Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.02.2012

Online-Kampagne: Photovoltaik-Kürzungspläne jetzt stoppen!

„Zukunftsvisionen zahlen sich aus, politische Fehler nicht!“ Unter diesem Motto hat der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW-Solar) eine Online-Kampagne gestartet, um die radikalen Kürzungspläne des Bundeswirtschaftsministers bei der Photovoltaik zu verhindern. Rösler gefährde die Energieversorgung der Zukunft und 100.000 Arbeitsplätze, so der Branchenverband. Bürgerinnen und Bürger, die Rösler stoppen wollen, können dem Minister und anderen Bundestagsabgeordneten eine E-Card schicken.

Solarenergie bringt die Energiewende in Deutschland voran, leistet einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Klimastabilisierung, fördert den Export von Hochtechnologie Made in Germany und sichert über 100.000 Arbeitsplätze. Technischer Fortschritt und Massenfertigung machen es möglich: Kosten und Förderung neuer Solarstromanlagen wurden in den letzten drei Jahren halbiert. Allein in diesem Jahr soll die Förderung nach bereits bestehendem EEG um weitere 28 Prozent sinken. 

Trotzdem diskutiert die Bundesregierung derzeit über zusätzliche drastische Kürzungen bis hin zu einer starren Deckelung der Förderung. Beides würde die Planung neuer Photovoltaik Anlagen weitgehend unmöglich machen, die Existenz der Branche gefährden und die Energiewende ausbremsen, so der Bundesverband Solarwirtschaft. Rösler beabsichtigt, die Förderung neuer Photovoltaik Anlagen auf einen Bruchteil des bisherigen Zubaus zu beschränken. Nach seinen Vorstellungen soll jährlich nur noch 1 Gigawatt Solarstrom gefördert werden. Das wären knapp 90 Prozent weniger als in den beiden Vorjahren 2010 und 2011. 

Diese drastischen weiteren Kürzungen hätten unweigerlich einen Markteinbruch und die Zerstörung eines Großteils der Solarbranche in Deutschland zur Folge. „Wenn Rösler sich mit weiteren Einschnitten durchsetzt, sind die Energiewende und 100.000 Arbeitsplätze in Gefahr“, sagte Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. 

Derzeit liegt der Solarstrom-Anteil bei rund vier Prozent. Nach den jüngsten Plänen des Bundeswirtschaftsministers soll er durch harte Einschnitte bei der Solarstromförderung bei rund fünf Prozent (33 Gigawatt) eingefroren werden. Derzeit sieht das Erneuerbare-Energien-Gesetz einen Ausbau auf mindestens 52 GW vor. 

In der Kritik stehen vor allem die Kosten für die Photovoltaik Anlagen, die bis heute installiert wurden. Doch Energieexpertinnen und -experten wiesen in den vergangenen Wochen wiederholt darauf hin, dass die zukünftig installierten Anlagen kaum noch Kosten verursachen. Außerdem zahlten sich die bisher geleisteten Anschubinvestitionen volkswirtschaftlich aus. Die Solarbranche hat die Kosten inzwischen erfolgreich reduziert. Sie strebt an, bis 2020 rund 10 Prozent des deutschen Strombedarfs zu decken. 

Mit seiner Online-Kampagne will der Bundesverband Solarwirtschaft die radikalen Kürzungspläne des Bundeswirtschaftsministers verhindern. Machen Sie mit und zeigen Sie Ihre Unterstützung für die Solarenergie Alle Bürgerinnen und Bürger, die Rösler stoppen wollen, sollten dem Minister und anderen Bundestagsabgeordneten eine E-Card schicken und die Politik auffordern, den weiteren Ausbau der Solarenergie und die Energiewende nicht auszubremsen. 

Muster-E-Cards gibt es auf den Seiten des Bundesverbands Solarwirtschaft

Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW-Solar)

  

Vorheriger Artikel:
Gehrlicher Solar und Masdar PV verbauen Fullsize-Module
Nächster Artikel:
Intersolar Europe: Solar-Profis weiterhin sehr gefragt

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 09.03.2021 08:39
                                                                 News_V2