Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.12.2011

Oberpfälzisches Städtedreieck ist „Energie-Kommune des Monats“

Das oberpfälzische Städtedreieck Gräfenwöhr, Eschenbach und Pressath hat sich zu einer Energiegenossenschaft zusammengeschlossen. Im Moment betreiben sie gemeinsam mehrere Dach-Photovoltaikanlagen sowie zwei Photovoltaik Parks. Zukünftig sind Nahwärmenetze und Biomasse sowie Holzhackschnitzelanlagen geplant. Für dieses Engagement gab es nun die Auszeichnung „Energie-Kommune“ des Monats November 2011 der Agentur für Erneuerbare Energien.

Die Städte Grafenwöhr, Eschenbach und Pressath verbindet schon länger der Wunsch nach einer gemeinsamen Energieversorgung aus Erneuerbaren Energien. 2008 entschieden sich die Vertreter der drei Städte, darunter der Vorstand der Stadtwerke Grafenwöhr, Helmut Amschler, für den Zusammenschluss zu einer Energiegenossenschaft. So verbindet das Städtedreieck nun die Neue Energien West eG (NEW). Die Genossenschaft wächst ständig und umfasst heute zehn Kommunen und 805 Bürgerinnen und Bürger. Diese besitzen zirka 12.300 Anteile. „Dabei erleichtert der genossenschaftliche Grundsatz ’Ein Mitglied – eine Stimme‘ die Diskussion und Entscheidungsfindung der Kommunen und Bürger“, so Amschler.

Bürgerinnen und Bürger können bereits ab einem Einsatz von 500 Euro, Kommunen und kommunale Unternehmen ab 5.000 Euro an der Genossenschaft partizipieren. „Mit der interkommunalen Genossenschaft haben wir das große Ganze für die Region im Blick und zugleich alle Bürgerinnen und Bürger mit im Boot“, erläutert Amschler das Konzept.

Die Energiegenossenschaft betreibt im Moment mehrere Dach-Photovoltaikanlagen und zwei Photovoltaik Parks. Zukünftig sind Nahwärmenetze und Biomasse sowie Holzhackschnitzelanlagen geplant. Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, unterstreicht die Vorteile dieses innovativen Konzepts: „Die interkommunale Zusammenarbeit bietet Kommunen und Bürgern viele Möglichkeiten, die Energieversorgung in die eigene Hand zu nehmen und am Aufschwung der regenerativen Energieproduktion unmittelbar teilzuhaben.“

Mit dem Titel „Energie-Kommune des Monats“ würdigt die Agentur für Erneuerbare Energien vorbildliche kommunale Energieprojekte und stellt sie auf dem Infoportal www.kommunal-erneuerbar.de ausführlich vor.

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien

  

Vorheriger Artikel:
dena weist Kritik an Wärmedämmung zurück
Nächster Artikel:
Payom Solar AG: Neue Ratingfestsetzung nach Q3-Ergebnissen

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 11.08.2020 02:12
                                                                 News_V2