Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
31.01.2012

UmweltBank: 15 Jahre nachhaltiges Wachstum

Die UmweltBank (Nürnberg) nahm nach zweieinhalb Jahren Gründungsphase am 29. Januar 1997 ihre grünen Bankgeschäfte auf und feiert nun 15. Geburtstag. Sie verwendet alle Einlagen ihrer Kundinnen und Kunden zur Finanzierung und Förderung von Umweltprojekten und ist seither 15 Jahre in Folge solide und kontinuierlich gewachsen.

„Unser nachhaltiges Geschäftsmodell ist eine Erfolgsgeschichte, der wir noch viele Kapitel hinzufügen werden”, so der Vorstandsvorsitzende Horst P. Popp. Das Geschäftsvolumen der UmweltBank überschritt Unternehmensangaben zufolge im vergangenen Jahr die Zwei-Milliarden-Grenze und betrug am 31.12.2011 2,27 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,94 Milliarden Euro), ein Zuwachs von 333 Millionen Euro bzw. 17,2 Prozent. 

Die Bilanzsumme wuchs im gleichen Zeitraum um 231 Millionen Euro oder 13,1 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,76 Milliarden Euro). Im Gegensatz zur Bilanzsumme sind im Geschäftsvolumen 253 Millionen Euro offene Kreditzusagen enthalten, die 2012 zur Auszahlung anstehen.

Das Wachstum im Förderkreditgeschäft hielt 2011 mit 1.071 neu finanzierten Umweltprojekten (plus 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) unvermindert an. Die Gesamtzahl der geförderten Kreditprojekte lag damit am 31.12.2011 bei 15.523 (Vorjahr: 14.452). Die Summe der in Anspruch genommenen Kredite stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 197 Millionen Euro bzw. 15,3 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro nach 1,28 Milliarden Euro im Jahr 2010, während das Kreditvolumen zum 31.12.2011 einschließlich offener Zusagen 1,73 Milliarden Euro betrug (Vorjahr: 1,45 Milliarden Euro) und damit um 283 Millionen Euro bzw. 19,5 Prozent zulegte.

Solarkredite machten 47,6 Prozent des Kreditvolumens aus, wobei Finanzierungen mit über 100.000 Euro Kreditsumme deutlich zunahmen. Der Anteil ökologischer Baufinanzierungen lag bei 30,9 Prozent, an dritter Stelle folgten Wind- und Wasserkraftprojekte mit 14,9 Prozent. In Projekte aus den Bereichen Biomasse/Biogas sowie ökologische Landwirtschaft flossen 6,6 Prozent.

Die Kundeneinlagen der UmweltBank erhöhten sich parallel zum Kreditwachstum um 13,4 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,18 Milliarden Euro). Das Verhältnis von Kreditvolumen zu Kundeneinlagen, der sogenannte Umweltgarantiedeckungsgrad der UmweltBank, lag deshalb auch 2011 bei über 100 Prozent. Langfristige Refinanzierungsmittel in Höhe von 503 Millionen Euro stammen von anderen Banken, insbesondere der KfW.

Der Zinsüberschuss stieg 2011 um 11,2 Prozent auf 33,7 Millionen Euro. Personal- und Verwaltungskosten legten von 10,2 auf 11,3 Millionen Euro zu. Nach Abzug der Steuern und Zuweisungen zum Fonds für allgemeine Bankrisiken weist die UmweltBank einen von 10,0 auf 11,0 Millionen Euro gestiegenen Jahresüberschuss aus (plus 9,6 Prozent). Das Ergebnis je Aktie stieg um 9,1 Prozent auf 3,38 Euro (Vorjahr: 3,10 Euro).

Die UmweltBank legt aufgrund des dynamischen Wachstums besonderen Wert auf die Unterlegung des Kreditgeschäfts mit Eigenkapital. So hat sich das haftende Eigenkapital zum 31.12.2011 durch die Einstellung von 12,7 Millionen Euro in die Rücklagen sowie die Emission zweier Genussrechte um 20,9 Prozent auf 138,4 Millionen Euro (Vorjahr 114,5 Millionen Euro) erhöht. Die UmweltBank weist damit eine auf die risikotragenden Aktiva bezogene Eigenkapitalquote von 10 Prozent auf.

Die Anzahl der Anlage und Kreditkund/innen der grünen Förderbank ist gemäß der nachhaltigen und gleichgewichtigen Wachstumsphilosophie auf über 92.000 gestiegen. Die UmweltBank spendet seit vielen Jahren für jede neue Kundin und jeden neuen Kunden 5 Euro an ein Umweltprojekt. Ab 2012 wird im Rahmen dieser Aktion die Organisation „Rettet den Regenwald e.V.” unterstützt. Mit dem Geld wird der Mangrovengürtel im Golf von Davao auf den Philippinen wieder aufgeforstet. So entsteht Lebensraum für Vögel sowie Meeresbewohner und gleichzeitig eine Existenzgrundlage für die örtliche Bevölkerung durch den Fischfang.

Quelle: UmweltBank AG 

Trotz sorgfältiger Bearbeitung können auch uns Fehler unterlaufen. Deshalb: Alle Angaben ohne Gewähr.


  

Vorheriger Artikel:
Aigner: „Erneuerbare Energien schaffen Arbeit und Einkommen vor Ort“
Nächster Artikel:
Studie belegt: Photovoltaik senkt Strompreise

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.08.2020 08:11
                                                                 News_V2