Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
03.06.2013

Joint Forces for Solar: 4 Gigawatt sind in den USA in Reichweite

Bereits zum zehnten Mal präsentierte die Netzwerkinitiative Joint Forces for Solar in den USA Hintergründe zu der aktuellen Entwicklung des heimischen Marktes. In San Francisco diskutierten Branchenvertreterinnen und -vertreter über Marktentwicklungen an der Westküste - dem dominierenden Markt für die Photovoltaik in den USA -, die Zukunft der Energieversorgung und die Rolle elektrischer Energiespeicher.

Die verschiedenen Phasen des Marktwachstums und eine aktuelle Wachstumsprognose präsentierte Daniela Schreiber, Executive Vice President der Hoehner Research & Consulting Corporation USA, zum Einstieg in die ganztägige Netzwerkveranstaltung. Haben in der Vergangenheit vornehmlich kleine Anlagen den im weltweiten Vergleich damals noch moderat wachsenden Solarmarkt der Vereinigten Staaten getrieben, so stehen in den letzten Jahren Ankündigungen und geplante Großanlagen im Mittelpunkt. Das habe sich inzwischen zu Gunsten der Großprojekte gewandelt, die immer größeren Anteil an der Entwicklung des Marktes haben. Diese Projekt-Pipeline wird sich nach Ansicht von Daniela Schreiber auch in den nächsten Monaten weiter in realen Projekten niederschlagen. Vor diesem Hintergrund kam Schreiber auf Basis der Analysen des Marktforschers EuPD Research zu der Annahme, dass der US-Markt in diesem Jahr erstmals die vier Gigawattmarke überspringen werde. 

Auch Ben Airth, Board Member der CALSEIA, gibt sich überzeugt, dass der Markt weiter wachsen werde. Für den von seinem Verband maßgeblich vertretenen Bundesstaat Kalifornien hat Airth klare Vorstellungen für die Zukunft. Gemeinschaftliche Solaranlagen, Net Metering und eine Erweiterung der Programme die auch einkommensschwachen Haushalten und Bürgerinnen und Bürgern ohne Eigenheim die Installation einer Solaranlage ermöglichen, seien für Kalifornien eine denkbare Option. Dabei könne auch ehrenamtliche Arbeit im Bereich der Aus- und Weiterbildung helfen.

Diese Markttreiber und mögliche Lösungsansätze diskutierten die Entscheiderinnen und Entscheider gemeinsam mit den anwesenden Installateuren, Projektplanerinnen, Herstellern, Investorinnen und Verbandsvertretern im Rahmen des „PV Briefing & Networking Forum USA“ am 23. Mai in San Francisco. Insgesamt trafen sich im Zuge der ganztägigen Veranstaltung mit Vortragsreihen und anschließenden Paneldiskussionen rund 100 lokale Vertreterinnen und Vertreter, internationale Branchenexperten und Entscheiderinnen.

Zu der positiven Entwicklung in Kalifornien trägt auch eine Vielzahl von Förderprogrammen bei, durch die der Ausbau weiter beschleunigt wird. Positive Impulse gehen zudem von dem im November 2012 eingeführten Emissionshandel in Kalifornien aus. In den kommenden Jahren wird die Westküste der dominierende Markt für die Photovoltaik in den USA bleiben. 

Nach Einschätzung von Chris Edgette, Senior Director der California Energy Storage Alliance, werden auch die solaren Energiespeicher einen erheblichen Beitrag zur Marktentwicklung beitragen. Auf dem Weg zu einer Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien seien diese Speichersystem der Schlüssel zur dringend notwendigen Flexibilität und ermöglichen einen effizienten Ausgleich der Lastspitzen. Das bestätigen auch die Analysen von EuPD Research, die davon ausgehen, dass sich der Markt für Solarspeicher in Kalifornien positiv entwickeln wird. So wird in diesem Jahr erstmals ein 150 MW großer Solarpark mit einem kommerziellen Speicher versehen.

In einem abschließenden Impulsvortrag präsentierte Daniela Schreiber zudem die neugegründete International Battery & Energy Storage Allicance IBESA und zeigt Möglichkeiten, wie Unternehmen in diesem Segment Fuß fassen können. Die Allianz versteht sich als Plattform sowohl für Hersteller von Batterien und elektrischen Energiespeichern für die Solarindustrie, als auch für Vertreter der nachgelagerten Stufen der Wortschöpfung.

Das nächste „PV Briefing & Networking Forum USA“ findet dann im Rahmen der Intersolar North America am 10. Juli 2013 in San Francisco’s Moscone Center statt.

Weitere Informationen über die von EuPD Research und Intersolar gegründete Joint Forces for Solar finden Sie auch auf der Webseite www.jointforces4solar.com

Quelle: Joint Forces for Solar

  

Vorheriger Artikel:
Energie sparen in U-Bahn-Stationen
Nächster Artikel:
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Zukunft der Energieversorgung“

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 10.12.2018 21:18
                                                                 News_V2