Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
18.07.2012

Conto Energia 5: Registerpflicht auch für kleine Photovoltaik-Anlagen

Mit der Unterzeichnung der Minister und der Veröffentlichung im Amtsblatt ist das neue Einspeisegesetz Conto Energia 5 in Italien nun offiziell. Das Fördervolumen für das Gesamtjahr ist bereits erreicht, die italienische Regierung stellt aber weitere 700 Millionen Euro für Photovoltaik Anlagen zur Verfügung. Aufgrund der verschärften Registerpflicht, die künftig auch kleinere Anlagen einschließt, regt sich jetzt bereits die Sorge, ob die „Kassen“ schon in der laufenden Übergangsfrist bis Ende August leer sein könnten. Die neuen Tarife gelten ab 27. August.

Bereits Mitte Juli war in Italien das Fördervolumen des Gesamtjahres ausgeschöpft und die Einspeisevergütung für Photovoltaik Anlagen hat die Marke von sechs Milliarden Euro erreicht, meldet der italienische Stromnetzbetreiber. Damit trat nun, mit Unterzeichnung durch die zuständigen Minister und nach Veröffentlichung im Amtsblatt, das fünfte Conto Energia in Kraft. Die Anwendung der neuen Einspeisetarife erfolgt jedoch erst 45 Tage nach Erreichen der Fördergrenze aus dem Conto Energia 4 von sechs Milliarden Euro, was am 12. Juli der Fall war.

Ab dem 27. August gelten damit die im Conto Energia 5 festgelegten Tarife und Bestimmungen die zum Teil um bis zu 40 Prozent gesenkt wurden. Nur für Anlagen auf öffentlichen Gebäuden und Grundstücken gilt das Conto Energia 4 auch noch bis Ende dieses Jahres. Eine vollständige Auflistung der Tarife gibt es hier (S. 32 ff).

Die Besonderheit in Italien liegt jedoch in der Registerpflicht für Photovoltaik Anlagen, die nun auch auf kleinere Anlagen ausgeweitet wird. Von der Regierung werden zwar vorerst weitere 700 Millionen Euro für die Vergütung von Solarstrom bereitgestellt. Faktisch kommt das aber nicht nur einer künstlichen Begrenzung des Marktes gleich und erzeugt nach Ansicht von Branchenkennern zusätzliche Kosten von bis zu 3 Euro je kW. Zudem rechnen Branchenexperten bereits vor, dass die neu eingestellte Summe von 700 Millionen wohl nicht einmal für die in der Übergangsfrist bis Ende August „registrierten“ Anlagen ausreichen dürfte.

Die neuen Bestimmungen sehen nämlich eine verschärfte Registerpflicht vor. Davon ausgenommen sind nur Anlagen bis 50 kW sofern ein Dach komplett asbestsaniert wurde, Anlagen bis 12 kW und Anlagen zwischen 12 und 20 kW – sofern diese auf 20% der Vergütung verzichten. Ausgenommen sind zudem Anlagen der öffentlichen Hand und Anlagen mit innovativer Technologie, die ein maximales Fördervolumen von 50 Millionen Euro nicht übersteigen.

Alle anderen Anlagen müssen sich ins Anlagenregister eintragen lassen und können nur die dort eingestellten Fördersummen in Anspruch nehmen. Die Förderung teilt sich offiziell auf mehrere Tranchen: Das erste Register mit 140 Millionen Euro steht sechs Monate nach Einführung zur Verfügung (bis 26.02.2013), das zweite Register mit 120 Millionen Euro gilt dann auf weitere sechs Monate. Alle weiteren Tranchen bis zur Gesamtfördersumme erfolgen dann in Stückelungen zu je 80 Millionen Euro.

Mit diesen Vorgaben will die Regierung bewusst den Bau von sehr kleinen, dezentralen Anlagen und Photovoltaik Anlagen, die im Rahmen einer Dachsanierung gebaut wurden, steuern und begünstigen. Freiflächen dürften sich künftig nur noch auf „öffentlichem Grund“ rechnen oder müssen gemäß Conto Energia 4 noch vor dem 21. September 2012 in Betrieb gehen. Ob diese Rechnung aufgeht, oder ob die „Kassen“ des Conto Energia bereits vor dem offiziellen Start leer sind, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. 

Quelle: EuPD Research

  

Vorheriger Artikel:
Neues Passivhaus Projektierungs-Paket erschienen
Nächster Artikel:
Ökostrom günstiger als Grundversorgung

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 10.12.2019 01:50
                                                                 News_V2