Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
09.10.2006

20 Euro im Monat für Heizung und Warmwasser

Am Samstag feierte das erste moderne Passivhaus der Welt Geburtstag. Vor genau 15 Jahren wurde das „Pionierhaus“ im Darmstadter Carsonweg bezogen. Seit damals sparen seine Bewohnerinnen und Bewohner richtig Geld beim Heizen und Duschen. Das Gebäude des Passivhaus Instituts war 1991 auch der erste Beweis, dass ein Passivhaus funktioniert.

Zusammen mit Gästen aus Kultur, Wissenschaft und Politik feierte das Passivhaus Institut (PHI) am vergangenen Samstag den Erstbezug des Pionierhauses in Darmstadt vor 15 Jahren. Seit nun eineinhalb Jahrzehnten zahlen dessen Bewohnerinnen und Bewohner sehr wenig für Heizung und Warmwasser - momentan ungefähr zwanzig Euro im Monat. 1991 wurde mit dem Gebäude in Darmstadt erstmals der Beweis erbracht, dass ein Passivhaus funktioniert. Seitdem hat sich der Baustandard auch im Ausland tausendfach bewährt.

Wie andere herausragende deutsche Erfindungen hat auch das Passivhaus zunächst mehr Aufsehen im Ausland als zu Hause erregt. Vor allem die Österreicher haben das Konzept aufgegriffen: In dem Alpenstaat stehen über 1.000 Passivhäuser. Die Komfortriesen und Kostenzwerge werden heute in allen europäischen Nachbarstaaten gebaut. In Deutschland sind bis heute weit über 6.000 Wohnungen, Büros, Schulen und andere Gebäude im Passivhausstandard entstanden. Beinahe wöchentlich besuchen Delegationen aus Europa, Asien und Amerika das Passivhaus Institut in Darmstadt - selbst am finnischen Polarkreis baut ein deutsches Architekturbüro ein Passivhaus

Passivhäuser sind als Gebäude definiert, „die auch im mitteleuropäischen Klima einen nur verschwindend geringen Heizwärmebedarf aufweisen und daher keine aktive Heizung mehr benötigen: Solche Häuser können dann allein mit den ohnehin vorhandenen inneren Wärmequellen und der durch Fenster eingestrahlten Sonnenenergie sowie einer geringfügigen Frischlufterwärmung – also „passiv“ – warm gehalten werden“, informiert das PHI. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt beim Passivhaus bei der Wärmebewahrung: Wärmeschutz und Wärmerückgewinnung sind die entscheidenden Komponenten. Darüber hinaus werden Sonnenkollektoren für die Warmwasserbereitung und ein Erdreichwärmetauscher für die Vorerwärmung der Frischluft eingesetzt.

Ein Passivhaus verbraucht 90 Prozent weniger Heizenergie als ein Haus im Baubestand und 75 Prozent weniger als ein gewöhnlicher Neubau - bei wesentlich höherem Wohnkomfort im Sommer wie im Winter und moderaten zusätzlichen Investitionen beim Bau von etwa drei bis acht Prozent, so das PHI.

Quelle: Passivhaus Institut (PHI)


  

Vorheriger Artikel:
Gut kombiniert: Solaranlage und Erdwärme
Nächster Artikel:
Atomausstieg selber machen!

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 18.10.2019 23:40
                                                                 News_V2