Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
11.09.2007

EU-Vorgaben für Erneuerbare Energien sind erreichbar

Die hohen Vorgaben der Europäischen Union für den Ausbau Erneuerbarer Energien in Deutschland sind nach Angaben des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) gut erreichbar. In Brüssel ist gegenwärtig eine Zielvorgabe von über 20 Prozent Anteil Erneuerbarer Energien am deutschen Energieverbrauch bis 2020 in der Debatte. Dies decke sich mit den Zielen, die sich die Branche in Deutschland selbst gesetzt hat. „Die deutschen Unternehmen der Erneuerbaren Energien sind heute schon führend in Europa. Wir sind in der Lage, bis 2020 die 20 Prozent-Marke zu übertreffen“, so BEE-Geschäftsführer Milan Nitzschke.

Jetzt sei es an der Bundesregierung, die notwendigen Gesetze zu schaffen, um den EU-Anforderungen zu entsprechen, so der BEE. Die Europäische Kommission übertreffe mit der Zielmarke von 21 Prozent die bisherigen Planungen der Bundesregierung. Diese hatte bisher nur 16 Prozent als Ziel für 2020 angegeben. Nun müssten die geplanten Gesetzesvorhaben für Strom Wärme und Kraftstoffe aus Erneuerbaren Energien nachjustiert werden.

Der BEE fordert Nachbesserungen bei der Förderung von Wärme aus Erneuerbaren Energien. „Die in der Kabinettsklausur in Meseberg beschlossenen Eckpunkte für ein Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz reichen vorne und hinten nicht. Insbesondere Bau- und Wirtschaftsministerium müssen ihre Blockade für ein effizientes Fördersystem endlich aufgeben“, betonte Nitzschke.

Auch in anderen Bereichen der Energieversorgung stünden noch notwendige Entscheidungen aus. Deutschland brauche eine Beschleunigung des Netzausbaus für Strom aus Erneuerbaren Energien, eine bessere Förderung für nachwachsende Rohstoffe zur Biogasnutzung und eine Anpassung der Regelung für Biokraftstoffe.

Der Vorstellung, Deutschland könne zur Erreichung der eigenen Ziele auch Projekte in anderen Ländern fördern und sich das anrechnen lassen, erteilt der BEE eine Absage. „Alle EU-Staaten müssen anspruchsvolle EU-Ziele erfüllen. Zu hoffen, dass ein anderes Land die Verpflichtungen Deutschlands mit übernimmt, ist naiv.“ Zudem würde sich Deutschland damit selbst die bisher uneingeschränkte Führungsposition auf dem wachsenden internationalen Markt der Erneuerbaren Energien nehmen, so der BEE.

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE)

  

Vorheriger Artikel:
FINANZtest zeigt, wie man mit Solarthermie & Co Energie und Geld spart
Nächster Artikel:
Verschmelzung zur COLEXON GmbH ab sofort rechtwirksam

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.01.2020 08:32
                                                                 News_V2