Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
10.01.2012

Nie mehr „Akku leer“? Photovoltaik für Handy, E-Book-Reader und Co.

Tragbare elektronische Geräte verfügen über immer mehr Funktionen, die Folge ist häufig eine nicht zufriedenstellende Akkulaufzeit. Um dieses Problem zu lösen, setzen Forscherinnen und Forscher auf die Idee von sich vollständig selbst versorgenden portablen Geräten - beispielsweise durch die Nutzung von Solarenergie Weltweit arbeitet man an der Entwicklung von solchen Technologien.

Die größte Herausforderung ist dabei die Tatsache, dass die Lichtintensität stark schwankt; abhängig von Sonnenschein oder Regenwetter stünde also mal mehr, mal weniger Energie für Handys und Co. zur Verfügung. Christoph Unterrieder, mittlerweile Mitarbeiter am Institut für Vernetzte und Eingebettete Systeme an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, analysierte dieses Problem in seiner Diplomarbeit und erarbeitete Lösungsansätze. 

Betroffen ist unter anderem das so genannte Leistungsmanagement, also die möglichst energieeffiziente Gestaltung der vielen einzelnen Teile in einem elektronischen Gerät. Weiters erarbeitete er Vorschläge zu den Fragen, wie man Akkus möglichst effizient laden kann und wie die Solarpanels auf solchen zukünftigen Geräten möglichst viel Energie erzeugen können.

Für seine Diplomarbeit wurde Christoph Unterrieder jetzt mit dem Preis der Österreichischen Gesellschaft für Informations- und Kommunikationstechnik (GIT) ausgezeichnet. Die Diplomarbeit mit dem Titel „Demonstrator Board for an E-Book Reader Power Management Unit“ entstand in Zusammenarbeit mit den Firmen Infineon Technologies und Plastic Logic. Der GIT-Preis wird ihm am 23. Mai 2012 in Wien verliehen.

Quelle: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

  

Vorheriger Artikel:
Erneuerbare-Wärme Gesetz kurz und knapp erklärt
Nächster Artikel:
CEE erwirbt zwei weitere Photovoltaik-Parks von Gehrlicher Solar

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 15.11.2019 15:01
                                                                 News_V2