltaik-Module: „Gefragt ist jetzt ein tragbarer Kompromiss“
Das in Bielefeld erscheinende Westfalen-Blatt nennt die auf weitere Verhandlungen zielende Entscheidung der EU-Kommission für vorläufige Strafzölle auf Photovoltaik-Module aus China eine „grundsätzlich vernünftige und angemessene Marschroute“. Doch Fragen blieben, vor allem eine: „Warum hat es so lange gedauert, bis die EU und ihre Mitgliedsstaaten einschreiten?“ Für viele Unternehmen in Europa komme der Aktionismus viel zu spät, andere hätten im knallharten Preiswettkampf bei unerträglichen Überkapazitäten Abermillionen verbrannt. Gefragt sei jetzt ein tragbarer Kompromiss.
05.06.2013
Boom bei Patenten für Windkraft und Solar
Die Branche der Erneuerbaren Energien boomt auch technologisch. Die Zahl der Patentanmeldungen ist in diesem Bereich im Jahr 2012 auf den Rekordwert von 2205 gestiegen. Das ist ein Anstieg um 41 Prozent im Vergleich zu 2010 und eine Vervierfachung gegenüber 2006. Der Löwenanteil mit jeweils rund 1.000 Patenten entfiel dabei auf die Solartechnik und die Windkraft. Das geht aus aktuellen Daten des Deutschen Patent- und Markenamtes hervor, über die die „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe) berichtet.

  

05.06.2013
Fraunhofer ISE und EV Group kooperieren bei der Entwicklung von direktem Wafer-Bonden
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE arbeitet gemeinsam mit der EV Group (EVG) an der Entwicklung von Anlagen und Verfahrenstechnik zur industriellen Herstellung elektrisch leitfähiger und optisch transparenter Wafer-Bond Verbindungen. Unter dem Wafer-Bonden versteht man eine dauerhafte und sehr stabile Verbindung zwischen unterschiedlichen Halbleitersubstraten. Weitere mögliche Anwendungsbereiche für das gemeinsam von EVG und Fraunhofer ISE entwickelte Verfahren sind neben der Photovoltaik auch Leuchtdioden (LEDs) und Silicium-Photonik.
05.06.2013
SolarWorld AG lädt zu den zweiten Versammlungen ihrer Anleihegläubiger ein
Die SolarWorld AG lädt zu den zweiten Anleihegläubigerversammlungen am 8. bzw. 9. Juli 2013 in Bonn ein. Wesentliches Ziel der Versammlungen soll jeweils die erneute Beschlussfassung über die Bestellungen eines gemeinsamen Vertreters aller Anleihegläubiger für beide SolarWorld-Anleihen sein, so das Photovoltaik-Unternehmen in einer Pressemitteilung.
05.06.2013
Energie sparen in U-Bahn-Stationen
U-Bahnen sind das Rückgrat des städtischen Nahverkehrs, zugleich aber auch große Stromfresser. So verbraucht beispielsweise das gesamte Untergrundbahnsystem von Barcelona rund 63,1 Millionen kWh pro Jahr. Ein Drittel der benötigten Energie wird für den Betrieb von Teilsystemen der U-Bahn-Stationen aufgewendet. Hierzu gehören beispielsweise die Belüftung, Rolltreppen, Aufzüge und die Beleuchtung. Würde man den Energieverbrauch nur um einige wenige Prozentpunkte senken, wäre der Stromspareffekt schon beachtlich. Ziel des EU-Projekts „SEAM4US“ ist es daher, nachhaltige Energiemanagement-Technologien zu entwickeln, um den Energiebedarf der Teilsysteme zu reduzieren.
05.06.2013
Wegweiser für Privathaushalte zur wirtschaftlichen Stromeinsparung ohne Komfortverzicht
Strom ist die teuerste Haushaltsenergie; der Preis pro Kilowattsunde stieg in den letzten Jahren kontinuierlich und wird durch den bevorstehenden Umbau des Kraftwerksparks auch weiterhin ansteigen. Der Wegweiser „Strom effizient nutzen - Wegweiser für Privathaushalte zur wirtschaftlichen Stromeinsparung ohne Komfortverzicht“ des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz stellt eine konkrete Hilfe für alle Haushalte dar, die ihre Stromsparpotenziale erkennen, entsprechende wirtschaftliche Maßnahmen einleiten und damit ihr Sparpotenzial ausschöpfen wollen.
04.06.2013
EU beschließt Anti-Dumping Zölle für chinesische Photovoltaik-Module
Die Europäische Kommission hat heute beschlossen, vorläufige Antidumpingzölle auf die Einfuhren von Photovoltaik-Modulen, Zellen und Wafern aus China einzuführen. Ab dem 6. Juni 2013 werden 11,8 Prozent Strafzoll fällig, ab dem 6. August 2013 soll dieser sich auf 47,6 Prozent erhöhen. Die Übergangszeit von zwei Monaten soll jetzt genutzt werden, um mit der chinesischen Seite eine Verhandlungslösung zu finden. „Wir sind erleichtert, dass die EU-Kommission nun endlich Maßnahmen gegen Dumping einführt. Chinesisches Dumping hat Europas Solarindustrie schon Tausende Jobs und über 60 Werksschließungen gekostet“, kommentieren die deutschen Photovoltaik-Hersteller die Entscheidung.
04.06.2013
Erste Anlagen des größten Schweizer Solarkraftwerks am Netz
Für die schweizerische Migros hat das Solarunternehmen Tritec die erste Etappe des größten Solarkraftwerks der Schweiz (5,2 MW) realisiert. Ende Mai wurden die ersten drei von insgesamt vier Photovoltaik-Anlagen in Betrieb genommen. Die gewonnene Energie wird ins Stromnetz des Emnergieversorgers Elektra Neuendorf eingespeist. Ende Juli 2013, wenn das gesamte Photovoltaik-Kraftwerk am Netz ist, wird es jährlich 4.836.000 Kilowattstunden sauberen Solarstrom produzieren. Dies entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von etwa 1.100 Haushalten.

