Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
23.04.2007

Weltweit größte Aufdach-Fotovoltaikanlage mit Dünnschichtmodulen

Vor wenigen Tagen fiel der Startschuss für den Bau der weltweit größten Aufdach- Fotovoltaikanlage mit Dünnschichtmodulen. Die Nastro Umwelttechnik GmbH (zukünftig colexon), eine Tochtergesellschaft der Reinecke + Pohl Sun Energy AG, verbaut auf einer Logistik-Halle in Ramstein (Rheinland-Pfalz) rund 38.500 First Solar Module, die in Dünnschicht-Technologie hergestellt werden. Das Auftragsvolumen für das Projekt beträgt gut 9,5 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für August 2007 geplant.

„Diese Module wurden aus mehreren Gründen für das Projekt ausgewählt. First Solar-Module sind in der Herstellung und somit auch in der Anschaffung pro kWp günstiger als herkömmlichen kristalline Module. Neben besserem Temperaturverhalten erbringen sie auch bei diffuser Sonneneinstrahlung höhere Leistung“, erklärt Thorsten Preugschas, operativer Vorstand der Reinecke + Pohl Sun Energy AG. „Darüber hinaus besteht bei First Solar für den Investor eine Zusage über die kostenlose Rücknahme zum Recycling nach Ablauf der der Modul-Lebensdauer. Dünnschicht-Module eignen sich aufgrund ihrer Kosteneffizienz sowie ihres Flächenwirkungsgrades hervorragend für den Einsatz bei Solargroßanlagen“, so Preugschas weiter. 

Das Auftragsvolumen für das Projekt beträgt gut 9,5 Millionen Euro. Beim Bau der Anlage werden auf etwa 90.000 qm Flachdachfläche zirka 38.500 Module aufgeständert verbaut. Nach der Fertigstellung voraussichtlich im August 2007 wird die Anlage jährlich eine prognostizierte Leistung von zirka 2,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr produzieren, was einer geschätzten Einsparung an CO2-Emission von über 2.000 Tonnen pro Jahr entspricht. 

Vertragspartner und Auftraggeber für dieses Projekt ist die Consensus Business Group, ein britischer Investor. „Wir sehen in diesem Projekt den ersten Schritt einer längerfristigen Zusammenarbeit“, so Alexandra von Bernstorff. „Wir planen, vor allem in Deutschland und Spanien in großem Umfang in Solarstromanlagen zu investieren. Die Reinecke + Pohl Sun Energy AG erscheint uns aufgrund ihrer strategischen Aufstellung sowie der professionellen Erfahrung und des Know Hows in der Projektierung von Solarkraftwerken ein idealer Partner.“

Quelle: Reinecke + Pohl Sun Energy AG

  

Vorheriger Artikel:
Rund 60 Prozent der Energie gehen heute noch verloren
Nächster Artikel:
Intersolar 2007: Trend zur Internationalisierung hält an

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 11.12.2019 10:56
                                                                 News_V2