Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.10.2007

Fotovoltaik & Co legen in Nordrhein-Westfalen weiter zu

Erneuerbarer Energien in den Bereichen Strom Wärme und Treibstoffe haben in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2006 weiter zugelegt. Auf dem Stromsektor wurden rund 8,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt (plus 22 Prozent). Die regenerative Wärmeerzeugung stieg insgesamt um 9 Prozent, während die biogenen Treibstoffe um über 30 Prozent zulegen konnten. Umsatzstärkste Einzelbranchen waren die Fotovoltaik und die Windenergie. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Studie hervor, die das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums erstellt hat.

Laut der Studie „Zur Lage der Regenerativen Energiewirtschaft in NRW in 2006“ lag der nordrhein-westfälische Anteil an der bundesweiten regenerativen Stromerzeugung 2006 bei 11 Prozent. Der NRW-Beitrag zum Klimaschutz durch regenerative Energien und Grubengas stieg auf 13 Millionen Tonnen CO2-Einsparung (Vorjahr: 12 Millionen Tonnen).

Rund 3.100 Unternehmen in Nordrhein-Westfalen beschäftigten im vergangenen Jahr insgesamt 18.500 Menschen, die bei der Herstellung, Errichtung und dem Service regenerativer Anlagen befasst sind. Der Beschäftigungsanteil stieg um rund 12 Prozent gegenüber dem Jahr 2005 (16.500 Arbeitsplätze in 3.000 Unternehmen).

Dabei unberücksichtigt sind die Beschäftigungseffekte, die aus dem Anlagenbetrieb resultieren, d.h. Betreiber/innen von Wind- und Solaranlagen. Die Umsätze wuchsen um 13 Prozent auf knapp 4,8 Milliarden Euro. Umsatzstärkste Einzelbranchen waren die Fotovoltaik und Windenergie mit Umsätzen von über 1 Milliarden Euro.

Erstmals liege mit der Studie eine Standort- und Strukturanalyse des Industrie- und Forschungsstandortes NRW vor. Sie wurde auf Grundlage eines vom IWR entwickelten Analyserasters für regenerative Anlagentechniken und Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette entwickelt. 

Die neue Standortkarte der Regenerativen Energiewirtschaft zeige auf, welche Industrie- und Forschungsschwerpunkte im Land vorhanden sind und wie sich diese regional verteilen. Die Karte könne u.a. als Anhaltspunkt für die Entwicklung und Stärkung von regionalen Netzwerken zwischen Industrie und Forschung dienen.

Quelle: iwr-pressedienst

  

Vorheriger Artikel:
Die Deutschen wünschen sich Solarfonds
Nächster Artikel:
ICP Solar schließt umfangreichen Liefervertrag mit spanischem Energieversorger

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 22.11.2019 23:02
                                                                 News_V2