Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
06.04.2006

Viel Show - wenig Inhalt

Viel Show - wenig Inhalt – so bilanzieren Bündnis 90/Die Grünen ernüchtert den ersten Energiegipfel der Bundesregierung. Man habe neue Fragezeichen statt notwendiger Antworten für eine langfristig sichere, wirtschaftliche und nachhaltige Energieversorgung hinterlassen. Wichtige Themen wie Kraftstoff und Wärmebedarf seien zu kurz gekommen. Zunehmend negativ würde sich auch der weiterhin andauernde Streit um den Atomausstieg auswirken. Bündnis 90/Die Grünen wollen deshalb einen eigenen Arbeitskreis berufen, der ebenfalls bis 2007 ein „neues grünes Energieszenario“ vorstellen soll.

Die angekündigten Investitionen der Energieversorger seien mehr Schein als Sein gewesen, kritisieren Bündnis 90/Die Grünen. Sie stellten kaum eine Erhöhung gegenüber den durchschnittlichen Investitionen der letzten Jahre dar.

Bei den Zusagen im Forschungsbereich gebe es ebenfalls noch Klärungsbedarf. Zum Beispiel, ob es sich bei den zugesagten zwei Milliarden Euro überhaupt um zusätzliche Finanzmittel handelt. Und wofür diese Mittel dann verwandt werden sollen. „Für die Weiterentwicklung bei den Erneuerbaren und Einspartechnologien, für Clean Coal oder für die Kernforschung?“ fragen Bündnis 90/Die Grünen.

Es seien mit den Energiekonzernen vor allem die Besitzstandswahrer geladen gewesen, kritisieren Bündnis 90/Die Grünen weiter. Schon deshalb hätte von dem Gipfel kein „Ruck“ für eine zukunftsfeste Energieversorgung ausgehen können. „Dass jetzt die Erarbeitung eines Energiekonzepts angekündigt wird und aus Ratlosigkeit Arbeitskreise gegründet werden, war zu erwarten“, so die Partei. Jedenfalls werde man nicht tatenlos zusehen, sondern einen „Rat der Energieweisen“ berufen, der sich aus „zukunftsgewandten Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft“ , zusammensetzen soll. Dieser soll bis 2007 ein neues grünes Energieszenario fertigstellen.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen 

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de




  

Vorheriger Artikel:
Solaranlage als Werbefläche
Nächster Artikel:
Hochwasser und kein Ende

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 03.08.2020 20:32
                                                                 News_V2