  

04.06.2013
Energiewende im Oberland kommt voran
Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schongau haben im Jahr 2012 eine Photovoltaik-Leistung von zusätzlich 8.178 kWp installiert, was zu einer installierten Photovoltaik-Gesamtleistung Ende 2012 von 12.260 kWp führt. Damit erzeugt Schongau jährlich zirka 11,65 GWh Solarstrom, was in etwa 70 Prozent des Strombedarfes der Haushalte in Schongau entspricht. Dafür wird sie von der Bürgerstiftung Energiewende Oberland ausgezeichnet. Auch die Stadt Weilheim und die Marktgemeinde Holzkirchen haben hohe Beiträge zur Energiewende mit der Erzeugung von Solarstrom geleistet.
04.06.2013
Conergy knackt 1 MW-Marke bei spanischen Solarprojekten ohne Förderung
Conergy knackt in Spanien die 1-Megawatt-Marke bei den Netzparität-Projekten, die gänzlich ohne staatliche Förderung wettbewerbsfähig sind. Seit dem Pilotprojekt – einer Photovoltaik-Aufdachanlage für ein Biorestaurant – entstanden in Zusammenarbeit mit Partnern insgesamt 56 solcher Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von rund einem Megawatt allein auf der iberischen Halbinsel. Diese produzieren mit etwa 1.450 Megawattstunden genug, um rund 420 Haushalte mit unsubventioniertem Sonnenstrom zu versorgen.
04.06.2013
Umweltverbände: Gemeinsame Kernforderungen zur Bundestagswahl
Die Umweltorganisationen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutscher Naturschutzring (DNR) und NABU (Naturschutzbund Deutschland) haben vor der Bundespressekonferenz in Berlin ihre Erwartungen an die wahlkämpfenden Parteien formuliert. Dringenden Handlungsbedarf gebe es nicht nur bei der Energiewende, sondern auch in weiteren umweltpolitisch wichtigen Themenfeldern wie dem Natur- und Ressourcenschutz sowie in der Agrar- und Verkehrspolitik.
04.06.2013
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Zukunft der Energieversorgung“
Die Freiburger Solar-Bürger-Genossenschaft fesa e.V. lädt am 7. Juni 2013 zu einer spannenden Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über die Zukunft der Energieversorgung und die Rolle der Energiegenossenschaften. Vortragende sind Gunnar Harms, ehemaliger Vorstand im Bund der Energieverbraucher e.V. und zuletzt durch sein Gutachten zur Strompreisentwicklung bekannt und Dr. Burghard Flieger, der durch sein deutschlandweites Engagement dutzende Energiegenossenschaften auf den Weg brachte und sich aktuell für die Kampagne „Die Energiewende-Charta“ stark macht.
04.06.2013
Umfrage: Energetische Sanierung lohnt sich!
Die energetische Gebäudesanierung ist in aller Munde. Nicht nur, weil es politisch „in“ ist, sondern wegen des handfesten Motivs, steigende Energiekosten in den Griff zu bekommen. Aber mancher wartet noch auf bessere Förderbedingungen, andere sind unsicher, was sie nun konkret tun sollen. Hier gibt ein Umfrageergebnis der GfK für den LBS-Hausbesitzertrend 2013 neue Impulse: Denn nach der Modernisierung bestätigt die Mehrheit (55 Prozent) der Eigentümerinnen und Eigentümer, dass diese sich für sie voll und ganz gelohnt habe. 38 Prozent trauten sich dazu (noch) kein rechtes Urteil zu, nur für 7 Prozent hat sich der erwartete Erfolg nicht eingestellt
04.06.2013
dena zeichnet innovative Projekte für Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe aus
Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe können sich noch bis zum 30. Juni für den internationalen Energy Efficiency Award der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) bewerben. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen innovative Energieeffizienzmaßnahmen im eigenen Betrieb umgesetzt und so Energieverbrauch und -kosten nachhaltig gesenkt haben. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis steht für Unternehmen jeder Größe und Branche offen - gerade auch für kleine und mittlere Betriebe.

