Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
14.11.2006

„Winds of change“ oder „Geiz ist geil“ ist out

Einer Umfrage des Nürnberger Marktforschungsunternehmens Puls zufolge wäre ein Großteil der Verbraucherinnen und Verbraucher bereit, für Produkte und Dienstleistungen von sozialverantwortlich handelnden Unternehmen tiefer in die Tasche zu greifen. Für die Sicherung von Arbeitsplätzen und den fairen Umgang mit den Mitarbeitern wären mehr als drei Viertel der über 1.000 Befragten bereit, im Schnitt einen Preisaufschlag von fast 10 Prozent zu akzeptieren. Besonders eindrücklich: 73 Prozent konnten kein deutsches Unternehmen benennen, das sich diesbezüglich vorbildlich verhält.

Vier Prozent aller Befragten würden sogar bis zu 20 Prozent Preisaufschlag in Kauf nehmen. „Für die Unternehmen wäre es lohnenswert, sich sozialverantwortlich zu verhalten und dies auch zu kommunizieren“, sagte Projektleiter Dirk Pfeffer vom Marktforschungsunternehmen Puls. 

Als „erschreckendes Ergebnis“ bezeichnete er die Tatsache, dass 73 Prozent kein deutsches Unternehmen benannt hätten, das sich vorbildlich verhalte. Am besten hätte noch die Firma Trigema abgeschnitten, der knapp 6 Prozent der Befragten ein ethisch vorbildliches Verhalten bescheinigten.

Bei den Kriterien für die Bereitschaft, einen höheren Preis zu akzeptieren, rangierte mit Abstand der Erhalt und der Ausbau von Arbeitsplätzen an der Spitze (84 Prozent), gefolgt von Fairness gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (64 Prozent), Schonung der Umwelt (53 Prozent) und Unterstützung sozial schwacher Menschen (41 Prozent).

Quelle: dpa

  

Vorheriger Artikel:
Mit sparsamen Elektrogeräten doppelt gewinnen
Nächster Artikel:
SolarWorld AG: Gewinn steigt nach Akquisition deutlich an

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 15.11.2019 04:42
                                                                 News_V2