Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
30.07.2012

Machnig: Faire Wettbewerbsbedingungen für deutsche Photovoltaik-Branche notwendig

25 Photovoltaik Unternehmen aus Deutschland, Spanien, Italien und anderen Ländern der Europäischen Union haben unter dem Namen EU ProSun eine Antidumpingklage bei der EU-Kommission in Brüssel eingereicht. Sie fordern Schutzmechanismen gegen den unfairen Wettbewerb der chinesischen Anbieter, die mit staatlichen Subventionen starke Wettbewerbsvorteile für ihre Produkte auf dem Weltmarkt besitzen. Der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig unterstützt diese Klage. „Es wird höchste Zeit, dass es für die deutschen Solarunternehmen Maßnahmen für einen fairen Wettbewerb gibt“, sagte der Minister. „Wer die Energiewende voranbringen will, der muss sich für die Sicherung der Solarbranche stark machen.“

Machnig fordert Bundesumweltminister Altmaier auf, auch von seiner Seite aus diese Klage zu unterstützen. Altmaier habe im Vermittlungsverfahren zur Photovoltaik Förderung zugesagt, alle Maßnahmen zu prüfen, die zu einem fairen Wettbewerb führen. „Altmaier sollte jetzt zeigen, dass seine Zusagen auch ernst gemeint sind“, sagte der Minister. Die Unterstützung der Klage sei eine Gelegenheit: Nur ein fairer Wettbewerb sichere die Zukunft der Solarbranche in Deutschland. Das betreffe auch deren gesamtes Umfeld wie Installateure und Zulieferer.

Der thüringische Wirtschaftsminister hatte bereits Local-Content-Regelungen in die Debatte gebracht. Auch Antidumpingzölle wären eine Maßnahme, wie sie die USA eingeführt hat. Nach einer erfolgreichen Klage durch Solarworld hat die US-amerikanische Regierung in diesem Jahr Antidumpingzölle auf Solarimporte aus China verhängt. Eine solche Klage könne also zum Erfolg führen, so Machnig. „Mit ihrer Klage nimmt die deutsche Solarbranche das Heft in die Hand, um endlich zu fairen Wettbewerbsbedingungen zu kommen.“

Quelle: Quelle: Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie (TMWAT)

  

Vorheriger Artikel:
Hochschule Harz unterstützt mit „Klimakiste“ junge „Energiedetektive“
Nächster Artikel:
UBA-Studie: Gegenwärtiger Strommarkt geeigneter Rahmen für Energiewende

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.07.2019 13:55
                                                                 News_V2