Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.08.2010

Auch Q-Sells SE profitiert von gesteigerter Nachfrage in Q2

Die Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen) meldet im zweiten Quartal 2010 ebenfalls gestiegene Zahlen: Der Umsatz im gesamten ersten Halbjahr betrug 565,7 Millionen Euro, davon entfallen auf das zweite Quartal 333,5 Millionen Euro. Dies sind nach Angaben des Photovoltaik Unternehmens 144 Prozent mehr als im Vorjahresquartal bzw. ein Zuwachs von 44 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2010.

Das Gesamtproduktionsvolumen an Solarzellen und Dünnschichtmodulen lag demnach im zweiten Quartal bei rund 238 Megawattpeak (MWp) und damit 37 Prozent über dem Wert des ersten Quartals (174 MWp); für das erste Halbjahr 2010 ergibt sich somit ein Wert von 412 MWp. Zu diesem Zuwachs habe insbesondere der starke Anstieg des Produktionsvolumens der Malaysischen Solarzellenfabrik von Q-Cells beigetragen, deren Produktionsleistung im Vergleich zum Vorquartal auf knapp 100 MWp fast verdoppelt werden konnte, heit es in einer Pressemitteilung.
Auch die Dünnschichtmodulproduktion am Standort Thalheim wurde von einem niedrigeren Niveau nahezu verdoppelt auf rund 17 MWp. Erstmals konnte die Q-Cells SE signifikante Umsätze im neu gestarteten Modulgeschäft vorweisen. Die Auslieferung kristalliner Module betrug im zweiten Quartal 44 MWp.

Das operative Ergebnis (EBIT) des zweiten Quartals betrug 27,1 Millionen Euro (H1 2010: 17,9 Millionen Euro). Damit habe man eines der wesentlichen Ziele des Restrukturierungsprogramms – die operative Profitabilität im zweiten Quartal 2010 – erreicht, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Anlaufkosten der Produktion in Malaysia sowie der Dünnschichtmodulproduktion in Deutschland beliefen sich demnach im abgelaufenen Quartal auf rund 4 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorquartal konnten diese Anlaufverluste damit deutlich gesenkt werden (Q1 2010: 9 Millionen Euro).

Das Periodenergebnis im zweiten Quartal betrug 35,2 Millionen Euro, inklusive des Verlustes des ersten Quartals ergibt sich für das Halbjahr ein Wert von -11,2 Millionen Euro. Auf die fortzuführenden Geschäftsbereiche entfielen dabei im zweiten Quartal 37,0 Millionen Euro bzw. im ersten Halbjahr 27,4 Millionen Euro (aufgegebene Geschäftsbereiche Q2: -1,8 Millionen Euro, H1: -38,6 Millionen Euro).

Der Aufsichtsrat der Q-Cells SE hat Nedim Cen zum 1. September 2010 für fünf Jahre zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Nedim Cen, bislang Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Alvarez & Marsal, hatte bereits seit Juni 2009 interimistisch die Funktion des Finanzvorstands und seit März 2010 zusätzlich die Funktion des Vorstandsvorsitzenden übernommen. Er hat seitdem die Restrukturierung des Unternehmens erfolgreich umgesetzt und wird nun als Vorstandsvorsitzender die strategische Neuausrichtung von Q-Cells weiter vorantreiben. Die Funktion des Finanzvorstands hat seit Juli 2010 Marion Helmes übernommen. Mit Hans-Gerd Füchtenkort (Marketing & Sales) und Gerhard Rauter (Operations & Technology) ist das vierköpfige Vorstandsteam damit komplett. 

Die positiven Ergebnisse für das zweite Quartal 2010 sind nach Einschätzung des Vorstands Beleg für die Wirksamkeit der Restrukturierungsmaßnahmen. Nachdem die Fokussierung des Beteiligungsportfolios, die Anpassung der Kapazitäten, die Reduktion der Waferbeschaffungskosten und ein striktes Investitionsmanagement im Wesentlichen umgesetzt worden seien, gehe der Vorstand davon aus, dass die Restrukturierung der Q-Cells SE zum Jahresende weitgehend abgeschlossen werden kann. Auch künftig will Q-Cells intensiv an der Kostensenkung, dem Working Capital Management und der Liquiditätssicherung arbeiten. Darüber hinaus sollen die internen Prozesse auf die deutliche Kundenorientierung neu ausgerichtet – vom Service, über die Produktentwicklung bis hin zum Marketing.

Für das Gesamtjahr 2010 erwartet Q-Cells einen Umsatz von insgesamt 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro (bislang 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro) sowie weiterhin ein positives operatives Ergebnis.

Weitere Details sind im Bericht zum 30. Juni 2010 sowie einer Präsentation zu den veröffentlichten Zahlen enthalten und auf den Internetseiten der Q-Cells SE (www.q-cells.com) im Investor Relations-Bereich abrufbar. 

Quelle: Q-Sells SE 

Alle Angaben ohne Gewähr


  

Vorheriger Artikel:
Potenzial von Photovoltaik und Schallschutz ist beachtlich
Nächster Artikel:
centrotherm photovoltaics steigert operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2010 um mehr als 30 Prozent

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 07.03.2021 03:02
                                                                 News_V2