Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
28.11.2012

Umfrage: An Weihnachtsbeleuchtung wird gespart

Wenn zur Weihnachtszeit wieder die Lichtlein brennen, wird Deutschland in diesem Jahr weniger hell strahlen als noch 2011: Etwa sieben Milliarden kleine Lämpchen in Lichterketten, Trapezen und Fensterbildern werden in diesem Winter für weihnachtliche Stimmung sorgen. Das sind gut 17 Prozent weniger als im Vorjahr, als fast 8,5 Milliarden Lämpchen zum Einsatz kamen. Ursache für die sparsamere Festbeleuchtung dürfte der flächendeckend steigende Strompreis sein.

Das ist das Ergebnis der zweiten repräsentativen Weihnachtsumfrage des Ökostrom Anbieters LichtBlick. Im Auftrag des Energieanbieters hat das Marktforschungsinstitut Toluna wie schon im Vorjahr rund 1.000 Verbraucherinnen und Verbrauchern zur Festtags-Beleuchtung in ihrem Haushalt befragt. Ursache für die sparsamere Festbeleuchtung dürfte der flächendeckend steigende Strompreis sein, folgert LichtBlick.

In den rund 40 Millionen Haushalten in Deutschland schmückt durchschnittlich eine Lichterkette mit rund 50 Lämpchen den Wohnraum. 2011 waren es statistisch gesehen noch 1,5 Lichterketten. Auch andere beleuchtete Dekorationsartikel für den Innenraum - wie elektrische Kerzenbögen für die Fensterbank oder auch beleuchtete Fensterbilder - werden sparsamer eingesetzt. Durchschnittlich kommt in den eigenen vier Wänden ein Leuchtartikel weniger zum Einsatz als noch im Vorjahr.

Auch bei der Festbeleuchtung vor der Haustür sparen die Deutschen. Strahlten 2011 noch über vier Milliarden Lichtlein von Dächern, Balkonen und Gärten, sind es in diesem Jahr fast eine Milliarde weniger. Zwar ist der Rückgang der pro Haushalt eingesetzten Leuchtmittel hier weniger stark als im Innenbereich. Jedoch wirkt sich das hier sehr viel stärker auf den Energieverbrauch aus, denn die Dekoration für den Außenbereich besteht aus deutlich mehr kleinen Lämpchen. So setzt ein Haushalt 2012 im Schnitt 0,5 Lichterketten im Außenbereich ein, 2011 waren es noch 0,7. Auch der Einsatz großer Leuchtfiguren ist rückläufig.

LichtBlick empfiehlt für ein leuchtendes Fest umweltfreundliche und sparsame Alternativen wie LED-Lichterketten. Sie senken den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent. Für den Innenraum können auch traditionelle Kerzen eine stimmungsvolle Alternative sein.

Quelle: LichtBlick AG

  

Vorheriger Artikel:
„Desertec ist Klimaschutz“
Nächster Artikel:
Kampagne „1.000 Euro Strom sparen“ gestartet

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 11.08.2020 02:24
                                                                 News_V2