Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.07.2006

DGS startet Erhebung zu Preisen von Fotovoltaik-Anlagen

„Alle Beteiligten im Fotovoltaik Markt in Deutschland wissen, dass der Preisanstieg für Fotovoltaikanlagen in den letzten Jahren schnellstmöglich gebremst und zu einem Preisrückgang werden muss“, schreibt die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) in ihrer jüngsten Veröffentlichung. Hintergrund ist die nächste Senkung der Einspeisevergütung nach dem EEG zum 1. Januar 2007, die bei weiter steigenden Preisen zu einem Markteinbruch führen könnte. Die DGS will jetzt Endkunden zur aktuellen Preisentwicklung befragen.

Angesichts der nächsten Degression der Einspeisevergütung von 5 Prozent bzw. 6,5 Prozent am 1. Januar 2007 sei eine Preissenkung absolut notwendig, schreibt die DGS, um einen Markteinbruch zu verhindern. Hinzu komme, dass die Bundesregierung das Erneuerbare Energien Gesetz im Jahre 2007 auf den Prüfstand stellen wird. Dazu werden dann auch Zahlen erhoben werden.

Insbesondere die Modullieferanten hat die DGS bei ihrer Forderung nach Preissenkungen im Blick. Die Hersteller von Wechselrichtern hätten „ihre Hausaufgaben bereits gemacht und die Preise schon im Jahre 2005 gesenkt“. Auch aus Sicht der Installateure zeigten sich laut DGS beim Verkauf erste Hemmnisse. Nach ihrer Beobachtung würden beispielsweise Kreditangebote für Fotovoltaik Anlagen seitens der Banken bereits wieder zurückgefahren.

Die DGS möchte nun eine aktuelle Preiserhebung machen und Endkunden befragen, denen im Jahr 2006 Fotovoltaik Anlagen angeboten wurden und werden. Über die DGS-Seite (genau: www.dgs.de/?id=1704) können Endkunden mitteilen, welche Preise von den jeweiligen Installationsbetrieben gefordert werden. Benötigt werden Angaben zum Angebotspreis pro kWp (inkl. Installation, ohne Mehrwertsteuer), die Größe der FV Anlage in kWp und die Region in Deutschland (PLZ), in der die Anlage installiert werden soll. Auch die Installateure selbst können sich an der Befragung, deren Ergebnisse zeitnah auf den Seiten der DGS veröffentlicht werden sollen, beteiligen.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS)

  

Vorheriger Artikel:
Universität Zürich: Erderwärmung lässt Gletscher verschwinden
Nächster Artikel:
Deutsche Solar AG: Richtfest mit Umweltminister Gabriel

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.07.2019 13:57
                                                                 News_V2