Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
03.11.2009

Startschuss für ein 5,67 MW Photovoltaik-Kraftwerk gefallen

Mit dem offiziellen Spatenstich für den Bau der Photovoltaik Anlage hat die Terra Mundus Süddeutschland GmbH das geplante Großprojekt Köching II – ein 5,67 MW Freiflächen-Kraftwerk – in der Gemeinde Aldersbach (Niederbayern) auf den Weg gebracht. Die Solea AG (Plattling) wird als Generalunternehmer die gesamte Anlage auf einer rund 15 Hektar großen Ackerfläche bis Ende 2009 ans örtliche Stromnetz anschließen. Köching II soll nach Fertigstellung rund 5.900 Megawattstunden Energieertrag pro Jahr bringen.

Die Gemeinden Aldersbach und Aidenbach setzen bei diesem Projekt ein Zeichen für die Region in punkto nachhaltiger Versorgung aus erneuerbaren Energien und regionalem Wirtschaftswachstum, heißt es in einer Pressemitteilung der Terra Mundus Süddeutschland GmbH. Entgegen der Haltung anderer Gemeinden im Landkreis Passau, seien die Bürgermeister und Gemeinderäte offen gewesen für das Entwicklungs- und Betreiberkonzept der Terra Mundus Süddeutschland und ihrer Vorschläge für stabile und rentable Erträge vor Ort. Beide Gemeinden hätten das Projekt effizient vorangetrieben und so sei es in Kooperation mit vielen Partnern gelungen, die Baureife für das 5,67 MW Projekt Anfang Oktober zu erreichen.

Am 27. Oktober fand der offizielle Spatenstich für den Bau der Photovoltaik Anlage statt und damit fiel der Startschuss für eine Großbaustelle besonderen Ausmaßes, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Das Großprojekt verlange neben dem Aufbau der 5,67 MW Photovoltaik Anlage auch die Verlegung einer rund acht Kilometer langen Kabeltrasse zum nächst möglichen Einspeisepunkt. Für die Realisierung und Genehmigung waren neben den Gemeinden auch der Einsatz des örtlichen Netzbetreibers E.ON Bayern, der Kanzlei Bird & Bird, des Investment Beraters COPEX Investment Partners und der Ingenieurgesellschaft für Bauwesen Hubert Lerch mbH maßgeblich. Verantwortlich für den Bau des gesamten Kraftwerks und der Kabeltrasse zeichnet sich der Plattlinger Generalunternehmer Solea.

Die Solea AG wird das gesamte Projekt noch in 2009 fertigstellen und den Netzanschluss mit E.ON Bayern vollziehen. Für das Kraftwerk setzt das Projektteam auf bewährte monokristalline Module des Typs Solea SM 175 und wird rund 32.400 dieser Module auf eine starre Unterkonstruktion der PV-Eiwa Systemtechnik GmbH & Co.KG montieren. Die dabei verwendeten Eindrehfundamente aus Stahl gewährleisten eine minimale Bodenversiegelung sowie einen rückstandsfreien, schnellen Abbau der Anlage Die Effizienz des Kraftwerks wird zudem durch die Qualität der insgesamt 15 Solarmax 330C Großwechselrichter sichergestellt.

In Zukunft werden durch den Solarpark Köching II rund 5.900 Megawattstunden Energieertrag pro Jahr erwartet, womit rund 4.350 Personen nachhaltig mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen versorgt werden können. Das Solarkraftwerk ermöglicht nach Angaben der Terra Mundus Süddeutschland GmbH eine Energiegewinnung ohne Einschränkungen für Mensch und Natur. Es spart zudem jährlich rund 5.700 Tonnen klimaschädlicher CO2 Emissionen ein und leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz.

Die Umsetzung des ambitionierten Projekts sei auch dem Engagement des finanzierenden Bankenkonsortiums zu verdanken, insbesondere der Sparkasse Deggendorf, teilt das Unternehmen weiter mit. Unter der Führung der Sparkasse konnte mit der Deutschen Kreditbank aus Berlin und COPEX Investment Partners ein langfristiges Projektfinanzierungskonzept für die Terra Mundus Süddeutschland erarbeitet werden.

Ein Großprojekt solchen Ausmaßes verlange eine Vielzahl von beteiligten Parteien, Interessen und Anforderungen zusammen zu bringen, um dauerhafte und umfassende Lösungskonzepte zu realisieren. Durch die Erfahrung und den Einsatz des Projekt- und Investment Managements von COPEX Investment Partners sei dies gelungen, so Terra Mundus. Die Gemeinden sowie die Projektpartner stünden damit am Ende einer erfolgreichen Projektentwicklung und am Anfang einer rentablen und nachhaltigen Energieversorgung in der Region Niederbayern – „einem Vorzeigemodell für den Landkreis und darüber hinaus“. 

Quelle: Terra Mundus Süddeutschland GmbH

  

Vorheriger Artikel:
Solartechnik in Thüringen und Sachsen-Anhalt Berlin
Nächster Artikel:
Aufsichtsratsmitglieder der aleo solar AG legen ihre Ämter nieder

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 19.04.2021 17:49
                                                                 News_V2