  

03.06.2013
Joint Forces for Solar: 4 Gigawatt sind in den USA in Reichweite
Bereits zum zehnten Mal präsentierte die Netzwerkinitiative Joint Forces for Solar in den USA Hintergründe zu der aktuellen Entwicklung des heimischen Marktes. In San Francisco diskutierten Branchenvertreterinnen und -vertreter über Marktentwicklungen an der Westküste - dem dominierenden Markt für die Photovoltaik in den USA -, die Zukunft der Energieversorgung und die Rolle elektrischer Energiespeicher.
03.06.2013
EU ProSun: „Hersteller und Importeure chinesischer Solarmodule täuschen massiv“
Mit schwerwiegenden Vorwürfen wenden sich die in der Industrieinitiative EU ProSun zusammengeschlossenen europäischen und deutschen Photovoltaik-Hersteller gegen die Lobbygruppe Afase (Alliance for Affordable Solar Energy), welche die Interessen chinesischer Hersteller von Photovoltaik-Modulen und deren Importeuren in Europa vertritt. Afase wurde nach Angaben von EU ProSun von chinesischen Solarherstellern und deren Hauptimporteuren in Europa ins Leben gerufen.
03.06.2013
„Club der Energiewende-Staaten“ gegründet
Auf Einladung von Bundesumweltminister Peter Altmaier haben Vertreterinnen und Vertreter von 10 Staaten in Berlin den „Club der Energiewende-Staaten“ gegründet. Gemeinsames Ziel ist, den Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit voranzutreiben, heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums. Der Club verstehe sich als Ergänzung und Unterstützung der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien IRENA.
03.06.2013
centrotherm photovoltaics AG: Gericht hebt Insolvenzverfahren auf
Das Amtsgericht Ulm hat den Insolvenzplan der centrotherm photovoltaics AG in der Fassung vom 29. Januar 2013 bestätigt und das seit Oktober 2012 laufende Insolvenzverfahren mit Ablauf des 31. Mai aufgehoben. „centrotherm ist nun wieder ein vollständig eigenständiges, saniertes und langfristig stabil finanziertes Unternehmen mit einer positiven Zukunftsperspektive. Wir haben in einem schwierigen Branchenumfeld unsere Sanierungshausaufgaben gemacht und sind ein gestärkter, zuverlässiger Partner für Kunden sowie Lieferanten“, so die beiden für die Sanierung in Eigenverwaltung zuständigen Vorstandsmitglieder Tobias Hoefer und Jan von Schuckmann.
03.06.2013
Russland will grüne Energie
Mehr als 90 Prozent der erzeugten Energie in Russland werden aus fossilen Brennstoffen und Atomkraft erzeugt. Der Anteil Erneuerbarer Energien ist noch sehr gering, jedoch soll sich dieser nach Ansicht der russischen Regierung bis 2020 verdoppeln. Hierfür sind Investitionen von insgesamt 25 Milliarden Euro erforderlich. Der Modernisierungsbedarf des Energiesektors bietet nach Ansicht der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland auch Chancen für Unternehmen aus Deutschland.
03.06.2013
Fracking: Für die Energiewende entbehrlich
In seiner Stellungnahme „Fracking zur Schiefergasgewinnung – Ein Beitrag zur energie- und umweltpolitischen Bewertung“ plädiert der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) für einen nüchternen Umgang mit den Chancen und Risiken von Fracking. Die Gewinnung von Erdgas durch Fracking ist für die Energiewende entbehrlich. Die Technologie sollte wegen gravierender Wissenslücken über die Umweltauswirkungen vorläufig noch nicht kommerziell eingesetzt werden. Fracking wird erst dann verantwortbar sein, wenn Pilotprojekte zu positiven Erkenntnissen führen.

