Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
06.06.2008

Bündnis 90/Die Grünen verweigern Zustimmung zur EEG-Novelle

Vor allem aufgrund der sehr deutlichen Verschlechterung der Vergütung für Solarstrom hätten Bündnis 90/Die Grünen heute im Bundestag der Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes nicht zustimmen können, so der Sprecher für Energie- und Technologiepolitik von Bündnis 90/Die Grünen, Hans-Josef Fell: „Die Vergütungen für die Fotovoltaik sollen teilweise weit deutlicher abgesenkt werden, als dies in der heutigen Debatte im Bundestag behauptet wurde.“

Die Absenkung der Vergütung für Fotovoltaik Anlagen über 1000 Kilowatt von heute rund 44 Cent auf 33 Cent in 2009 entspricht 25 Prozent, so Fell in einer ersten Stellungnahme. Noch im Umweltweltausschuss hätte die Union behauptet, dass für diese Anlagengröße die jährliche Absenkung der Anfangsvergütung ab dem 1.1.2009 von zwölf Prozent festgelegt worden sei, berichtet der Grüne.

Eine Überprüfung der Aussagen vor der Ausschusssitzung hätten die Regierungskoalitionen zuvor vereitelt. Sie hätten erst unmittelbar vor der Ausschusssitzung ihre Änderungen den Ausschussmitgliedern zur Verfügung gestellt.

Noch in der heutigen Plenumsdebatte habe Maria Flachsbarth gesagt: „… haben wir hier gegenüber dem Regierungsentwurf eine noch stärkere jährliche Absenkung der Vergütung zwischen 8 und fast 13 Prozent - vor allem für größere Anlagen über 1000 kW – festgelegt.“ Die SPD hätte dies weder im Umweltausschuss noch während der heutigen Plenardebatte richtig gestellt.

Hans-Josef Fell: „Mit diesem Mix von Verschweigen und falschen Aussagen wurde nicht nur Opposition getäuscht, sondern auch die Medien, die nicht korrekt berichten konnten, sowie die Solarunternehmer und die Aktionäre, die von falschen Tatsachen ausgehen mussten.“ Bündnis 90/Die Grünen fordern die Bundesregierung auf, diese Absenkung wieder zurück zu nehmen.

Quelle: Hans-Josef Fell, Sprecher für Energie- und Technologiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

  

Vorheriger Artikel:
Solarthermie & Co. rechnen sich immer mehr
Nächster Artikel:
WACKER SCHOTT Solar plant Werkserweiterung in Jena

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.12.2019 04:57
                                                                 News_V2