Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
19.09.2012

Bundesumweltminister bezieht Strom von Vattenfall

„Jetzt wechseln, bitte“, fordert der Öko-Strom-Anbieter Greenpeace Energy in einem Offenen Brief an Bundesumweltminister Peter Altmaier. Der Bundesumweltminister ist nämlich auch gut ein Jahr nach Deutschlands offiziellem Ausstieg aus der Atomkraft immer noch Stromkunde beim Atom- und Kohlekonzern Vattenfall. Der viertgrößte Energiekonzern in Deutschland hat wegen des Atomausstiegs Klage gegen die Bundesregierung eingereicht und fordert Schadensersatz in Millionenhöhe.

„Sehr geehrter Herr Bundesminister Altmaier“, beginnt ein Offener Brief von Greenpeace Energy an Bundesumweltminister Peter Altmaier. Als Bundesumweltminister gehörten Energiewende und Klimaschutz zu Altmaiers Hauptaufgaben. „Dennoch sind Sie nach mehr als einem halben Jahr im Amt immer noch Stromkunde beim Atom- und Kohlekonzern Vattenfall, wie Sie am 6. September in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ erzählten“, so Greenpeace Energy.

Altmaier solle als Bundesumweltminister mit gutem Beispiel vorangehen und so schnell wie möglich zu einem Ökostrom Versorger wechseln, der ausschließlich echten Ökostrom anbietet, wird dem Bundesumweltminister empfohlen. Denn selbst wenn Altmaier sich  - wie seine Chefin, Bundeskanzlerin Angela Merkel - für die Ökostrom Variante von Vattenfall entscheiden würde, wäre der von ihm so beworbenen Energiewende nicht geholfen: Mit einem Öko-Tarif von Vattenfall werden weiter die Strukturen des alten Energiesystems unterstützt. Der Vattenfall-Konzern produziert zu 65 Prozent Strom aus fossilen und nuklearen Energieträgern.

Vattenfall hat zudem - wie die beiden anderen Energieriesen E.on und RWE - die Bundesrepublik auf mehrere Millionen Euro Schadensersatz vor einem internationalen Schiedsgericht verklagt – weil der Konzern mit der Stilllegung seiner Atomkraftwerke, also mit der Energiewende, nicht einverstanden ist. Geht es noch paradoxer? „Wer sich wirklich zur Energiewende bekennt, der kauft keinen Strom beim Atomkonzern“, so das Bündnis „Atomausstieg selber machen“. 

Damit wechselwillige Stromkundinnen und -kunden sich im Tarifdschungel der Ökostrom Angebote zurechtfinden, haben Umweltverbände, Verbraucherschützer/innen und Anti-Atom-Initiativen das Infoportal www.atomausstieg-selber-machen.de eingerichtet, das eine Empfehlung für vier unabhängige, reine Ökostromanbieter ausspricht. Der Wechselvorgang wird verständlich erklärt und die Unterschiede zwischen „echten“ Ökostrom Anbietern und Tarifen mit „grünem Mäntelchen“ aufgezeigt. Wer sich für einen Anbieter entschieden hat, kann den Vertrag direkt online ausfüllen; wer weitere Informationen wünscht, bekommt diese nach Hause geliefert.

Informationen über die empfohlenen Ökostrom Anbieter EWS Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom sowie Hilfestellungen beim Wechsel erhalten Interessierte ebenfalls unter www.atomausstieg-selber-machen.de oder bei der kostenlosen Hotline 0800 7626852.  

Quelle: Greenpeace Energy eG, Aktionsbündnis „Atomausstieg selber machen“ 



  

Vorheriger Artikel:
Viele Jahre günstig wohnen – das dena-Gütesiegel bietet Orientierung
Nächster Artikel:
dena verleiht Energy Efficiency Award 2012

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 22.10.2020 21:14
                                                                 News_V2