Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
05.08.2011

SCHOTT Solar liefert 67.000 Photovoltaik-Module nach Thailand

Die SCHOTT Solar AG (Mainz) liefert 67.000 Photovoltaik Module für zwei Photovoltaik Kraftwerke, die Phoenix Solar Singapur seit Juni nördlich von Bangkok errichtet. Die zwei Standorte werden eine Spitzenleistung von 9,7 und 6,2 Megawatt erreichen. Ab Dezember 2011 sollen sie bei einem jährlichen Ertrag von rund 25.000 Megawattstunden umweltfreundlichem Sonnenstrom bis zu 10.000 thailändische Haushalte versorgen. Am Beispiel Thailands zeigt sich nach Ansicht der SCHOTT Solar AG einmal mehr der Erfolg des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).

Zustande kam der Vertrag über die Lieferung der Module an Phoenix Solar Singapur Unternehmensangaben zufolge während der Intersolar Europe. Die Tochter der Phoenix Solar AG ist für die Planung der Anlagen samt Lieferung der Module und Wechselrichter verantwortlich.

Von Beginn an sei eine Mischung aus deutscher Ingenieurskraft und technologischem Wissen gepaart mit lokalen Kenntnissen im Baumanagement vom Investor gewünscht gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ausschlaggebend für die Entscheidung für Schott Solar seien der hohe Qualitätsanspruch sowie die lineare Leistungsgarantie von 25 Jahren, die das Unternehmen auf seine Module gewährt, gewesen.

Die beiden Anlagen sollen bis Ende des Jahres ihren Betrieb aufnehmen. Zum Einsatz kommen polykristalline Module aus der Serie Schott Perform Poly 2xx, die Schott Solar zwischen Juni und September nach Thailand liefern werde. Die Module zeichnen sich Unternehmensangaben zufolge durch eine hohe Witterungsbeständigkeit und eine hohe Flexibilität bei der Installation aus. Die von Öko-Test mit „Sehr gut“ prämierten Module garantierten außerdem einen hohen Stromertrag durch die genannte lineare Leistungsgarantie, so Schott Solar.

„Wir haben in den letzten wenigen Monaten Modullieferverträge über eine Leistung von mehr als 50 Megawatt-Peak für internationale Großprojekte abgeschlossen“, sagt Dr. Martin Heming, CEO der Schott Solar AG. Er ergänzt: „Unsere Präsenz vor Ort in den internationalen Märkten sowie unsere Erfahrung bei bereits umgesetzten Großprojekten waren jeweils ausschlaggebend dafür, dass sich unsere Partner für uns entschieden haben.“

Die Projektsparte der Schott Solar profitiere vom internationalen Vertriebsnetz der Schott AG, das Sales Offices in über 40 Ländern umfasst. Unter dem Namen „Schott Solar Power Projects“ vereine sie alle Photovoltaik Projektaktivitäten: vom Direktvertrieb an Kraftwerkskunden – wie Phoenix Solar – über Unterstützung bei Entwicklung und Realisierung bis zum Verkauf von Turnkey-Kraftwerken an Investoren, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

CEO Martin Heming geht davon aus, dass Solarkraftwerke in Zukunft insbesondere in den neuen Märkten in Asien sowie in den USA eine signifikante Rolle spielen werden. „Know-how im Projektgeschäft und ein internationales Vertriebsnetz werden immer wichtiger. Die Diversifizierung und Internationalisierung von SCHOTT Solar außerhalb der Kernmärkte passt gut in dieses Bild.“

Einmal mehr zeigt sich nach Ansicht der Schott Solar AG am Beispiel Thailands der Erfolg des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). In der europäischen Union sind bereits 21 Mitgliedstaaten dem Beispiel Deutschlands gefolgt und haben ähnliche Fördersysteme eingeführt. Weltweit sogar über 50 Länder, so auch Thailand. Dieses Fördersystem trägt auch bei dem aktuellen Großprojekt zur Finanzierung und zum Erfolg bei. Während der ersten zehn Jahre sind es etwa 25 Euro-Cent, die pro eingespeister Kilowattstunde erstattet werden, anschließend der jeweils gültige Stromerzeugertarif. 

Quelle: SCHOTT Solar AG

  

Vorheriger Artikel:
Solarvalley Summer School for Photovoltaics
Nächster Artikel:
SunPower wird Hauptsponsor von Bayer 04 Leverkusen

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 18.10.2019 23:41
                                                                 News_V2