Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
14.11.2012

Robert Bosch GmbH erlässt aleo solar AG 25 Millionen Euro

Die aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) hat mit ihrer Mehrheitsaktionärin, der Robert Bosch GmbH, einen Forderungserlass in Höhe von 25 Millionen Euro sowie einen Rangrücktritt in Höhe von 50 Millionen Euro vereinbart. Vor dem Hintergrund der derzeit angespannten Kapitalsituation der aleo solar AG soll mit dieser Maßnahme die Bilanz der aleo solar AG entlastet und die Kapitalstruktur der Gesellschaft verbessert werden.

Die Robert Bosch GmbH hatte der aleo solar AG zwischen dem 19. Dezember 2011 und dem 19. September 2012 kurzfristige Gesellschafterdarlehen als Konzernkredite gewährt, die zum 30. September 2012 mit 91 Millionen Euro (zuzüglich noch nicht getilgter Zinsen in Höhe von TEUR 816) valutierten, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Mit Erlassvereinbarung hat die Robert Bosch GmbH der aleo solar AG von diesen Darlehen mit sofortiger Wirkung einen Teilbetrag in Höhe von 25 Millionen Euro erlassen, teilt das Unternehmen mit. Weiter vereinbarten die aleo solar AG und die Robert Bosch GmbH demnach für Rückzahlungsansprüche aus den bestehen bleibenden Gesellschafterdarlehen in Höhe von insgesamt 50 Millionen Euroeinen Nachrang gemäß § 19 Abs. 2 Satz 2 InsO.

„Damit gelingt es uns, die aktuell schwierige Phase zu überbrücken“, sagt York zu Putlitz, Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand der aleo solar AG. „Unsere Situation wird derzeit nicht nur von einer schwachen Nachfrage und dem Preisverfall geprägt. Hinzu kommen einmalige Belastungen, wie sie etwa aus der Schließung des Werks in Spanien und der Beendigung des Joint Ventures avim solar resultieren. Die Konzentration der Produktion im Werk Prenzlau war für uns mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden. Von diesem Umbau unserer Unternehmensstruktur werden wir profitieren.“

Quelle: aleo solar AG

Alle Angaben ohne Gewähr


  

Vorheriger Artikel:
Faktencheck Energiewende: Mythen ade!
Nächster Artikel:
Q3-Zahlen SolarWorld: Massive Verluste, Personalabbau angekündigt

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 15.11.2019 15:01
                                                                 News_V2