Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
02.08.2013

Die Energiewende aus Länderperspektive

Mit dem aktuellen Jahresreport Föderal-Erneuerbar bietet die Agentur für Erneuerbare Energien einen umfassenden Überblick zum Fortgang der Energiewende auf Länderebene. Daten und Fakten zum Ausbaustand Erneuerbarer Energien, Interviews mit den Umwelt- und Energieministerinnen und -ministern der Länder, Best-Practice-Beispiele und ein Überblick zu den energiepolitischen Landeszielen machen den Report zum wichtigen Nachschlagewerk für alle Energiewendepraktiker/innen und -interessierten.

Die öffentliche Diskussion über die Energiewende wird hauptsächlich auf Bundesebene geführt. Dabei kommt den Bundesländern eine wichtige Schlüsselrolle zu: Einerseits bestimmen sie durch eigene Ziele und Gesetze, wie schnell der Umbau des Energieversorgungssystems voran gehen kann, andererseits sind die Länder in dem föderalen System Deutschlands Mittler zwischen der Bundes- und Europaebene einerseits und den Kommunen andererseits – und müssen so dafür sorgen, dass die übergeordneten energiepolitischen Ziele mit dem konkreten Ausbau Erneuerbarer Energien vor Ort in Einklang gebracht werden. 

„Jedes Bundesland hat eigene Stärken, die es in den Energiewendeprozess einbringen kann“, bewertet Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, die Rolle der Länder. „Letztlich wird die Transformation des Energiesystems nur als Gemeinschaftsprojekt ein Erfolg.“ Um den Status Quo und die Fortschritte der Energiewende auf Länderebene zu verdeutlichen, hat die Agentur für Erneuerbare Energien jetzt ihre aktuelle, über 200 Seiten starke Publikation „Bundesländer mit neuer Energie – Jahresreport Föderal- Erneuerbar 2013“ vorgestellt. 

Neben einer Vielzahl an Daten und Statistiken zum Ausbau Erneuerbarer Energien finden sich in dem Report auch Best-Practice-Beispiele aus den Ländern, eine Übersicht und Diskussion der energiepolitischen Landesziele und -konzepte sowie Interviews mit den verantwortlichen Landesministerinnen und -ministern. „Die Energiewende ist im politischen Tagesgeschäft der Landesregierungen angekommen, jedes Bundesland setzt sich intensiv mit der Thematik auseinander“, kommentiert Vohrer die Ergebnisse des Reports. „Kein Wunder, schließlich verspricht der Ausbau Erneuerbarer Energien nicht nur eine saubere Strom und Wärmeversorgung, sondern auch erhebliche ökonomische Chancen“, so der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien weiter.

Der Jahresreport ist ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 5,35 Euro (inkl. Mehrwertsteuer und Versand) in der Mediathek der Agentur für Erneuerbare Energien bestellbar: www.unendlich-viel-energie.de/de/service/mediathek/publikationen-bestellen.html. Dort oder über das Online-Portal www.foederal-erneuerbar.de sind Auszüge des Jahresreportes auch kostenlos downloadbar.

Hintergrund:
Der Jahresreport „Bundesländer mit neuer Energie“ wurde im Rahmen des vom Bundesumweltministerium geförderten Projektes Föderal-Erneuerbar erarbeitet, in welchem Daten und Fakten zum Ausbaustand der Erneuerbaren Energien in den Bundesländern aufbereitet sind. Die in der Publikation aufgeführten Daten sind in Form interaktiver Karten und Tabellen auch im zugehörigen Onlineportal www.foederal-erneuerbar.de zu finden. Der Report nutzt vorrangig Daten, die aufgrund einheitlicher Methodik bundesweit vergleichbar sind. Angaben direkt aus den einzelnen Ländern, die in der Online-Rubrik „Landesinfo“ abrufbar sind, können aufgrund unterschiedlicher Erhebungsmethoden und Datenbasen abweichen.

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

  

Vorheriger Artikel:
Klimawandel beeinflusst Bauen in Biberach schon heute
Nächster Artikel:
Das Prinzip Thermoskanne auf die Wärmeisolierung von Häusern übertragen

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 07.08.2020 14:32
                                                                 News_V2