Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
28.03.2013

Phoenix Solar AG: Spürbar geringere Umsätze in 2012

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) legt heute den vom Abschlussprüfer testierten und vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschluss 2012 vor. Demnach verzeichnete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 einen Absatzrückgang bei Photovoltaik Modulen um fast 50 Prozent auf 130 MWp (2011: 257 MWp). Aufgrund des weiteren Preisverfalls bei Photovoltaik Modulen sank der Konzernumsatz überproportional um 60,5 Prozent auf 155,4 Millionen Euro (2011: 393,5 Millionen Euro).

Im Geschäftsjahr 2012 blieben die Marktbedingungen in der Photovoltaik Branche weiterhin schwierig. Bei spürbar geringeren Umsätzen gelang es Phoenix Solar dank der erfolgreich verlaufenden Restrukturierung den Verlust deutlich zu reduzieren, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. 

Im laufenden Geschäftsjahr 2013 wurde beschlossen, sich von verlustbringenden Bereichen, insbesondere des aus Deutschland heraus betriebenen Geschäfts im Handels- und Projektbereich zu trennen. Seither konzentriert sich Phoenix Solar insbesondere auf die wachstumsstarken Regionen in USA und Asien und prognostiziert für 2013 wieder leichtes Wachstum und eine weitere deutliche Verbesserung der Erträge.

Während das Geschäft im Inland um 72,4 Prozent auf 46,4 Millionen Euro (2011: 168,5 Millionen Euro) zurückging, sank der Auslandsumsatz um 51,6 Prozent auf 109,0 Millionen Euro (2011: 225,0 Millionen Euro), was einem Auslandsanteil von 70,1 Prozent (2011: 57,2 Prozent) entspricht. Das Geschäft außerhalb Europas wuchs hingegen leicht und belief sich auf 39,2 Millionen Euro (2011: 37,1 Millionen Euro).

Der Umsatz des Segments Komponenten & Systeme verringerte sich um 70,0 Prozent auf 72,4 Millionen Euro (2011: 241,0 Millionen Euro) und steuerte 46,6 Prozent (2011: 61,2 Prozent) zum Konzernumsatz bei. Das Segment Kraftwerke erzielte einen Umsatz von 83,0 Millionen Euro (2011: 152,5 Millionen Euro), was einem Rückgang um 45,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieses Segment trug 53,4 Prozent (2011: 38,8 Prozent) zum Gesamtumsatz bei.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug -31,8 Millionen Euro (2011: -84,7 Millionen Euro) bei einer EBIT-Marge (Verhältnis von EBIT zu Umsatz) von -20,5 Prozent (2011: -21,5 Prozent). Nach Steuern betrug das Konzernergebnis -37,6 Millionen Euro (2011: -86,4 Millionen Euro), was einem Ergebnis pro Aktie von -5,10 Euro (2011: -11,80 Euro) entspricht. Die Eigenkapitalquote im Konzern betrug zum 31. Dezember 2012 18,7 Prozent (2011: 38,1 Prozent).

Zum 31. Dezember 2012 lag ein konsolidierter Auftragsbestand von 74,9 Millionen Euro (2011: 119,4 Millionen Euro) vor, was einem Rückgang von 37,3 Prozent entspricht.

„Mit der strategischen Neuausrichtung haben wir Voraussetzungen geschaffen, um Phoenix Solar wieder zu profitablem Wachstum zu führen. Dieser Weg wird von unseren Banken unterstützt, die unsere Finanzierung mit nur geringen Anpassungen vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert haben. So können wir das internationale Geschäft insbesondere in unseren Schwerpunktregionen USA und Asien weiter voranbringen“, so Dr. Bernd Köhler, der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG.

Für 2013 erwartet Phoenix Solar Konzernumsatzerlöse in einer Bandbreite von 160 Millionen Euro bis 190 Millionen Euro, also bereits wieder ein leichtes Wachstum gegenüber dem Geschäftsjahr 2012. Trotz der außerplanmäßigen Aufwendungen für die Restrukturierung geht das Unternehmen dank des sinkenden Personalaufwands und der geringeren sonstigen betrieblichen Aufwendungen von einer weiteren deutlichen Reduzierung des operativen Verlusts (EBIT) auf eine Bandbreite zwischen 7 Millionen Euro und 2 Millionen Euro inklusive Restrukturierungsaufwendungen aus.

Für das folgende Geschäftsjahr 2014 erwartet Phoenix Solar ein weiteres Wachstum um zwischen 5 und 9 Prozent und ein wieder positives operatives Ergebnis (EBIT).

Der Geschäftsbericht 2012 kann auf der Internetseite www.phoenixsolar-group.de unter der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte, heruntergeladen werden.

Quelle: Phoenix Solar AG

Alle Angaben ohne Gewähr


  

Vorheriger Artikel:
Japanische Atomkraft-Kritiker informieren sich in Deutschland
Nächster Artikel:
Photovoltaik: Krisentreffen zu Bosch Solar

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 25.11.2020 11:25
                                                                 News_V2