Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
18.10.2007

Jetzt noch Fördergelder beantragen

Gerade erst haben die Energieversorger weitere Preissteigerungen auch für Gas angekündigt. „Da lohnt es sich für viele, ihr Haus besser zu dämmen“, sagt Antje Lembach, Baubiologin beim Wissenschaftsladen Bonn. Bis zu 70 Prozent der Heizkosten können durch gute Dämm-Maßnahmen eingespart werden. Beeilung zahle sich hierbei aus. Lembach: „Bis Ende des Jahres kann man noch Fördergelder für ökologische Dämmstoffe beantragen.“

Ökologische Dämmstoffe sind den konventionellen Dämmstoffen häufig überlegen. Mit 25 Euro pro Kubikmeter fördert die öffentliche Hand bis Ende 2007 den Einsatz der Naturdämmstoffe Hanf, Flachs, Getreidegranulat und Schafwolle. Wer einen dieser Dämmstoffe benutzt und dabei ein Fabrikat wählt, das mit dem so genannten Natureplus-Label ausgezeichnet ist, erhält sogar 35 Euro pro Kubikmeter.

„Die meisten Handwerker setzen einfach aus Gewohnheit auf Mineralwolle“, sagt Antje Lembach. Im Preis ist Mineralwolle günstiger als Naturdämmstoffe – trotz Fördergeldern. Doch die besseren Eigenschaften der ökologischen Wärmedämmstoffe machen sich oft genug bezahlt. Baubiologin Antje Lembach: „Gegen Kälte schützt Mineralwolle genauso gut wie die Naturdämmstoffe. Im Sommer aber schirmen die ökologischen Dämmstoffe die Wärme weit besser ab als etwa Mineralwolle.“ Zusätzliche Pluspunkte der ökologischen Dämmstoffe: Das Klima in Haus bzw. Wohnung ist deutlich besser. Denn die ökologischen Dämmstoffe gleichen Feuchtigkeitsschwankungen aus.

Entsteht einmal ein Brand, so gibt es bei den ökologischen Dämmstoffen keine giftigen Dämpfe. Und auch Umweltgründe sprechen für Naturdämmstoffe: Bei deren Herstellung, so Lembach, werde weit weniger Energie verbraucht als bei konventionellen Dämmstoffen. Zudem seien sie nach Gebrauch kompostierbar, recyclebar oder umweltfreundlich zu entsorgen.

Expertin Antje Lembach: „Entscheidend ist der Antragseingang und der Kauf der Dämmstoffe bis zum 31. Dezember 2007, nicht der Bewilligungszeitpunkt.“ Den Antrag stellt man bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Informationen über das Antragsverfahren erhalten Interessierte unter www.naturdaemmstoffe.info

Über Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften von ökologischen und konventionellen Wärmedämmstoffen und deren Kosten informiert die neue 16-seitige Broschüre des Wissenschaftsladens Bonn: Ratgeber Wärmedämmstoffe (4 Euro plus 1 Euro Versand). Bestellung unter: info@wilabonn.de

Qielle: Wissenschaftsladen Bonn

  

Vorheriger Artikel:
Jetzt handeln und Stromkosten senken
Nächster Artikel:
Fotovoltaik: aleo solar schließt Vertrag mit China Sunergy

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 03.12.2022 16:50
                                                                 News_V2