Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
27.03.2013

Haushalte steigern Energieeffizienz um ein Viertel

Die Energiepreise in Deutschland explodieren - Erdgas kostet heute doppelt, Heizöl fast viermal so viel wie vor zwanzig Jahren. Deshalb verbessern viele Haushalte die Energieeffizienz ihrer Immobilie: Laut Bundeswirtschaftsministerium sank der Endenergieverbrauch seit 1990 um 26,3 Prozent.

Energie war im vergangenen Jahr so teuer wie nie zuvor: Der Preis für leichtes Heizöl erreichte mit durchschnittlich 88,84 Euro pro 100 Liter einen neuen Höchststand, Erdgas kostete mit 7,03 Cent je Kilowattstunde (kWh) fast so viel wie im Rekordjahr 2008. Auch für Strom mussten die Verbraucherinnen und Verbraucher mit 25,76 Cent je kWh tiefer denn je in die Tasche greifen.

Um diesem massiven Anstieg zu begegnen, steigern die Privathaushalte die Energieeffizienz ihrer Immobilie: Der Endenergieverbrauch pro Quadratmeter Wohnfläche nahm seit 1990 temperaturbereinigt um 26,3 Prozent ab, von 256,7 auf 189,1 kWh. Bei Raumwärme betrug der Rückgang sogar ein Drittel (32,4 Prozent).

Verbessert wurde die Effizienz vor allem durch energetische Sanierungsmaßnahmen. Darüber hinaus haben temporäre Preisanstiege das Kostenbewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher geschärft und zu einem sparsameren Umgang mit Energie geführt. „Immer mehr Eigentümerinnen und Eigentümer erkennen, dass sie durch eine bessere Dämmung, die Erneuerung der Heizungsanlage oder den Austausch der Fenster ihre Energiekosten deutlich reduzieren können - häufig um mehr als ein Drittel“, sagt Sabine Schmitt von der LBS. 

Laut einer GfK-Studie haben bislang 53 Prozent der Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer energetisch modernisiert. Das Potenzial ist demnach noch groß. Das gilt vor allem für Immobilien, die älter als 30 Jahre sind. Unsaniert verbrauchen sie jährlich bis zu 30 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche, bei Neubauten sind es weniger als 7 Liter. Modernisierer leisten einen Beitrag zur Energiewende und steigern ihren Wohnkomfort.

Sabine Schmitt: „Bereits jeder dritte Hausbesitzer legt heute Geld für eine energetische Sanierung zurück, etwa mit einem Bausparvertrag. Bei der Finanzierung ist häufig eine Kombination mit staatlichen Fördermitteln sinnvoll.“

Quelle: LBS

  

Vorheriger Artikel:
dena-Studie: Energetische Gebäudesanierung hält, was sie verspricht
Nächster Artikel:
Selbst erzeugten Solarstrom noch effizienter nutzen

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 18.11.2019 08:24
                                                                 News_V2