Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
15.08.2013

Studentischer Rennwagen mit Elektroantrieb startete am Hockenheimring

Studierende der Universität des Saarlandes haben einen Rennwagen entwickelt, der mit Elektroantrieb rasend schnell durchstartet. Bei einem internationalen Studentenwettbewerb sind sie damit jetzt am Hockenheimring gestartet. Für das Siegertreppchen reichte es noch nicht, aber das Team konnte vielfältige Erfahrungen mit der komplizierten Technik und den hohen Sicherheitsanforderungen sammeln.

Beim studentischen Wettbewerb „Formula Student Germany“ traten auf dem Hockenheim-Ring jetzt 115 Teams gegeneinander an. 40 Rennwagen waren mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Bevor die Boliden auf die Rennstrecke durften, mussten sie aufwändige Sicherheits-Checks über sich ergehen lassen. „Die Sicherheit der studentischen Fahrerinnen und Fahrer hat oberste Priorität. Es wird daher zum Beispiel überprüft, dass alle Hochspannungssysteme entsprechend ausgelegt sind, so dass von der hohen Spannung keine Gefahr für den Fahrer ausgeht“, erläutert Johannes Mathieu, Mechatronik-Student der Saar-Uni. Er sah es daher schon als Erfolg, dass das Team als eines der ersten Teams alle technischen Abnahmen bestanden hatte und an den weiteren Disziplinen teilnehmen durfte. Denn gegenüber Rennautos mit Benzinmotor sind bei den Elektroantrieben deutlich mehr Sicherheitssysteme zur Überwachung der Technik im Einsatz.

„Im Vergleich zu vielen anderen Teams haben wir ein geringeres Budget und können daher nicht auf Komplettlösungen zurückgreifen, sondern müssen viele Komponenten und Systeme selbst entwickeln“, sagt Mathieu. Die Grundlage des Rennautos wurde gemeinsam mit dem Team der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken entwickelt, aufbauend auf einem früheren Fahrzeug der Hochschule. Die Uni-Studierenden statteten das Fahrzeug dann mit einem Elektroantrieb aus. Beide Hochschulteams tauschen sich regelmäßig aus und arbeiten eng zusammen. Unterstützt werden sie dabei von der regionalen und überregionalen Industrie. „Am Hockenheimring waren alle deutschen Automobilhersteller und auch Zulieferer wie Bosch und ZF vertreten“, sagt Johannes Mathieu, der über den Lehrstuhl für Konstruktionstechnik und das Unternehmen ZF in Saarbrücken die Anregung erhielt, an der „Formula Student“ teilzunehmen. Er war vor zwei Jahren einer der Gründer des Saar Racing Greenteams an der Universität des Saarlandes und von Anfang mit Begeisterung dabei.

„Wir lernen hier im Team, ein komplexes Projekt zu gestalten und müssen alles selbst organisieren, von der Sponsorensuche und dem Marketing über die Technik bis hin zum Management der verschiedenen Wettbewerbe“, erläutert der Mechatronik-Student. Mehr als 20 Studentinnen und Studenten der Saar-Uni aus unterschiedlichen Fachrichtungen wirken dabei mit. Sie kommen aus der Mechatronik, den Werkstoffwissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre sowie der Psychologie, Informatik und Physik. „Auch Geisteswissenschaftler sind bei uns willkommen, etwa für die Pressearbeit und das Marketing. Sie können hier Teamerfahrung sammeln und hautnah erleben, wie solch ein Projekt auch in der Industrie ablaufen könnte“, sagt Mathieu. Die großen Unternehmen, die sich durch Sponsoring und Präsenz an der „Formula Student“ beteiligen, sind daher vor allem an den Absolventen interessiert.

Der Wettbewerb „Formula Student“ wurde bereits 1981 in den USA für die ins Leben gerufen, um Nachwuchs zu gewinnen. Dabei treten Hochschulteams aus der ganzen Welt mit ihren selbstgebauten Rennwagen gegeneinander an. Seit 2010 gibt es auch die Kategorie „Formula Student Electric“. Bereits im September wird das Saar Racing Greenteam der Saar-Uni beim nächsten Rennen antreten. Dann geht es vom 13. bis 16. September zur italienischen „Formula Student“ nach Varano de Melegari. Vielleicht reicht es dann schon für einen der vorderen Plätze.

Das Saar Racing Greenteam sucht noch weitere engagierte Studentinnen und Studenten für ihr Projekt. Interessierte, die Teil des Teams werden möchten, können sich unter folgender E-Mail-Adresse bewerben: info@srg.uni-saarland.de

Quelle: Universität des Saarlandes

  

Vorheriger Artikel:
Schreckgespenst EEG–Umlage
Nächster Artikel:
EEG-Umlage: Kosten für Entlastung der Industrie drohen 2014 zu explodieren

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 22.10.2020 11:41
                                                                 News_V2