Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
07.06.2006

Derzeit leistungsfähigste Dünnschicht-Technologie am Start

In Brandenburg an der Havel hat die Johanna Solar Technology GmbH mit dem Bau des weltweit größten und modernsten Werk für die Fertigung von Solarmodulen auf Basis einer neuen Dünnschicht-Technologie begonnen. Mitte 2007 soll die Produktion starten, die geplante Jahreskapazität von 30 MW soll bis 2009 auf 60 MW verdoppelt werden.

Den Zugriff auf die derzeit leistungsfähigste Dünnschicht-Technologie hatte man sich durch ein Lizenzabkommen mit der PTIP Ltd, einem Spin-Off der Universität Johannesburg (Südafrika), gesichert. Bei dieser neuen Technologie werden die Stoffe Kupfer, Indium und Gallium sowie Sulfid und Selen (CIGSSe) eingesetzt. „Die CIGS-Technologie hat bei den Dünnschicht-Modulen eindeutig die Nase vorn,“ bestätigt das Fraunhofer Institut Solare Energiesysteme ISE.

Die neue Dünnschicht-Technologie CIGSSe mit einem Wirkungsgradpotenzial von bis zu 16 Prozent gilt derzeit als aussichtsreichste Entwicklung in der Solarindustrie. Sie macht die Hersteller unabhängig vom derzeit knappen Rohstoff Silizium und zeichnet sich zusätzlich dadurch aus, dass sie auch bei schwachem Licht Energie liefern. So weisen sie auch bei anfänglich geringeren Wirkungsgraden höhere Erträge als Silizium-basierte Solarmodule auf.

Bei dem Neubau in Brandenburg handelt es sich um das größte und modernste Werk der Welt für Massenfertigung von Dünnschicht-Modulen der neuesten Generation. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 72 Millionen Euro. Allein in der ersten Ausbaustufe sollen 180 neue Arbeitsplätze entstehen, so das Unternehmen.

Quelle: IWR, IFE

  

Vorheriger Artikel:
Blick hinter die Kulissen: DVD „SolarCity“ Freiburg
Nächster Artikel:
voltwerk gibt Startschuss für Solarpark mit Dünnschicht-Technologie

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 12.11.2019 15:31
                                                                 News_V2