Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.02.2007

Richtfest für neue Produktionsstätte für Dünnschicht-Fotovoltaikmodule

Nur acht Monate nach dem ersten Spatenstich feierte die Johanna Solar Technology GmbH in Brandenburg an der Havel vor wenigen Tagen Richtfest für eine der größten und modernsten Produktionsstätten zur Herstellung von Dünnschicht-Solarmodulen. Die dort zukünftig auf Basis der neuen CIGSSe-Technologie hergestellten Module kommen ohne den knappen und teuren Rohstoff Silizium aus. Die Produktion soll im Sommer 2007 starten.

Geschäftsführer Jeroen Haberland verwies beim Richtfest auf die Geschwindigkeit, die beim Bau der Johanna Solar Technology an den Tag gelegt wird: „Sogar das Richtfest wird von parallelen Ereignissen quasi überholt. Die erste der vier großen Vakuum-Beschichtungsanlagen wird derzeit im zentralen Produktionsbereich montiert. Die nächsten Maschinen folgen im Wochentakt. In den kommenden Monaten gilt es alle Kräfte zu bündeln, um die Maschinen in Betrieb zu nehmen und den Prozess schrittweise ein- und hochzufahren. Ich bin sicher, dass wir das mit unserem hervorragend zusammen arbeitenden Team schaffen werden!“

Die Johanna Solar Technology GmbH baut derzeit in Brandenburg an der Havel die größte und modernste Fabrik zur Herstellung von Dünnschicht-Solarmodulen auf Basis der neuen CIGSSe-Technologie mit einer Jahreskapazität von 30 MWp. Diese Technologie wurde von Professor Vivian Alberts aus Johannesburg in Südafrika in zwölfjähriger Arbeit entwickelt und zur Marktreife gebracht.  Hierbei werden Kupfer, Indium, Gallium, Schwefel und Selen in mehreren Schichten auf einen Träger (meist Glas) aufgetragen. Die CIGSSe-Technologie kommt damit ohne den knappen und teuren Rohstoff Silizium aus und gilt deshalb als eine der aussichtsreichsten Entwicklungen in der Branche.

Das Team der Johanna Solar Technology GmbH zählt inzwischen rund 70 Mitarbeiter. Allein in der ersten Ausbauphase wird der Solarmodulhersteller mehr als 180 Leute beschäftigten. Johanna Solar Technology investiert 72,5 Millionen Euro in die neue Fabrik in Brandenburg an der Havel. Die börsennotierte aleo solar AG ist mit 19 Prozent an der Johanna Solar Technology GmbH beteiligt.

Quelle: Johanna Solar Technology GmbH

  

Vorheriger Artikel:
Infotage 2007 im Solar Info Center Freiburg
Nächster Artikel:
Conergy und Suntech Power schließen umfangreichen Solarmodul-Liefervertrag

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 16.07.2020 03:07
                                                                 News_V2