Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
20.08.2012

„Hundertprozentig!“ - Neue Konzepte für Photovoltaik auf fremden Dächern

Die DGS Franken hat neue Konzepte für den wirtschaftlichen Betrieb von Photovoltaik Anlagen auf fremden Dächern entwickelt. Ziel dabei ist es, die Eigenstromnutzung von Anlagen im „mittleren Leistungsbereich“ zu fördern, die durch das EEG 2012 schlecht gestellt sind. Für Investor/innen und Gebäudeeigentümer/innen soll durch „Stromlieferungen vor Ort“ ein beidseitiger Vorteil entstehen.

Die DGS Franken legte bereits 2011 mit dem Konzept „PV mieten!“ einen Ansatz zur Minderung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz vor, der finanzielle Anreize jenseits der Dachmiete setzen konnte. Mit Inkrafttreten des EEG 2012 wurde der Ansatz weiterentwickelt. Nun gilt es vor allem die Abzüge durch das Marktintegrationsmodell, nämlich 10 Prozent weniger EEG Vergütung für Anlagen zwischen 10 kW und 1 MW, zu vermeiden. Gerade Anlagen unter 250 kW können wegen den Zusatzkosten kaum von einer Direktvermarktung mit Netzdurchleitung profitieren.

Das Konzept „Dritte vor Ort beliefern“ erlaubt dem Anlagenbetreiber rechnerisch eine „EEG-Volleinspeisung“ zu realisieren: Als Nutzungsentgelt wird ein Stromlieferpreis gezahlt, der entweder frei kalkuliert wird und der die Vertragslaufzeit konstant bleibt („Strompreisgarantie“), oder der EEG Vergütung entspricht. Allerdings ist für den selbst verbrauchten Strom eine verringerte EEG Umlage zu berücksichtigen. Um die EEG Umlage gänzlich zu vermeiden, wurden im Besonderen die Konzepte zur „ideelle Teilmiete“ und zur tatsählichen Miete der Gesamtanlage entwickelt.

Mit Unterstützung des Solarenergieföderverein Bayern e.V. und der Kanzlei NÜMANN + LANG Rechtsanwälte wurden wurde zu jedem Konzept auch ein Mustervertrag erarbeitet. Die Vertrage und ein Excel-Berechnungstool zur Veranschaulichung der Ansätze können unter www.dgs-franken.de/pvmieten.html bestellt werden. 

In der am 1. September erscheinenden Ausgabe 5/12 der Zeitschrift SONNENENERGIE ist ein ausführlicher Artikel zu dem Thema enthalten. Die SONNENENERGIE ist im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel erhältlich.

Weitere Informationen gibt es hier.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS)

  

Vorheriger Artikel:
Das Beste aus zwei Welten: Projektstart für nachhaltiges Metallrecycling in Afrika
Nächster Artikel:
EUROSOLAR: Altmaier plant Angriff auf EEG und Windkraft an Land

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 21.11.2019 23:36
                                                                 News_V2