  

01.06.2013
BEE-Geschäftsführer Falk: „Altmaier missachtet energiewirtschaftliche Tatsachen“
Zu den jüngsten Äußerungen von Bundesumweltminister Altmaier über die angeblichen Kosten der Energiewende erklärt BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk: „Nach der breiten Ablehnung seiner Vorschläge zur Strompreisbremse jongliert Bundesumweltminister Altmaier erneut mit viel zu hohen Kosten der Energiewende – und schürt damit bewusst die Ängste der Verbraucherinnen und Verbraucher. Mit seinen Forderungen nach einer Deckelung der EEG-Umlage missachtet Peter Altmaier zentrale energiewirtschaftliche Zusammenhänge.“
01.06.2013
Greenpeace Energy: „Altmaier rechnet weiter falsch“
Zum aktuellen Interview von Bundesumweltminister Peter Altmaier in der Mitteldeutschen Zeitung, in dem der Minister die Kosten der Energiewende mit einer Billion Euro beziffert und Berechnungen, die vermiedene Umweltschäden miteinzubeziehen, als unseriös bezeichnet, erklärt Marcel Keiffenheim, Leiter Energiepolitik der Energie-Genossenschaft Greenpeace Energy: „Altmaiers Billion-Rechnung ist falsch und skandalös. Der Bundesumweltminister rechnet immer dreister, summiert erneut falsche Kosten und verschweigt die volkswirtschaftlichen und ökologischen Gewinne der Energiewende, etwa durch vermiedene Umweltschäden.“
01.06.2013
Älteste Glühbirne der Welt fällt nach rund 112 Jahren zum ersten Mal aus
In Livermore nahe San Francisco (Kalifornien) leuchtet „die älteste Glühbirne der Welt“ seit mittlerweile fast 112 Jahren. Der Arbeitsplatz der mundgeblasenen Jahrhundert-Glühbirne, die den Markennamen „Centennial Bulb“ trägt, befindet sich über den Löschfahrzeugen der Feuerwache 6 in Livermore. Am 21. Mai 2013 geschah es nun um 1 Uhr Ortszeit, dass der Kohlefaden die Feuerwache nicht mehr in bernsteingelbes Licht tauchte. Die im 30 Sekunden-Takt geschossenen Livebilder der Centennial Bulb dokumentierten dieses Problem weltweit.
01.06.2013
KfW: Start von Online-Seminaren für Energieberater
Die KfW Bankengruppe bietet ab 1. Juni 2013 in Kooperation mit dem auf Online-Schulungen spezialisierten Unternehmen TeleTax Online-Seminare für Energieberaterinnen und Energieberater an. Ab 1. Juni 2013 müssen Sachverständige, die im KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung“ tätig werden wollen, für neue Vorhaben spätestens zum Zeitpunkt der Antragsstellung in einer entsprechenden Expertendatenbank gelistet sein.
01.06.2013
Kostenlose Luft-Wärmepumpenberatung
Bei einem Umstieg von einem klassischen Heizkessel auf eine Luft-Wärmepumpe bleibt die erwünschte Kostenersparnis häufig aus. Altbaubesitzer, die mit der Leistung ihrer Luft-Wärmepumpe unzufrieden sind, sollten sich daher von einem unabhängigen Energieberater beraten lassen. Die Verbraucherzentrale Sachsen bietet derzeit Sonderberatungen, deren Beratungsschwerpunkt in der Ermittlung der energetischen Effizienz von Luft-Wärmepumpen bei einer nachträglichen Installation in einem Bestandsgebäude liegt.
01.06.2013
Vorstoß zu den Brennpunkten: Weltkonferenz zu Klimafolgen
Forscherinnen und Forscher haben eine Reihe von Brennpunkten ermittelt - solche der Klimafolgen als auch solche der Forschung, die sich mit diesen befasst. Das Amazonas-Gebiet, Ostafrika und die Mittelmeer-Länder werden einen erheblichen Wandel durchleben, wenn der Ausstoß von Treibhausgasen unvermindert weitergeht, so zeigt eine neue Analyse. Sie wurde bei der Weltkonferenz der Klimafolgenforschung in Potsdam vorgestellt, die an diesem Donnerstag endete.

  


  

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 27.02.2017 00:41