Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
17.05.2013

GreenTech wird zum Beschäftigungsmotor für Thüringen

Im Bereich der „grünen Technologien“ werden in Thüringen in den kommenden Jahren zwischen 4.500 und 6.000 neue Jobs entstehen. Das geht aus der neuen Fachkräftestudie des Thüringer Wirtschaftsministeriums hervor, die das Beschäftigungswachstum in den wichtigsten Thüringer Wachstumsbranchen untersucht hat. „Zusammen mit dem Ersatzbedarf für ältere Beschäftigte, die kurz vor der Rente stehen, werden in der GreenTech-Branche bis 2025 sogar bis zu 17.000 neue Fachkräfte benötigt“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) in Erfurt.

Damit liege die Branche vor allen anderen untersuchten Wirtschaftsbereichen wie Automobilbau, Maschinenbau oder Kunststoffverarbeitung, so Machnig. Die Studie „Fachkräftebedarf in den Wachstumsfeldern Thüringens“ wird am kommenden Dienstag beim 4. Weimarer Wirtschaftsforum im Detail vorgestellt.

Das gute Abschneiden der GreenTech-Wirtschaft sei auch deshalb bemerkenswert, weil die Wachstumserwartungen der Betriebe nur unterdurchschnittlich seien, so Machnig weiter: „Lediglich 27,8 Prozent der Unternehmen rechnen hier überhaupt mit einem Personalzuwachs – deutlich weniger als in fast allen anderen untersuchten Branchen“, sagte Machnig. Der Grund für den dennoch hohen Beschäftigungseffekt liegt darin, dass die Branche schon heute eine wichtige Rolle im Freistaat spielt. „Das zeigt, welches Potential im Bereich GreenTech steckt und was möglich wäre, wenn es vor allem auf Bundesebene bessere Rahmenbedingungen gäbe.“

GreenTech umfasst als Querschnittsbranche nach herkömmlicher Definition die Wirtschaftsbereiche Umweltfreundliche Energien und Energiespeicherung, nachhaltige Wasserwirtschaft, nachhaltige Abfall- und Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Mobilität, Material- und Rohstoffeffizienz sowie Energieeffizienz. In der Fachkräftestudie wurden die Branchen Umweltfreundliche Energien und Energiespeicherung allerdings gesondert und nachhaltige Mobilität als Bestandteil der Automobilwirtschaft untersucht.

Quelle: Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

  

Vorheriger Artikel:
Europa Park Rust erster „Green Amusement Park“ der Welt
Nächster Artikel:
IBC Solar weiht Bürgersolarpark in Schandelah ein

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 09.12.2019 18:17
                                                                 News_V2