Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
14.07.2006

BEE weist VCI-Vorwürfe zurück

Vergangene Woche hatte der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Werner Wenning, in der Süddeutschen Zeitung über die hohen Energiepreise in Deutschland geklagt. Seiner Ansicht nach seien daran auch die Erneuerbaren Energien schuld. Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) weist dies dagegen als „nicht haltbaren Vorwurf“ zurück.

Zwar beklage der VCI, so Johannes Lackmann, Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) „zu Recht hohe Energiepreise und den fehlenden Wettbewerb zwischen den Energieversorgern als deren Ursache. Die hohen Stromkosten seiner Branche auch den Erneuerbaren Energien anzulasten, ist aber ein nicht haltbarer Vorwurf. Die in seinem Verband organisierten Unternehmen fielen bereits bislang unter die Härtefall-Regelung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Mit der jetzigen Novellierung des EEG wird die energieintensive chemische Industrie nochmals um einen dreistelligen Millionenbetrag entlastet. Dies kommt einer direkten Subvention durch die übrigen Verbraucher gleich.“

Mit der EEG Umlage würden die Stromverbraucher den Umstieg auf Erneuerbare Energien finanzieren und vermieden so die Umweltfolgekosten fossiler Energien, so Lackmann. „Die chemische Industrie dagegen beteiligt sich mit der neuen Härtefallregelung nur noch minimal an der Finanzierung der Umweltschäden, die aus ihrem Energieverbrauch resultieren.“

Die chemische Industrie in Deutschland profitiere massiv vom Boom der Erneuerbaren Energien, so der BEE. Die Rotorfertigung in der Windkraftbranche und die Fotovoltaikindustrie seien Absatzmärkte für die chemische Grundstoffindustrie. Die Vorwürfe des VCI, die Förderung Erneuerbarer Energien sei für hohe Strompreise verantwortlich gehe ins Leere, weil Erneuerbare Energien schon heute eine preisdämpfende Wirkung auf dem Strommarkt hätten. An der Leipziger Strombörse könne dieser Effekt beispielsweise an Tagen mit einer hohen Windstrom-Einspeisung an niedrigeren Preisen abgelesen werden.

Der BEE weiter: „Das EEG ist ein ausgesprochen günstiges Klimaschutzinstrument. Bisher hat etwa der Emissionshandel um 25mal höhere CO2-Vermeidungskosten verursacht. Bis 2012 wird das EEG weitere 52 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Der Emissionshandel fordert im gleichen Zeitraum von Industrie und Stromerzeugung nur eine Reduktion um 15 Millionen Tonnen. Damit entlastet der Ausbau Erneuerbarer Energien die Industrie bis 2012 um rund 4,2 Milliarden Euro. Ohne EEG müsste sie CO2-Zertifikate in diesem Wert einkaufen.“

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE)

  

Vorheriger Artikel:
ErSol sichert Siliziumkontingente für weiteren Ausbau der Produktionskapazitäten
Nächster Artikel:
Energiekosten machen Leben teuer

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 19.04.2024 08:14
                                                                 News_V2