Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
05.10.2011

Phoenix Solar AG: Projektrechte für 50 MW-Photovoltaik-Park gesichert

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) hat sich die Projektrechte für einen Photovoltaik Park mit einer Spitzenleistung von 50 Megawatt in Kazanlak im Landesinneren von Bulgarien gesichert. Der Photovoltaik Park entsteht auf einer Fläche von 114 Hektar. Noch vor Jahresende 2011 soll der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt erfolgen.

Der Solarstrompark besteht aus zehn Objektgesellschaften mit einer Leistung von jeweils fünf Megawatt. Die Projektentwicklung für diesen Photovoltaik Park läuft bereits seit dem Jahr 2009. Phoenix Solar sicherte sich damals Rechte an 20 Megawatt. Nach der erfolgreichen Projektentwicklung und Absicherung des Einspeisetarifes, konnte Phoenix Solar das Volumen auf 50 Megawatt erhöhen, teilt das Unternehmen nun in einer Pressemeldung mit. 

Derzeit verhandelt Phoenix Solar mit mehreren Investoren, um das Projekt zu veräußern. Alle Genehmigungen für die Realisierung des Photovoltaik Parks liegen vor. 

Im Juni 2011 hat das Parlament in Bulgarien einen Einspeisetarif für Strom aus erneuerbaren Energien rechtskräftig beschlossen. Wie in Deutschland ist die Höhe der Einspeisevergütung auf 20 Jahre festgeschrieben. Zurzeit beträgt diese umgerechnet etwa 24,8 Eurocent pro Kilowattstunde.

„Seit Oktober 2009 engagieren wir uns auf dem Photovoltaikmarkt in Bulgarien. Mit der erfolgreichen Projektentwicklung und der anschließenden Veräußerung des Solarkraftwerks in Kazanlak treiben wir die Internationalisierung der Phoenix Solar AG weiter voran. Es ist die bis dato größte Projektentwicklung der Phoenix Solar AG“, sagt Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG.

Der Photovoltaik Park entsteht auf einer Fläche von 114 Hektar. Das Land gehört der Gemeinde von Kazanlak. Der spezifische Ertrag der Anlage in dieser Region liege zwischen 1.300 und 1.350 Kilowattstunden pro Kilowatt Spitzenleistung im Jahr und sei damit im Durchschnitt um etwa 30 Prozent höher als in Deutschland, heißt es in der Pressemeldung abschließend.

Quelle: Phoenix Solar AG

  

Vorheriger Artikel:
Photovoltaik: Weltweit größte und umfangreichste Installateursbefragung
Nächster Artikel:
Veränderungen im Aufsichtrat der SOLON SE

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.10.2019 11:11
                                                                 News_V2