Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
01.03.2013

Wissenschaft oder Meinungsmache?

Eine jüngst veröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln malt unter dem Titel „Bedroht die Energiewende die Industrie in Deutschland?“ wegen der galoppierenden Strompreise einmal mehr die Abwanderung energieintensiver Unternehmen an die Wand, wodurch wiederum „die gesamte Industrie in Mitleidenschaft“ gerate. IW-Direktor Prof. Dr. Michael Hüther schwadronierte sogar von der „Desinvestition energieintensiver Unternehmen“ in Deutschland. Schon drei Tage später wusste dann die „Welt“: „Fakt ist, dass sich die energieintensive Industrie bereits vom Standort zurückzieht und sich die Wettbewerbssituation gegenüber dem Ausland gravierend verschlechtert.“ Wirklich? Hatte da jemand scharf nachrecherchiert? – eher nicht. Das hat jetzt die DUH in ihrem Faktencheck getan.

„Strom-Wucher am Standort D“ titelte die Welt, „Industrie zahlt Milliarden für Strompreisanstieg“ die Frankfurter Allgemeine. Als Quelle für die bedrohlichen Titelzeilen nannten die Blätter eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, die dessen Direktor Prof. Dr. Michael Hüther am vorletzten Montag in Berlin der Presse vorgestellt hatte. Dieser „Studie“ (Zitat DUH) wirft die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) „selektive Betrachtung“ und „tendenziöses Arbeiten“ vor. 

Das DUH-Fazit lautet: „Das IW arbeitet tendenziös, wählt Daten selektiv und teilweise sogar fehlerhaft. Der behauptete 40-prozentige Strompreisanstieg für die deutsche energieintensive Industrie innerhalbvon 5 Jahren ist definitiv falsch! Legt man die Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums zugrunde, betrug der Preisanstieg lediglich 4 Prozent - also ein Zehntel der IW-Behauptung.

Der Preisvergleich mit anderen großen Industrieländern in der EU ist sehr selektiv. Nationen wie Italien und Großbritannien, deren Strompreise deutlich stärker gestiegen sind oder sogar über den deutschen Industriestrompreisen liegen, bleiben bei der Betrachtung außen vor.

Die seit 2008 anhaltende Investitionszurückhaltung der deutschen Industrie versucht IW als Folge der Energiewende darzustellen, ohne dass hierfür Belege geliefert werden. Stattdessen zeigen die IW-Umfragen unter Unternehmen, dass sie die Euro-Schuldenkrise beschäftigt und daher eine gewisse Zurückhaltung bei Investitionen herrscht.“

Hier geht’s zum DUH-Faktencheck 

Quelle: Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)

  

Vorheriger Artikel:
Demokratie und Arbeit wichtiger als Wirtschaftswachstum
Nächster Artikel:
Photovoltaik: EU startet weitere Antidumping-Untersuchung

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.08.2020 08:04
                                                                 News_V2